#fotoprojekt17 im August: Alte Mauern

21 Kommentare
Burg Trifels in der Pfalz

Bereits in die 8. Runde geht das #fotoprojekt17 – diesmal zum Thema:

Alte Mauern.

Ob Ruinen oder liebevoll in Schuss gehaltene denkmalgeschützte Bauten, ob schnuckelige Fachwerkhäuschen oder imposante Burgen – diesmal stehen Gebäude im Mittelpunkt, die bereits etliche Jahrzehnte auf dem Buckel haben.

Schloss Burg

Schloss Burg

Ruine Schmidtburg

Ruine Schmidtburg im Hunsrück

Burgruine Eibach bei Lindlar

Burgruine Eibach bei Lindlar

Was sich in diesen Mauern im Verlauf der Jahrhunderte alles abgespielt haben muss – alte Gebäude können mehr als nur eine einzige Geschichte erzählen.

Fachwerkhaus in Blaubeuren

Fachwerkhaus in Blaubeuren

Auf Schloss Burg

Auf Schloss Burg

Hof Tüschenbonnen - ein Garten im Bergischen Land

Hof Tüschenbonnen

Restaurant Klostermühle - Rösrath

Restaurant Klostermühle – Rösrath

Während einige Gebäude bis ins kleinste Detail restauriert werden, verfallen andere langsam immer weiter. Aus Sicht der Fotografie hat beides seinen ganz eigenen Reiz.

Haus Fühlingen

An der Dhünntalsperre

Welche alten Gemäuer sind dir schon vor die Linse gekommen? Welche Orte fandest du besonders spannend zu fotografieren?

Wie üblich läuft dieses Thema beim #fotoprojekt17 einen Monat lang – du kannst aber auch gerne später noch deinen Beitrag nachreichen. 😉

Dieser Beitrag wurde bereits 21mal kommentiert - was denkst du? Hau in die Tasten! 🙂

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

21 Kommentare

  1. Pingback: Themenübersicht der Fotoprojekte • Seh-N-Sucht

  2. 😉 dann geht jetzt – bei mir – sozusagen Altes Altes fotografieren 😉 Das wird ein Spaß! Da fällt mir gerade was ein … – verrate ich noch nicht … wünsche Dir und allen hier weiterhin einen schönen Sommer!

    Antworten

    • Och Mensch, das hast du jetzt aber gesagt. 😀
      Ich bin auf jeden Fall schon mal gespannt, was für eine Ausbeute du von deinem Fotostreifzug mitbringst! 🙂

      Antworten

  3. Du hast uns ja echt schon ein paar Mal die schönsten alten Gemäuer präsentiert…

    Ich muss aber leider trotzdem zugeben, dass das Thema für mich eher keins ist, auf das ich mich freue. Denn mit fällt kein Ort ein, den ich gern fotografieren würde und aus dem Archiv mag ich ja für dieses Projekt nichts nehmen 😉 Lost places finde ich zwar aus fotografischer Sicht klasse, aber leide kenne ich in der Nähe keinen. Mal sehen, was ich also diesen Monat trotz Stress auf die Reihe bekomme 😉

    Liebe Grüße

    Antworten

  4. eigentlich war ich fest davon überzeugt, diesen beitag schon kommentiert zu haben, aber sichtlich nicht. sowas aber auch. ich liebe alte mauern. so oft stelle ich mir vor, die hand auf ein altes gebäude zu legen und vor dem inneren auge sowas wie erinnerungsflashs zu sehen, die sich da abgespielt haben. leider geht das nicht. fachwerkhäuser finde ich besonders schön und alles, was zumindest so alt ist, dass es schon im mittelalter stand. diese sagenumwobene, düstere und mystische epoche…

    Antworten

  5. Pingback: #fotoprojekt17 - Alte Mauern - Habutschu!

  6. Pingback: Seh-N-Sucht » #Fotoprojekt17 – Alte Mauern

    • Hallo Pia,

      dann mal herzlich willkommen hier – und schön, dass du gleich mitmachst! 🙂

      Liebe Grüße
      Anne

      Antworten

  7. Pingback: Top Ten im August - be happy.

    • Besser spät als nie! 😉
      Und das #fotoprojekt17 soll ja auch niemanden unter Druck setzen – von daher: alles gut. 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!
Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.