#Farbblick2018 – Weiß im April

Im April hat Tabea für ihr Fotoprojekt #Farbblick2018 die hellste aller Farben auserkoren: Weiß!

Die Farbe des Aprils… ist Weiß! Eigentlich ist das nicht mal eine Farbe, wenn man sich an die strenge Definition in der Malerei halten will… aber das will ich auch nicht! Ich will, dass wir im April unseren Blick darauf richten, was uns an weißem Zeug umgibt und eines Bildes würdig ist.

Als erstes kamen mir Wolken in den Sinn…

Wolken Wolken

… und dann begab es sich, dass der Beste und ich heute einen Frühlingsspaziergang unternahmen und an blühenden Wildkirschen vorbeikamen. Wunderschön war das! 🙂

Blühende Kirschen

Kirschblüte Kirschblüte Kirschblüte Auch Birken haben viel Weiß an ihrem Stamm:

Birkenstamm

Auf einer Wiese entdeckte ich Gänseblümchen

Gänseblümchen

… und schließlich ein paar sympathische Tiere, die zumindest theoretisch in sauberem Zustand auch als Weiß durchgehen sollten: Schafe. 🙂

Ein Schaf

Was ist dir so an weißen Dingen vor die Linse gekommen? 🙂

Dieser Beitrag wurde bereits 9mal kommentiert - was denkst du?

Lies weiter :

Herbstspaziergang 2018
12

Die Jahreszeit, in der die Natur die Seele umblättert – Herbstfotografien

Auch wenn ich es schade finde, ab dem Herbst immer weniger Zeit im Garten verbringen zu können – in Sachen Fotografie gibt es für mich keine schönere Jahreszeit:

7

#Farbblick2018 – Lila im Mai

Für das Fotoprojekt #Farbblick2018 habe ich diesmal Ausschau nach der Farbe Lila gehalten – und bin bei der Blütenpracht in unserem Garten fündig geworden:

Magic Letters - h wie hochkant
17

{Magic Letters} h wie hochkant

Diesmal hat sich Paleica mal etwas anderes überlegt: kein bestimmtes inhaltliches Thema, sondern zur Abwechslung mal eine Vorgabe für’s Format: hochkant Tatsächlich nehme ich rund 80% meiner Bilder im Querformat auf. Meist ist das tatsächlich dem schnöden Grund geschuldet, dass sich Querformat nunmal besser in Blogeinträge einbinden lässt. Denn wenn ich Bilder hochkant einbinde, ziehe ich sie […]

9 Kommentare

  1. Ach wie schön. Bei deinen Bildern werden Frühlingsgefühle wach. Ich liebe blauen Himmel mit weißen Wölkchen. Ich finde momentan kann man der Natur beim Wachsen zu schauen. Jeden Tag wird es ein wenig grüner und bunter. Unsere Bienen fliegen inzwischen wieder und erfreuen sich an den ersten Blüten. Ich finde der Frühling mit diesen schönen klaren weißen Blüten hat etwas sehr schönes an sich.
    LG Kerstin

    • Jaaah, die ersten Bienen und Hummeln sind hier auch fleißig unterwegs und ich bin froh, dass sie bei uns im Garten auch jetzt schon die ein oder andere Nahrungsquelle finden. 🙂

  2. Huhu!
    Schöne Bilder 🙂 Vorallem die Kirschblüten gefallen mir sehr gut.
    Wir waren gestern im Garten und abgesehen von weißen Blüten haben wir Weinbergschnecken mit … ok, nicht ganz weißen … Häusern gefunden und fotografiert. Ansonsten ist das Wetter im hohen Norden nicht wirklich schön gewesen, eher nass und kalt, so dass man nicht lange draußen bleiben konnte. Da beneide ich euch um euren Spaziergang ^^
    LG

    • Ui, Weinbergschnecken – die hat’s hier leider nicht. Zumindest habe ich noch nie welche gesehen.
      Ich drück dir mal die Daumen, dass das sommerliche Wetter auch zu euch rüberschwappt. 🙂

  3. Mamas Schafe sind Braun – da habe ich wohl die richtige Farbe schon verpasst 😉
    Auf Wolken wäre ich gar nicht gekommen… Meistens sehen die hier grau aus und duschen mich 😉

    Liebe Grüße

    • Aww, was für eine Sorte Schafe habt ihr denn, dass die alle braun sind? Kamerunschafe?

      Haha, das sind sie hier aber auch oft. 😉 Wobei wir in den letzten Tagen ein wirklich traumhaftes Wetter haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!

Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.