Wassertropfen bei kurzer Belichtungszeit

Fliegendes Wasser

10 Kommentare

Manchmal ist das Leben so stressig, dass alles einfach irgendwie vorbeirauscht. Einzelheiten gehen im Strudel unter, verschwimmen. Wir achten nicht auf das Hier und Jetzt, sind gedanklich schon längst beim nächsten Termin, beim nächsten To Do-

Und dann nimmst du die Kamera zur Hand und stellst die Belichtungszeit ganz kurz ein.
So kurz, dass alle Bewegungen einfrieren. 1/5000 Sekunde.

Du hältst deine Zeit an.

Wassertropfen bei kurzer Belichtungszeit

… und aus dem verschwommenen Rauschen werden auf einmal einzelne Wassertropfen.
Du siehst, wie sie durch die Luft wirbeln und wie wunderschön sie dabei sind.

Wassertropfen bei kurzer Belichtungszeit

In jedem Tropfen spiegelt sich die Welt.

Wassertropfen bei kurzer Belichtungszeit

Wieder und wieder drückst du auf den Auslöser.

Wassertropfen bei kurzer Belichtungszeit

Irgendwann bemerkst du, wie spät es ist. Du hast die Zeit nicht angehalten, sie ist einfach ohne dich weitergelaufen.

Wassertropfen bei kurzer Belichtungszeit

Klar, wir können die Zeit nicht anhalten. Aber wir können entscheiden, wie wir sie verbringen. Welche Momente wir sammeln wollen.

Und Momente am Gartenteich sind ziemlich gut.

Wassertropfen bei kurzer Belichtungszeit

10 Gedanken zu “Fliegendes Wasser”

    1. Jaah… “ich geh nur mal schnell ein paar Fotos machen” und “ich geh nur mal eben kurz in den Garten” sind so zwei Klassiker, bei dem mein Mann schon genau weiß, dass es ewig dauern wird. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.