Burggarten Blankenberg – ein Kräuterparadies

Kräutergarten - Burggarten Blankenberg

So sehr ich meinen eigenen Garten liebe – ich spinxe auch gern in andere Gärten und lasse mich dort verzaubern und inspirieren!

Letztes Wochenende hatte ich dazu die Gelegenheit im Burggarten von Burg Blankenberg, einem vielfältigen Kräutergarten .

Die aus dem 12. Jahrhundert stammende Burg und die dazugehörige kleine Ortschaft Blankenberg mit ihrem mittelalterlichen Flair habe ich hier ja vor einiger Zeit schon einmal vorgestellt. Damals war es Winter und die Burganlage somit leider geschlossen.

Von April bis September hat der Burggarten Blankenberg an allen Tagen außer montags geöffnet.

Ein kleines Modell hilft dabei, sich die ursprüngliche Burg mit ihren Gebäuden besser vorzustellen. Der Kräutergarten befindet sich auf dem Vorsprung links; dahinter fällt der Felsen steil ab.

Modell von Burg Blankenberg
Auf dem Plateu links befindet sich der Kräutergarten.
Blick von Burg Blankenberg auf das Siegtal
Der Blick nach unten auf die Sieg mitsamt Eisenbahnbrücke

Rund 200 verschiedene Pflanzen finden sich hier: viele Heil- und Küchenkräuter, aber auch solche, denen Zauberkräfte zugeschrieben werden.

Kräutergarten - Burggarten Blankenberg

Neben fast jeder Pflanze informiert ein Schild über den Namen und die (frühere) Verwendung.

Obwohl ich mittlerweile eine ziemlich große Menge an Kräutern und Heilpflanzen kenne, entdeckte ich hier viele mir bislang unbekannte Pflanzen. Richtig spannend!

Das war mit Sicherheit nicht mein letzter Besuch dort! 🙂

Mehr Infos zum Burggarten Blankenberg findest du unter burggarten-blankenberg.de.

Dieser Beitrag wurde bereits 2mal kommentiert - was denkst du?

Lies weiter :

Hof Tüschenbonnen - ein Garten im Bergischen Land
3

Hof Tüschenbonnen – was für ein Garten!

Es gibt ja Gärten und Gärten. Solche, bei denen man sich denkt: okay, ein Garten. Solche mit dem „Ohhh, wunderschön!“-Effekt. Und dann gibt es noch jene Gärten, die einen einfach nur überwältigen! Ein derartiges Juwel durfte ich heute kennenlernen: den Hof Tüschenbonnen, der nur wenige Kilometer entfernt von uns liegt.

Spaziergang an der Wahnbachtalsperre
2

Am Vordamm der Wahnbachtalsperre

Ein Spaziergang mit Männe, Hund und Kamera zum Vordamm der Wahnbachtalsperre und zur Phosphor-Eliminierungsanlage:

Figur an der Fassade des Ulmer Münsters
10

Schwäbische Alb III: Ulm (+ Mainz)

Der dritte und letzte Teil meines Reiseberichts: wir waren in Ulm und um Ulm herum, und danach noch kurz in Mainz. 🙂

2 Kommentare

  1. Liebe Anna,
    wie schön, dass es dir bei uns so gut gefallen hat!
    An einer Stelle sind dir leider die Namen durcheinandergeraten: Die Pflanze auf dem Bild, das du mit „Hauswurz“ betitel hast, ist eigentlich eine Walzenwolfsmilch.
    Liebe Grüße, Susanne vom Burggarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!

Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.