Wildfreigehege Wildenburg

6. Mai 2015- aktualisiert: 13. Oktober 2020 Ausflugsziele in Rheinland-Pfalz 2 Kommentare

Hier geht es zum ersten Teil unseres Reiseberichts: Ein Wochenende im Hunsrück

Unweit unserer Unterkunft liegt das Wildfreigehege Wildenburg, das wir zusammen mit einem Teil der Familie besuchen.

Die Wildenburg

Schon von weitem sehen wir den majestätischen Turm der Wildenburg aufragen.

Im Wildfreigehege Wildenburg

Obwohl die Burg Wildenburg heute größtenteils nur noch eine Ruine ist, hat sie eine beeindruckende Vergangenheit:

Schon die Kelten gründeten an dieser günstigen Stelle zwischen 450 und 50 v. Chr. eine Fluchtburg. Um 350 n. Chr. errichteten die Römer hier eine befestigte Anlage. Im Jahr 1330 wurde erstmals die Wildenburg erwähnt.
Der besagte markante Aussichtsturm stammt allerdings erst von 1980. 😉

Im Wildfreigehege

Auf einem weitläufigen Gelände leben einheimische Wildtiere wie Rotwild, Uhu & Co., aber auch Pfauen, Ziegen und viele mehr.

Die Rundwege führen uns durch die abwechslungsreich gestaltete Anlage und ermöglichen es, an den Arealen vieler Tiere von mehreren Seiten vorbeizulaufen. Das ist praktisch, wenn die Herden es sich halt gerade in einem entlegeneren Winkel gemütlich gemacht haben.

Im Wildfreigehege Wildenburg

Zwischendurch bietet sich ein toller Fernblick. Mit rund 630 m ü. NN. war die Wildenburg übrigens einst die höchstgelegene Burg im ganzen Hunsrück.

Im Wildfreigehege Wildenburg

Damwild

Es geht direkt los mit ein bisschen Bambi-Feeling…

Federvieh

Dieser vorwitzige Kerl hier ist eine Warzenente – was für ein blöder Name, das arme Tier. 😉

Warzenente im Wildfreigehege Wildenburg

Einige Orpingtonenten watscheln frei über das Gelände, gemeinsam mit ein paar Gänsen.

Orpingtonente im Wildfreigehege Wildenburg
Orpingtonente im Wildfreigehege Wildenburg

Den Uhu entdecken wir auch… allerdings pennt der gerade.

Uhu im Wildfreigehege Wildenburg

Ziegen

Am neugierigsten sind definitiv die Ziegen, die ihre Nasen über den Zaun strecken und dabei die komischsten Grimassen ziehen. 😀 Besonders süß sind die kleinen Zicklein, die sich spielerisch mit ihren kleinen Hörnern stoßen.

Rotwild

Die mit Abstand meisten Fotos habe ich beim Rotwild aufgenommen. Das sind aber auch einfach wunderschöne Tiere. 🙂

Wildkatzen

Auch ein Wildkatzenzentrum befindet sich hier. Die einzige Wildkatze, die wir entdecken, döst allerdings gerade vor sich hin und unterscheidet sich damit nicht sonderlich von unserem Stubentiger daheim.

Wildkatze im Wildfreigehege Wildenburg

… und ein Hund 😉

Nala ist natürlich mit von der Partie und beobachtet ganz fasziniert und bisweilen leise fiepsend die vielen fremden Vierbeiner. Jagdtrieb hat sie ja zum Glück nullkommanull – dass sie mit Mäusen und Meerschweinchen am liebsten einfach nur kuscheln will, sagt alles, oder? 😀

Informationen zu Öffnungszeiten, Eintritt & Co. findest du auf der Webseite des Wildfreigeheges Wildenburg.

Zu diesen Themen gibt’s noch mehr Artikel:

Wildfreigehege Wildenburg

6. Mai 2015- aktualisiert: 13. Oktober 2020 Ausflugsziele in Rheinland-Pfalz 2 Kommentare

Hier geht es zum ersten Teil unseres Reiseberichts: Ein Wochenende im Hunsrück

Unweit unserer Unterkunft liegt das Wildfreigehege Wildenburg, das wir zusammen mit einem Teil der Familie besuchen.

Die Wildenburg

Schon von weitem sehen wir den majestätischen Turm der Wildenburg aufragen.

Im Wildfreigehege Wildenburg

Obwohl die Burg Wildenburg heute größtenteils nur noch eine Ruine ist, hat sie eine beeindruckende Vergangenheit:

Schon die Kelten gründeten an dieser günstigen Stelle zwischen 450 und 50 v. Chr. eine Fluchtburg. Um 350 n. Chr. errichteten die Römer hier eine befestigte Anlage. Im Jahr 1330 wurde erstmals die Wildenburg erwähnt.
Der besagte markante Aussichtsturm stammt allerdings erst von 1980. 😉

Im Wildfreigehege

Auf einem weitläufigen Gelände leben einheimische Wildtiere wie Rotwild, Uhu & Co., aber auch Pfauen, Ziegen und viele mehr.

Die Rundwege führen uns durch die abwechslungsreich gestaltete Anlage und ermöglichen es, an den Arealen vieler Tiere von mehreren Seiten vorbeizulaufen. Das ist praktisch, wenn die Herden es sich halt gerade in einem entlegeneren Winkel gemütlich gemacht haben.

Im Wildfreigehege Wildenburg

Zwischendurch bietet sich ein toller Fernblick. Mit rund 630 m ü. NN. war die Wildenburg übrigens einst die höchstgelegene Burg im ganzen Hunsrück.

Im Wildfreigehege Wildenburg

Damwild

Es geht direkt los mit ein bisschen Bambi-Feeling…

Federvieh

Dieser vorwitzige Kerl hier ist eine Warzenente – was für ein blöder Name, das arme Tier. 😉

Warzenente im Wildfreigehege Wildenburg

Einige Orpingtonenten watscheln frei über das Gelände, gemeinsam mit ein paar Gänsen.

Orpingtonente im Wildfreigehege Wildenburg
Orpingtonente im Wildfreigehege Wildenburg

Den Uhu entdecken wir auch… allerdings pennt der gerade.

Uhu im Wildfreigehege Wildenburg

Ziegen

Am neugierigsten sind definitiv die Ziegen, die ihre Nasen über den Zaun strecken und dabei die komischsten Grimassen ziehen. 😀 Besonders süß sind die kleinen Zicklein, die sich spielerisch mit ihren kleinen Hörnern stoßen.

Rotwild

Die mit Abstand meisten Fotos habe ich beim Rotwild aufgenommen. Das sind aber auch einfach wunderschöne Tiere. 🙂

Wildkatzen

Auch ein Wildkatzenzentrum befindet sich hier. Die einzige Wildkatze, die wir entdecken, döst allerdings gerade vor sich hin und unterscheidet sich damit nicht sonderlich von unserem Stubentiger daheim.

Wildkatze im Wildfreigehege Wildenburg

… und ein Hund 😉

Nala ist natürlich mit von der Partie und beobachtet ganz fasziniert und bisweilen leise fiepsend die vielen fremden Vierbeiner. Jagdtrieb hat sie ja zum Glück nullkommanull – dass sie mit Mäusen und Meerschweinchen am liebsten einfach nur kuscheln will, sagt alles, oder? 😀

Informationen zu Öffnungszeiten, Eintritt & Co. findest du auf der Webseite des Wildfreigeheges Wildenburg.

Zu diesen Themen gibt’s noch mehr Artikel:

Schreib einen Kommentar

  1. […] Weiter geht es tierisch: wir waren im Wildfreigehege Wildenburg! […]

  2. […] Menge süßer Tierfotos habe ich aus dem Wildfreigehege Wildenburg […]

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, zeitnah zu antworten! Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig schreibt, dass er einen guten Malerbetrieb sucht, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben – der kann sich seine Mühe sparen.

Schreib einen Kommentar

  1. […] Weiter geht es tierisch: wir waren im Wildfreigehege Wildenburg! […]

  2. […] Menge süßer Tierfotos habe ich aus dem Wildfreigehege Wildenburg […]

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, zeitnah zu antworten! Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig schreibt, dass er einen guten Malerbetrieb sucht, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben – der kann sich seine Mühe sparen.