#Farbblick2018 – Lila im Mai

13. Mai 2018 Fotografie2.9 min read 7 Kommentare

Allmählich entwickelt es sich bei mir ja schon zu einer Tradition, dass ich für den #Farbblick2018 meine Motive immer draußen in der Natur suche… auch diesen Monat wieder. 😉
Im Mai fragt Tabea nämlich nach der Farbe lila – und davon gibt es derzeit in unserem Garten sowie auf den Wiesen ringsherum mehr als genug!

Ich nehme dich jetzt einfach mal mit auf einen kleinen Spaziergang rund um unser Haus. 🙂

Los geht es auf der Terrasse: hier blüht der Lavendel und lockt jede Menge Hummeln und Bienen an.

Lavendel

Lavendel

Vorsicht, stolpere nicht über die diversen Töpfe, die hier so herumstehen… einen davon habe ich mit Petunien bepflanzt. Einmal eine gestreifte Variante, die mich an die bunten Schirmchen auf den Eisbechern denken lässt…

Petunie

… und dann noch eine Petunie von der Sorte Night Sky – die Blätter sind einfach irre schön, oder? Je nach Lichteinfall sind sie lila bis blau und die kleinen weißen Sprenkel erinnern wirklich an den Zauber eines Sternenhimmels.Petunie „Night Sky“

So, gehen wir mal ein Stück an das Ende des Gartens. Zwischen den Himbeeren blühen hier die Vergissmeinnicht um die Wette mit Ruprechtskraut. Letzteres könnte man als Unkraut betrachten – ich sehe es lieber als willkommene bunte Farbtupfer. 🙂

Ruprechtskraut & Vergissmeinnicht

In der Mulde, wo ich ja jede Menge Wildblumen und Bienenweiden ausgesät habe, leuchtet es ebenfalls lila: hier wächst Silberblatt. Später im Jahr werden sich hier die markanten Früchte bilden, die der Pflanze ihren Namen verliehen haben.

Silberblatt

Fun fact: in meiner Kindheit gab es Silberblatt bei meinem Elternhaus im Garten. Da mich diese “Taler” damals so fasziniert haben, wollte ich diese Pflanze unbedingt auch hier haben. Letzten Sommer säte ich sie also am Zaun aus… wartete… hegte und pflegte das einzige Pflänzchen, das gekeimt hatte… verteidigte es gegen Gras und andere wilde Pflanzen… um dann festzustellen, dass es über den Winter quasi verschwunden war. Och nööö. Umso größer war meine Überraschung, als ich es vor kurzem dann auf einmal in der Mulde entdeckte. 😀

Durch das Törchen geht es jetzt in den Gemüsegarten. Tatsächlich findet sich nämlich auch hier Lila: an den Stängeln vom Rotkohl!

Rotkohl im Mai 2018

Zum Schluss gehen wir jetzt noch ein paar Meter die Straße hoch. Dort stehen wunderschön blühende Lupinen am Wegesrand, die jedes Jahr eine wahre Pracht sind und zuverlässig von selbst wiederkommen.
Im Garten habe ich ebenfalls Lupinen, die hinken aber ein wenig hinterher und fangen gerade erst ganz zögerlich mit der Blüte an.

Lupinen

Lupinen

Die Wiese dahinter ist vor lauter Blüten gelb und lila-pink gesprenkelt: Hahnenfuß und Klee! Netterweise hat Tabea ja erlaubt, dass auch eher ins Pinke gehende Farbnuancen erlaubt sind – daher geht der Klee durch:

Blühender Klee

Ich hoffe, dir hat der kleine Fotoausflug Spaß gemacht. 🙂

Was gibt es denn bei dir so Lilafarbenes zu entdecken?

Zu diesen Themen gibt’s noch mehr Artikel:

#Farbblick2018 – Lila im Mai

Allmählich entwickelt es sich bei mir ja schon zu einer Tradition, dass ich für den #Farbblick2018 meine Motive immer draußen in der Natur suche… auch diesen Monat wieder. 😉
Im Mai fragt Tabea nämlich nach der Farbe lila – und davon gibt es derzeit in unserem Garten sowie auf den Wiesen ringsherum mehr als genug!

Ich nehme dich jetzt einfach mal mit auf einen kleinen Spaziergang rund um unser Haus. 🙂

Los geht es auf der Terrasse: hier blüht der Lavendel und lockt jede Menge Hummeln und Bienen an.

Lavendel

Lavendel

Vorsicht, stolpere nicht über die diversen Töpfe, die hier so herumstehen… einen davon habe ich mit Petunien bepflanzt. Einmal eine gestreifte Variante, die mich an die bunten Schirmchen auf den Eisbechern denken lässt…

Petunie

… und dann noch eine Petunie von der Sorte Night Sky – die Blätter sind einfach irre schön, oder? Je nach Lichteinfall sind sie lila bis blau und die kleinen weißen Sprenkel erinnern wirklich an den Zauber eines Sternenhimmels.Petunie „Night Sky“

So, gehen wir mal ein Stück an das Ende des Gartens. Zwischen den Himbeeren blühen hier die Vergissmeinnicht um die Wette mit Ruprechtskraut. Letzteres könnte man als Unkraut betrachten – ich sehe es lieber als willkommene bunte Farbtupfer. 🙂

Ruprechtskraut & Vergissmeinnicht

In der Mulde, wo ich ja jede Menge Wildblumen und Bienenweiden ausgesät habe, leuchtet es ebenfalls lila: hier wächst Silberblatt. Später im Jahr werden sich hier die markanten Früchte bilden, die der Pflanze ihren Namen verliehen haben.

Silberblatt

Fun fact: in meiner Kindheit gab es Silberblatt bei meinem Elternhaus im Garten. Da mich diese “Taler” damals so fasziniert haben, wollte ich diese Pflanze unbedingt auch hier haben. Letzten Sommer säte ich sie also am Zaun aus… wartete… hegte und pflegte das einzige Pflänzchen, das gekeimt hatte… verteidigte es gegen Gras und andere wilde Pflanzen… um dann festzustellen, dass es über den Winter quasi verschwunden war. Och nööö. Umso größer war meine Überraschung, als ich es vor kurzem dann auf einmal in der Mulde entdeckte. 😀

Durch das Törchen geht es jetzt in den Gemüsegarten. Tatsächlich findet sich nämlich auch hier Lila: an den Stängeln vom Rotkohl!

Rotkohl im Mai 2018

Zum Schluss gehen wir jetzt noch ein paar Meter die Straße hoch. Dort stehen wunderschön blühende Lupinen am Wegesrand, die jedes Jahr eine wahre Pracht sind und zuverlässig von selbst wiederkommen.
Im Garten habe ich ebenfalls Lupinen, die hinken aber ein wenig hinterher und fangen gerade erst ganz zögerlich mit der Blüte an.

Lupinen

Lupinen

Die Wiese dahinter ist vor lauter Blüten gelb und lila-pink gesprenkelt: Hahnenfuß und Klee! Netterweise hat Tabea ja erlaubt, dass auch eher ins Pinke gehende Farbnuancen erlaubt sind – daher geht der Klee durch:

Blühender Klee

Ich hoffe, dir hat der kleine Fotoausflug Spaß gemacht. 🙂

Was gibt es denn bei dir so Lilafarbenes zu entdecken?

Zu diesen Themen gibt’s noch mehr Artikel: