#fotoprojekt17 im März: Türen

#fotoprojekt17 - Türen

Willkommen zur dritten Runde beim #fotoprojekt17! 🙂
Das Thema im März lautet:

Türen.

Tagtäglich passieren wir unzählige Türen, ohne groß darüber nachzudenken oder ihnen allzu viel Aufmerksamkeit zu schenken. Zugegeben – die meisten modernen Türen sind auch nicht sonderlich sehenswert. Alte Exemplare fallen dagegen oft viel eher ins Auge.

#fotoprojekt17 - Türen | Kapelle St. Isidor in Halberg
An der Kapelle St. Isidor in Halberg bei Lohmar

Türen kennzeichnen immer einen Übergang. Sie grenzen das Drinnen und das Draußen voneinander ab, trennen Privatsphäre und Öffentlichkeit.

Türen, die in eine andere Zeit führen

Alte Türen haben ihren ganz eigenen Charme. Verwittert und abgenutzt, wurde ihr Holz von unzähligen Händen berührt.

Manche Türen fallen dabei eher in die Kategorie “shabby chic”

#fotoprojekt17 - Türen | Stalltür
Entdeckt auf einem Bauernhof bei Kiel
#fotoprojekt17 - Türen
Diesen und den folgenden Eingang habe ich vor einigen Jahren in Landau in der Pfalz gefunden. Ich weiß nicht, ob die Häuser überhaupt noch stehen.

#fotoprojekt17 - Türen

… andere hingegen werden liebevoll gepflegt, so wie der Eingangsbereich an diesem Fachwerkhaus:

#fotoprojekt17 - Türen
Gesehen in Much

Das kleine Kabarett Le Lapin Agile in Paris hat eine bunt gestaltete Tür. Durch diese Tür (oder zumindest durch diesen Eingang – wie alt die Tür selber ist, weiß ich nicht) sind unter anderem schon Picasso und Renoir gegangen – wow!

#fotoprojekt17 - Türen | Le Lapin Agile, Paris
Auf dem Montmartre in Paris findet sich das Le Lapin Agile mit seiner bunten Eingangstür

Türen, die etwas Besonderes bedeuten

An vielen Türen gehen wir achtlos vorbei, weil sie für uns keine weitere Bedeutung haben. Mit einigen Türen hingegen verbinden wir etwas Besonderes – etwa das Gefühl, nach Hause zu kommen.

Das nächste Foto zeigt eine ganz normale Tür eines ganz normalen Mietshauses. Für mich ist sie jedoch etwas Besonderes, denn hier hat früher meine Oma gewohnt:

#fotoprojekt17 - Türen
Die Bedeutung einer Tür ist subjektiv

Türen, die fast schon Portale sind

Die geschmiedeten Verzierungen machen die Tür des Leuchtturms in Kiel-Holtenau zu etwas ganz Besonderem:

#fotoprojekt17 - Türen | Leuchtturm Kiel-Holtenau
Der Leuchtturm in Kiel-Holtenau besitzt ein wunderschönes Portal

Ein anderes Beispiel für diese Kategorie wäre der Eingang des Hauptgebäudes an der Kölner Universität. Durch seine schiere Größe wirkt das Portal ziemlich imposant – bei näherem Hinsehen sind die Türen allerdings ziemlich schäbig und ganz und gar nicht beeindruckend. Zumindest waren sie es zumindest vor ein paar Jahren noch, als ich dort studiert habe. Vielleicht sind die mittlerweile erneuert worden?

#fotoprojekt17 - Türen | Hauptgebäude der Universität zu Köl
Der Eingang des Hauptgebäudes der Universität Köln

Türen, durch die niemand mehr geht

Vor rund zwei Jahren war ich für eine Fotoreportage in Immerath – ein Geisterdorf, dessen Schicksal durch den immer näher rückenden Tagebau Garzweiler besiegelt wurde. Fast alle Häuser waren schon damals verlassen, Fenster und Türen teils zugenagelt.

#fotoprojekt17 - Türen | Immerath - Lost Places

#fotoprojekt17 - Türen | Immerath - Lost Places

Durch welche Türen gehst du?

Fotografierst du oft Türen? Gibt es bei dir in der Ecke schön gestaltete Eingänge?

Zeig deine Bilder bis Ende März auf deinem Blog und verlinke dabei auf diesen Beitrag. Und dann stöbere hier im Kommentarbereich in den Posts der anderen Teilnehmer. :)

#fotoprojekt17 - Türen
Nimm mich mit auf Pinterest! 🙂

Fun fact: in welchem Monat welches Thema dran ist, habe ich mir bereits im Dezember für das ganze Jahr 2017 überlegt. Und dann drehten sich Paleicas Magische Mottos 2.0 im Februar just um ein ganz ähnliches Thema, nämlich “Fenster & Fassaden”. 😀
Also, wenn du eh schon deine Architekturfotos in der Hand hattest… 😉

Dieser Beitrag wurde bereits 19mal kommentiert - was denkst du?

Lies weiter :

16

#fotoprojekt17 im November: Gemütlichkeit.

Die Temperaturen sind in den einstelligen Bereich gesackt und seit der Zeitumstellung wird es jetzt auch noch verdammt früh dunkel: kein Wunder, dass sich der Großteil des Lebens in den kommenden Monaten drinnen abspielen wird.
Was könnte da ein passenderes Thema für das #fotoprojekt17 im November sein als… Gemütlichkeit?

#fotoprojekt17 - Winterbäume
30

#fotoprojekt17 im Januar: Winterbäume

Willkommen zur ersten Runde vom #fotoprojekt17! 🙂 Das erste Thema lautet: Winterbäume. Kahl. Verschneit. Als Silhouette. Wie auch immer sich Bäume präsentieren, wenn es kalt ist. Winterbäume im Schnee Nur ein paar Hundert Meter von unser aktuellen Wohnung in Leverkusen entfernt fließt die Dhünn durch den Wald. Auf der Hunderunde überquere ich sie regelmäßig oder […]

RegenWald
5

RegenWald

Wer sagt denn, dass sich nicht auch bei trübem, regnerischem Wetter Fotomotive finden lassen…? 🙂
Außerdem erfahrt ihr hier etwas über meine verwendete Fotoausrüstung.

19 Kommentare

  1. Ich fotografiere total gerne Türen.
    Besonders die alten, an Kirchen, Höfen oder Amtsgebäuden bezaubern mich immer wieder. und die Verlassenen – denn ich frage mich dann immer: wie mag es wohl dahinter aussehen? Ich werde das Thema Ende März in meinen “// Der Monat in Fotos”-Beitrag einbauen 🙂

    Ganz liebe Grüße > sara

  2. Da hast du uns aber ein verdammt cooles Thema für den März ausgesucht! Da freue ich mich schon auf die Fototour und hoffe, dass ich irgendwie Zeit finde, denn die ist gerade höllisch knapp.

    Ich finde, gerade Kirchen haben auch immer interessante Türen – ich stehe total auf diese Holztore. Aber auch schön gestaltete Hauseingänge haben es mir angetan – auch wenn ich selbst für Deko viel zu faul wäre 😉

    Bisher habe ehrlich gesagt nur selten Türen fotografiert… aber das kann sich ja jetzt ändern. Es liegt nämlich maßgeblich daran, dass ich früher nur Tiere und Personen interessant fand, weil ich die Fotos dann mit deren Rolle in meinem Leben verbinden konnte und eine Erinnerung an sie hatte 🙂

    Und weißt du was: Das mit den magischen Mottos zeigt doch nur, wie fotografierenswert Türen sind 🙂

    Liebe Grüße

  3. danke fürs teilen meiner aktion 🙂 ich hatte übrigens irgendwann im herbst 2015 auch “türen & tore” als thema. es ist sooo ein tolles und da gibt es wirklich viel zu entdecken. deine shabby chic portale mag ich besonders!

  4. 2015 war ich ja noch gar nicht dabei – wie gut, dass es “neue” Türen gibt. Ich habe bestimmt welche, denn Türen sind immer toll. Sie sind mit der erste Eindruck, wenn man in eine Haus geht und sie sind alle so anders. Alte mag ich besonders, weil sich die Menschen früher oft viel Arbeit damit gemacht haben und viel Liebe investiert haben, sie zu gestalten.

    Also eh man mit der Tür ins Haus fällt sollte man ein Foto von selbiger machen, damit diese Aktion hier ein voller Erfolg wird 🙂 Freut mich – danke Anne für die tolle Aufgabe und die vielen schönen Türen, die Du uns hier zeigst. Bei manchen dachte ich – huch – da warst Du schon mal – ich bin gespannt, wo ich die Tür wiederfinde und ob sie doch so ähnlich sind.

    LG, Birgit

    • Hallo Birgit,

      thihi, das wäre ja witzig, wenn wir schon vor den gleichen Türen gestanden hätten. 😉

      Ja, alte Türen bzw. alte Gebäude finde ich in der Regel auch deutlich spannender als moderne Bauten… früher war ja auch noch nichts genormt und am Fließband produziert, da ist jede geschnitzte Tür wirklich ein Unikat.

      Liebe Grüße
      Anne

    • Hallo Nora,

      schön, dass du beim #fotoprojekt17 dabei bist und dass deine wunderbaren Aufnahmen von Türen somit eine Chance hatten, nochmal ans Tageslicht zu kommen. 🙂

      Liebe Grüße
      Anne

    • Guten Morgen nossy,

      oh, phantasievoll bemalte Holztüren und Schweine auf Kirchentüren – da hast du wirklich eine interessante Galerie zusammengestellt! 🙂

      Liebe Grüße
      Anne

  5. Hi!

    Mit sehr viel Verspätung (Ich weiß, wir haben gleich Mitte April) reiche ich nun meinen Beitrag für den März nach …

    https://derdiedasblog.com/2017/03/31/fotoprojekt17-im-maerz-tueren/

    Die Fotos hatte ich noch gemacht, nur bin ich dann krank geworden und hatte dann andere Dinge am Hals, die wichtiger waren (Die Gesundheit zum Beispiel). Ich bin aber noch da und habe noch nicht aufgegeben :). Und Gott sei Dank ist der April noch nicht rum, passende Bilder für das neue Thema zu machen.

    Liebe Grüße
    Henriette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!

Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.