Die Jahreszeit, in der die Natur die Seele umblättert – Herbstfotografien

4. November 2018- aktualisiert: 4. November 2018 Fotografie 12 Kommentare

Auch wenn ich es schade finde, ab dem Herbst immer weniger Zeit im Garten verbringen zu können – in Sachen Fotografie gibt es für mich keine schönere Jahreszeit! 

Vermutlich ist das auch der Grund dafür, warum ich am liebsten im Herbst Fotostrecken von Spaziergängen veröffentliche. 😉 2013 wählte ich mit // sie lauschen auf den Schritt der Zeit eine Gedichtzeile von Max Dauthendey als Titel, 2014 gab es die Herbstzeit, 2016 brachte ich Bilder von einer Nebelwanderung mit und 2017 war der Herbstspaziergang eine Aufgabe beim #fotoprojekt17.

Auch dieser Tage streifte ich mal wieder mit der Kamera in der Hand (und Hund & Katz im Schlepptau) in den umliegenden Wäldern herum. Die Bilder sind bei drei unterschiedlichen Spaziergängen entstanden; einmal nachmittags und zweimal morgens. 

In diesem „See“ waren wir als Kinder mit den Ponys schwimmen. Ich hatte ihn als riiiiieeeesengroß in Erinnerung und war dann etwas ernüchtert, als ich vor einiger Zeit zum ersten Mal seit Jahren wieder dort war. 😀 

Herbstspaziergang am See im Wald

Nichtsdestotrotz gehe ich dort gerne entlang. Obwohl die benachbarten Dörfer und die Landstraße nicht weit entfernt liegen, fühle ich mich im Wald immer ein bisschen wie in einer anderen Welt.

Der Herbst ist die Jahreszeit, in der die Natur die Seele umblättert.

Pavel Kosorin

Moos mag ich ja generell sehr gerne – nicht nur im Wald, auch im Garten.

Herbstspaziergang 2018 - Moos

Ich muss dabei immer an dieses Loblied auf das Moos denken aus dem wunderbaren Buch Mein Garten – Ein Traum, was ich hier vor einiger Zeit ja mal vorgestellt habe:

Befreit man den Felsen vom Moos, ist die Magie dahin. […] Wir lieben Moos, denn es weicht auf, es schafft zeitliche Zusammenhänge und lobpreist die Langsamkeit.

Ellen Forsström und Angélique Ohlin: Mein Garten – Ein Traum, S. 75
Herbstspaziergang 2018 - Moos

Gestern früh mummelte ich mich mit Mütze, Handschuhen und Skihose dick ein, weil es bitterkalt war und über Nacht ordentlich gefroren hatte. Die Kombination aus Frühnebel und Sonnenaufgang versprach aber tolle Motive – und ich wurde nicht enttäuscht:

Herbstspaziergang im Nebel - 2018

Fotografierst du auch so gerne im Herbst? Oder welche andere Jahreszeit magst du zum Fotografieren am liebsten?

Zu diesen Themen gibt’s noch mehr Artikel:

Die Jahreszeit, in der die Natur die Seele umblättert – Herbstfotografien

4. November 2018- aktualisiert: 4. November 2018 Fotografie 12 Kommentare

Auch wenn ich es schade finde, ab dem Herbst immer weniger Zeit im Garten verbringen zu können – in Sachen Fotografie gibt es für mich keine schönere Jahreszeit! 

Vermutlich ist das auch der Grund dafür, warum ich am liebsten im Herbst Fotostrecken von Spaziergängen veröffentliche. 😉 2013 wählte ich mit // sie lauschen auf den Schritt der Zeit eine Gedichtzeile von Max Dauthendey als Titel, 2014 gab es die Herbstzeit, 2016 brachte ich Bilder von einer Nebelwanderung mit und 2017 war der Herbstspaziergang eine Aufgabe beim #fotoprojekt17.

Auch dieser Tage streifte ich mal wieder mit der Kamera in der Hand (und Hund & Katz im Schlepptau) in den umliegenden Wäldern herum. Die Bilder sind bei drei unterschiedlichen Spaziergängen entstanden; einmal nachmittags und zweimal morgens. 

In diesem „See“ waren wir als Kinder mit den Ponys schwimmen. Ich hatte ihn als riiiiieeeesengroß in Erinnerung und war dann etwas ernüchtert, als ich vor einiger Zeit zum ersten Mal seit Jahren wieder dort war. 😀 

Herbstspaziergang am See im Wald

Nichtsdestotrotz gehe ich dort gerne entlang. Obwohl die benachbarten Dörfer und die Landstraße nicht weit entfernt liegen, fühle ich mich im Wald immer ein bisschen wie in einer anderen Welt.

Der Herbst ist die Jahreszeit, in der die Natur die Seele umblättert.

Pavel Kosorin

Moos mag ich ja generell sehr gerne – nicht nur im Wald, auch im Garten.

Herbstspaziergang 2018 - Moos

Ich muss dabei immer an dieses Loblied auf das Moos denken aus dem wunderbaren Buch Mein Garten – Ein Traum, was ich hier vor einiger Zeit ja mal vorgestellt habe:

Befreit man den Felsen vom Moos, ist die Magie dahin. […] Wir lieben Moos, denn es weicht auf, es schafft zeitliche Zusammenhänge und lobpreist die Langsamkeit.

Ellen Forsström und Angélique Ohlin: Mein Garten – Ein Traum, S. 75
Herbstspaziergang 2018 - Moos

Gestern früh mummelte ich mich mit Mütze, Handschuhen und Skihose dick ein, weil es bitterkalt war und über Nacht ordentlich gefroren hatte. Die Kombination aus Frühnebel und Sonnenaufgang versprach aber tolle Motive – und ich wurde nicht enttäuscht:

Herbstspaziergang im Nebel - 2018

Fotografierst du auch so gerne im Herbst? Oder welche andere Jahreszeit magst du zum Fotografieren am liebsten?

Zu diesen Themen gibt’s noch mehr Artikel:

Verwandte Beiträge

Verwandte Beiträge

Schreib einen Kommentar

  1. Blackmoon 5. November 2018 um 04:23- Antworten

    Ach ansich hab ich keine favorisierte Jahreszeit für Fotos. Jede hat so ihre Reize. Aber Herbst ist natürlich immer schön mit dem Licht,den Farben und wenn man Glück hat,erwischt man Morgennebel 🙂
    Ich liebe Pilze und man findet mich ansich öfters bäuchlinks danach suchend mit Kamera und kleiner Lampe im Anschlag. Hoffe dann immer das mich keiner sieht und für völlig gaga erklärt ^^
    Moos ist wunderschön. Kann dann auch nicht nein sagen und zück die Kamera wenn ich ein schönes Motiv dazu finde. Man kommt sich immer so vor als würde man eine versteckte Mini-Welt vor sich haben.

    L.G
    Blackmoon

    • Anne 6. November 2018 um 06:01- Antworten

      Thihi, ja – das mit dem Rumkraxeln für besondere Perspektiven beim Fotografieren kommt mir bekannt vor. 😀
      Gerade für Groundshots mag ich da die kleine sony a6000 auch verdammt gern, weil ich das Display da abklappen kann… das erspart es, bäuchlings im Dreck zu liegen nur um durch den Sucher gucken zu können. 😀

      Liebe Grüße

  2. Paleica 5. November 2018 um 09:27- Antworten

    oh wie schön! von herbst kann ich ja ohnehin nie genug bekommen – ich glaube, mein halber blog ist gefüllt mit herbstimpressionen. besonders toll ist das spinnennetz – so eines fehlt noch in meiner sammlung.

    • Anne 6. November 2018 um 06:01- Antworten

      Jaaaah, bei dir gibt es ja immer wundervolle Fotos… und bei dir sieht einfach jede Jahreszeit zauberhaft aus. 🙂

  3. Leia 6. November 2018 um 15:41- Antworten

    Hallo Anne,

    wunderschön idyllisch habt ihr’s, wirklich ganz toll!
    Bin begeistert!!
    Hachja, muss auch mal wieder mit der großen Kamera vom Mann losziehen.
    Hab ich vor ein paar Wochen zum letzten Mal gemacht, als die Blätter gerade anfingen, sich zu verfärben. Bin halt mehr so Herbst- und Winterfotografin…
    Läuft meistens so: ich knipse tonnenweise Bilder, und der Mann darf sie dann in mühevoller Kleinarbeit aussortieren und bearbeiten, haha! Macht er aber freiwillig. 🙂
    Die Nebelbilder… genial, muss ich auch mal ausprobieren (wohne ja in einem echten Nebelloch, wobei es dieses Jahr bisher irgendwie viiiiel weniger ist als sonst – kommt vielleicht noch…)
    Also, am Wochenende wird die Kamera wieder mitgeschleppt, wenns raus geht (wenn das Ding bloß nicht so unhandlich wär…)

    Gruß
    Leia

    • Anne 10. November 2018 um 07:37- Antworten

      Hallo Leia,

      haha, so eine Aufgabenteilung hat auch was für sich! 🙂

      Wir hatten hier jetzt schon ein paar Mal richtig schönen Frühnebel – auf meinem Arbeitsweg sieht das an einer Stelle richtig beeindruckend aus, weil ich da auf ein Flusstal blicke. Ich muss endlich die Kamera ins Auto packen für diesen Anblick!

      Ich drück dir die Daumen, dass du jetzt am Wochenende ein paar schöne Herbstmotive findest! 🙂

      Liebe Grüße
      Anne

  4. Carolin 6. November 2018 um 21:24- Antworten

    Das sind wunderschöne Bilder! Ich fotografiere im Herbst auch am liebsten, denn das Licht ist einfach so toll.

    • Anne 10. November 2018 um 07:39- Antworten

      Lieben Dank! Ja, vor allem abends finde ich das Licht auf den bunten Blättern irre schön. <3

  5. Swantjego 7. November 2018 um 20:46- Antworten

    Mein Lieblingsbild ist definitiv das Vorletzte. Der Ausdruck und der starke Nebel sind einfach total ergreifend und schön. Die Spinnenwebenbilder finde ich aber auch sehr faszinierend.
    Meine Lieblingsjahreszeit ist definitiv der Herbst. Nicht nur das ich da am liebsten mit der Kamera durch die Gegend ziehe, ich fühle mich auch einfach viel besser. Während Andere so langsam in den Herbstblues verfallen, drehe ich da erst richtig auf. Bin hoch motiviert und gut gelaunt.
    Ich glaube ich werde am Wochenende auch nochmal mit der Kamera losziehen 🙂

    Gruß
    Swantje

    • Anne 10. November 2018 um 07:53- Antworten

      Dann kommst du jetzt ja voll auf deine Kosten! 🙂
      Die Herbstfotos von deinem letzten Wochenende mag ich extrem gerne, hab ja eben schon bei dir drüben kommentiert.

      Liebe Grüße
      Anne

  6. Basti 8. November 2018 um 15:07- Antworten

    Tolle Fotos! Herbstimpressionen sind einfach besonders. Und ja ich fotografiere auch gerne im Herbst, aber momentan bin ich ganz generell der Makrofotografie verfallen. Es gibt diesen schönen Moment zuhause am Rechner. Die Bilderausbeute wird begutachtet und plötzlich erkennt man kleine verblüffende Details. Wirklich aufregend. Das mit den Kindheitserinnerungen kann ich sehr gut nachvollziehen. Als ich die Straße meiner Kindheit besuchte, kam mir das alles viel Kleiner vor. Das ist wirklich krass. Auf jedenfall habe ich nach diesem Beitrag sofort Lust auf Wald. Danke dir 🙂

    Liebe Grüße

    • Anne 10. November 2018 um 08:01- Antworten

      Hallo Basti,

      merci! Makrofotografie ist ja auch toll – gerade im Garten finden sich da ja immer ganz viele faszinierende Motive. 🙂

      Liebe Grüße
      Anne

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, zeitnah zu antworten! Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig schreibt, dass er einen guten Malerbetrieb sucht, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben – der kann sich seine Mühe sparen.

Schreib einen Kommentar

  1. Blackmoon 5. November 2018 um 04:23- Antworten

    Ach ansich hab ich keine favorisierte Jahreszeit für Fotos. Jede hat so ihre Reize. Aber Herbst ist natürlich immer schön mit dem Licht,den Farben und wenn man Glück hat,erwischt man Morgennebel 🙂
    Ich liebe Pilze und man findet mich ansich öfters bäuchlinks danach suchend mit Kamera und kleiner Lampe im Anschlag. Hoffe dann immer das mich keiner sieht und für völlig gaga erklärt ^^
    Moos ist wunderschön. Kann dann auch nicht nein sagen und zück die Kamera wenn ich ein schönes Motiv dazu finde. Man kommt sich immer so vor als würde man eine versteckte Mini-Welt vor sich haben.

    L.G
    Blackmoon

    • Anne 6. November 2018 um 06:01- Antworten

      Thihi, ja – das mit dem Rumkraxeln für besondere Perspektiven beim Fotografieren kommt mir bekannt vor. 😀
      Gerade für Groundshots mag ich da die kleine sony a6000 auch verdammt gern, weil ich das Display da abklappen kann… das erspart es, bäuchlings im Dreck zu liegen nur um durch den Sucher gucken zu können. 😀

      Liebe Grüße

  2. Paleica 5. November 2018 um 09:27- Antworten

    oh wie schön! von herbst kann ich ja ohnehin nie genug bekommen – ich glaube, mein halber blog ist gefüllt mit herbstimpressionen. besonders toll ist das spinnennetz – so eines fehlt noch in meiner sammlung.

    • Anne 6. November 2018 um 06:01- Antworten

      Jaaaah, bei dir gibt es ja immer wundervolle Fotos… und bei dir sieht einfach jede Jahreszeit zauberhaft aus. 🙂

  3. Leia 6. November 2018 um 15:41- Antworten

    Hallo Anne,

    wunderschön idyllisch habt ihr’s, wirklich ganz toll!
    Bin begeistert!!
    Hachja, muss auch mal wieder mit der großen Kamera vom Mann losziehen.
    Hab ich vor ein paar Wochen zum letzten Mal gemacht, als die Blätter gerade anfingen, sich zu verfärben. Bin halt mehr so Herbst- und Winterfotografin…
    Läuft meistens so: ich knipse tonnenweise Bilder, und der Mann darf sie dann in mühevoller Kleinarbeit aussortieren und bearbeiten, haha! Macht er aber freiwillig. 🙂
    Die Nebelbilder… genial, muss ich auch mal ausprobieren (wohne ja in einem echten Nebelloch, wobei es dieses Jahr bisher irgendwie viiiiel weniger ist als sonst – kommt vielleicht noch…)
    Also, am Wochenende wird die Kamera wieder mitgeschleppt, wenns raus geht (wenn das Ding bloß nicht so unhandlich wär…)

    Gruß
    Leia

    • Anne 10. November 2018 um 07:37- Antworten

      Hallo Leia,

      haha, so eine Aufgabenteilung hat auch was für sich! 🙂

      Wir hatten hier jetzt schon ein paar Mal richtig schönen Frühnebel – auf meinem Arbeitsweg sieht das an einer Stelle richtig beeindruckend aus, weil ich da auf ein Flusstal blicke. Ich muss endlich die Kamera ins Auto packen für diesen Anblick!

      Ich drück dir die Daumen, dass du jetzt am Wochenende ein paar schöne Herbstmotive findest! 🙂

      Liebe Grüße
      Anne

  4. Carolin 6. November 2018 um 21:24- Antworten

    Das sind wunderschöne Bilder! Ich fotografiere im Herbst auch am liebsten, denn das Licht ist einfach so toll.

    • Anne 10. November 2018 um 07:39- Antworten

      Lieben Dank! Ja, vor allem abends finde ich das Licht auf den bunten Blättern irre schön. <3

  5. Swantjego 7. November 2018 um 20:46- Antworten

    Mein Lieblingsbild ist definitiv das Vorletzte. Der Ausdruck und der starke Nebel sind einfach total ergreifend und schön. Die Spinnenwebenbilder finde ich aber auch sehr faszinierend.
    Meine Lieblingsjahreszeit ist definitiv der Herbst. Nicht nur das ich da am liebsten mit der Kamera durch die Gegend ziehe, ich fühle mich auch einfach viel besser. Während Andere so langsam in den Herbstblues verfallen, drehe ich da erst richtig auf. Bin hoch motiviert und gut gelaunt.
    Ich glaube ich werde am Wochenende auch nochmal mit der Kamera losziehen 🙂

    Gruß
    Swantje

    • Anne 10. November 2018 um 07:53- Antworten

      Dann kommst du jetzt ja voll auf deine Kosten! 🙂
      Die Herbstfotos von deinem letzten Wochenende mag ich extrem gerne, hab ja eben schon bei dir drüben kommentiert.

      Liebe Grüße
      Anne

  6. Basti 8. November 2018 um 15:07- Antworten

    Tolle Fotos! Herbstimpressionen sind einfach besonders. Und ja ich fotografiere auch gerne im Herbst, aber momentan bin ich ganz generell der Makrofotografie verfallen. Es gibt diesen schönen Moment zuhause am Rechner. Die Bilderausbeute wird begutachtet und plötzlich erkennt man kleine verblüffende Details. Wirklich aufregend. Das mit den Kindheitserinnerungen kann ich sehr gut nachvollziehen. Als ich die Straße meiner Kindheit besuchte, kam mir das alles viel Kleiner vor. Das ist wirklich krass. Auf jedenfall habe ich nach diesem Beitrag sofort Lust auf Wald. Danke dir 🙂

    Liebe Grüße

    • Anne 10. November 2018 um 08:01- Antworten

      Hallo Basti,

      merci! Makrofotografie ist ja auch toll – gerade im Garten finden sich da ja immer ganz viele faszinierende Motive. 🙂

      Liebe Grüße
      Anne

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, zeitnah zu antworten! Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig schreibt, dass er einen guten Malerbetrieb sucht, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben – der kann sich seine Mühe sparen.