Ein Sonnenaufgang

17 Kommentare

Gar nicht lange ist’s her, da brachte ich leuchtende Fotos von einem Sonnenuntergang mit. Heute gibt’s das Pendant – einen Sonnenaufgang. 🙂

Ende Februar sollte der Humanity Star-Satellit bei uns sichtbar sein – für einige wenige Minuten an einem klirrend kalten Sonntagmorgen. Auf dieses Ding hatte mich jemand hier in den Kommentaren hingewiesen und das wollten der Beste und ich uns nicht entgehen lassen.

Wir standen also früh auf und mummelten uns dick ein. Kamera, Stativ, Fernglas, Kompass – check. Als Standort wählten wir einen der höchsten Hügel hier im Umkreis, von dem aus wir einen weiten Blick haben würden. Der Beste peilte die angegebene Himmelsrichtung exakt an und dann… warteten wir. Wir waren nämlich viel zu früh da – schon um 6 Uhr 30, wobei das Ding erst kurz nach 7 auftauchen sollte. Nun ja.

Erwähnte ich bereits, dass es saukalt war? Die schnieken Influencersternchen auf Instagram machen Yoga bei Sonnenaufgang – ich hingegen versuchte mich mit Hampelmännern warm zu halten und hüpfte zähneklappernd um mein Stativ wie dereinst Rumpelstilzchen ums Feuer. 😀

Warten auf den Humanity Star-Satelliten

„Noch drei Minuten!“… „Noch eine Minute!“ …. „Sollte jetzt jeden Augenblick auftauchen!“… „Na, geben wir ihm noch etwas Zeit..!.“ – Um es kurz zu machen: trotz klaren Himmels war von dem Ding nichts zu sehen. Möp… und ich hatte mich schon gewundert, weil ich am Abend zuvor nach Fotos vom Humanity Star gegoogelt hatte und etwas irritiert war, dass niemand außer dem Erfinder vor dem Abschuss davon Bilder gemacht zu haben schien. Guess why. 😀

Naja. Wir waren komplett durchgefroren und dezent enttäuscht – aber dann dachten wir uns, dass es jetzt auch nicht mehr auf ein paar Minuten mehr oder weniger ankommen würde und wir genauso gut noch auf den Sonnenaufgang warten könnten. Und der hat uns dann tatsächlich mehr als reichlich entschädigt!

Einen kompletten Sonnenaufgang habe ich tatsächlich erst sehr selten beobachten, geschweige denn fotografiert – von der zaghaften Färbung des Himmels über das erste Aufblitzen bis hin zum kompletten Aufstieg dieses Feuerballs. Das ging dann auch so rasch, dass die ganze nachfolgende Bilderserie in weniger als fünf Minuten entstanden ist.

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Wann hast du denn zuletzt einen Sonnenaufgang beobachtet?

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

17 Kommentare

  1. Ich hab’s leider vergessen, nach dem Ding Ausschau zu halten. Wobei: dann wohl eher zum Glück, bin ich nicht umsonst bei der Kälte aufgestanden und draußen gewesen… vielleicht sieht man ihn später im Jahr (besser), die Umlaufbahn wird ja immer niedriger. Wärmer ist es dann auch.

    Antworten

  2. Hey Anne,

    schade, dass ihr das Teil nicht zu Gesicht bekommen habt. Umso schöner aber, dass ihr den Sonnenaufgang genießen konntet… von der Kälte mal abgesehen.

    Da ich eher zu den Langschläfern gehöre, kann ich Sonnenaufgänge die ich beobachtet habe tatsächlich an einer Hand abzählen. Wenn ich mich recht erinnere, ist mein letzter schon 7 Jahre her oder so. Ich denke, langsam wird es mal wieder Zeit für einen Sonnenaufgang. 🙂

    Lieben Gruß, nossy

    Antworten

    • Ich glaube, mir war sehr lange nicht mehr so kalt wie an dem Morgen. Als die Sonne letztlich aufgegangen ist, habe ich meine Finger trotz dicker Handschuhe beim Drücken des Auslösers schon gar nicht gespürt. 😀

      Kann ich definitiv empfehlen, so einen Sonnenaufgang. Du kannst im Sommer ja auch einfach mal die Nacht durchmachen, bis die Sonne aufgeht. 😉

      Antworten

  3. Wunderschöne Sonnenaufgang-Fotos hast du da gemacht! <3 Schade, dass es mit diesem Satelitten nicht geklappt hat, aber die dafür entstandenen Fotos sind ein Traum.

    Meinen letzten Sonnenaufgang habe ich letzten Mai am Miami Beach erlebt, weil wir unbedingt früh morgens (Hüpf)Bilder mit bzw. an den Lifeguardhäuschen machen wollten und nicht sicher waren, ab wieviel Uhr da die Lifeguards vor Ort sind. 😀

    Antworten

  4. manchmal plant man etwas – und das ergebnis ist etwas völlig anderes. in deinem fall würde ich aber auf jeden fall sagen: schlechter ist es nicht 🙂 ein wunderschöner und perfekter sonnenaufgang <3 allzu oft habe ich das wohl auch noch nicht beobachtet. wenn ich zur arbeit muss bin ich meistens im auto und sehe es nur so en passent und wenn ich frei habe, bin ich selten motiviert, so früh aufzustehen. oft tut mir das leid, weil sonnenaufgänge so etwas ganz besonderes sind. aber schlafen halt irgendwie auch ^.^

    Antworten

    • Haha, ja… wenn alles immer so klappen würde wie geplant, wäre es ja auch langweilig. 😉

      „weil sonnenaufgänge so etwas ganz besonderes sind. aber schlafen halt irgendwie auch“ – darüber musste ich gerade so schmunzeln, herrlich. 😉

      Antworten

  5. Da ist mir der Artikel doch glatt durch die Lappen gerutscht 😅
    Eine wunderbare Serie und ein schöner Sonnenaufgang. So eine Serie macht sich auch sehr schön an der Wand. Meine Eltern haben zwei selbstfotografierte: Sonnenuntergang und Mondfinsternis

    Das letzte Mal habe ich einen Sonnenaufgang gesehen … ähm … tja … ist sehr lange her. Sonnenuntergang dagegen erst letztes Jahr im Sommer am Strand. Sehr romantisch und passenderweise genau zur Feier unseres 5. Hochzeitstages. Das teure Essen war da für einen kurzen Moment zur Nebensache geworden ^^ Für einen Sonnenaufgang am Meer hat es bis jetzt noch nicht gereicht. Ich bin halt ne Schlafmütze ^^

    Antworten

    • Als Wandbilder sehen solche Motive bestimmt toll aus! 🙂
      Was mich dran erinnert, dass ich mich wirklich endlich mal drum kümmern muss, hier mehr Bilder an die Wände zu bekommen. Das schieb ich jetzt schon ein Jahr vor mir her. 😀

      Am Meer sind Sonnenuntergänge wirklich irre schön – vor allem bei Ebbe, wenn sich der knallbunte Himmel dann noch in diesen kleinen Pfützen auf dem „ribbeligen“ Teil vom Sand spiegelt. Kitsch pur, aber schön 😉

      Antworten

  6. Das ist ja ärgerlich. Aber diese Fotos sind auch schön. Ich war lange nicht mehr mit brauchbarer Kamera so früh draußen… Vielleicht sollte ich das Nachholen. 😉

    Liebe Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.