Unser Gartenguckloch im August 2018

8 Kommentare

Der August begann so, wie der Juli endete: heiß und trocken. Erst zur Monatsmitte hin wurde es kühler und endlich, endlich regnete es! 🙂

Mit knackigen 6°C morgens, vielen Wolken und immer mal wieder einsetzenden Regenschauern bekommen wir derzeit einen Vorgeschmack auf den Herbst. Mal sehen, ob der dieses Jahr auch so früh einsetzen wird wie der Sommer…

Im Mittelgarten

Während die Sommerblumen allmählich ihre Blüte einstellen, legen jetzt die Stars des Herbsts los: lilafarbene Herbstastern, weiße  und rosafarbene Heide.

Mittelgarten im August 2018
Mittelgarten im August 2018

Praktisch ist unsere Garage ja, aber schön finden wir sie nicht gerade. Die nackten weißen Wände mögen vielleicht zu einem Stadthaus passen, nicht jedoch zu unserem Häuschen. Und der Blick vom Schlafzimmerfenster oder Hügel auf das graue Dach ist auch nicht gerade ein berauschender Anblick.

Daher stand für uns fest: die Garage wird begrünt! Damit das Efeu nicht direkt auf dem Dach aufliegt, hat der Beste eine Holzkonstruktion entworfen, die wir dann zusammen gebaut haben. Die stelle ich dieser Tage nochmal gesondert vor.

Und ich träumte von solchen alten Wagenrädern, wie sie hier auf dem Land häufig an der Hauswand hängen! Leider hatte aber niemand im Bekanntenkreis welche abzugeben. Was machte der Beste da? Überraschte mich, indem er welche über Kleinanzeigen auftrieb. ?

Wagenräder an der Garagenwand

Um nicht in die Garagenwand selber bohren zu müssen, hängen die Wagenräder sowie das Joch an Ketten, die wir oben befestigt haben. Ein weiteres großes Wagenrad hat seinen Platz hinten im Garten gefunden.

Neu eingezogen ist hier vorne an der abgetreppten Mauer eine rot-gelbe Schafgarbe

Schafgarbe
Schafgarbe

Hinten im Garten

Grundsätzlich hat der Garten die Dürre der letzten Wochen ganz gut überstanden. Der Rasen ist kräftig nachgewachsen und ich musste nur an einigen wenigen Stellen nachsäen.
Dass Hund und Katz teilweise einvernehmlich Mäuse gejagt und gebuddelt haben, ist daran nicht ganz unschuldig… ?

Von dem leuchtenden Duo aus gelben Dahlien und pinken Sommerastern war ich ja schon im Juli hellauf begeistert – mittlerweile ist noch eine dunkelrote Stockrose hinzugekommen! 🙂

Dahlien, Sommerastern und Stockrosen

Das ist das erste Mal, dass eine Stockrose in meinem Garten blüht. Generell blühen die ja immer erst im zweiten Jahr – aber alle letztes Jahr gesetzten Pflänzchen sind über den Winter schlichtweg verschwunden. Diese hier hatte meine Mom auf dem Balkon zu stehen und mir netterweise im Frühjahr geschenkt. 

Stockrose

Ich träume ja von deutlich mehr Stockrosen im Garten und habe daher dieses Jahr wieder kräftig vorgezogen und ausgepflanzt… schauen wir mal, ob sie diesmal den Winter überstehen.

Da ich ja bekanntlich nicht am Reduziert-Regal im Pflanzencenter vorbeigehen kann, durfte eine Weiße Johannisbeere neu einziehen.
Sie steht jetzt neben der im Juli gepflanzten Feige – deren Früchte sich übrigens nicht nennenswert verändert haben. Immer noch klein, grün und hart. Mal sehen, ob das heuer noch was wird…

Nicht weit entfernt davon ranken Prunkwinden am Zaun und blühen mit den Astern um die Wette:

Prunkwinde und Astern

Das Fallobst vom alten Apfelbaum habe ich schon zu diversen Apfelkuchen und getrockneten Apfelringen verarbeitet, die richtige Apfelernte to come. 🙂

Äpfel

Himbeeren konnte ich immer mal wieder ein paar naschen.

Himbeeren

Last but not least haben wir Anfang des Monats das Dach vom Gartenhäuschen neu gedeckt, das erwähnte ich hier ja bereits neulich schon.

Im Gewächshaus

Über unsere Tomatenernte habe ich ja schon vor ein paar Tagen gebloggt. Es ist kein Ende in Sicht. 😀 
Mittlerweile sind auch die Green Zebra reif und haben eine gelb-grüne Färbung angenommen.

Auch die ersten Paprika (Sweetgreen) sind mittlerweile reif! 🙂 Von den roten California Wonder ist leider nichts zu sehen. Ich fürchte, die sind irgendwo im Tomatendschungel verschwunden.

Im Gemüsegarten

Wir ernten fleißig Möhren, Mangold, Lauchzwiebeln, Eichblattsalat, Lollo Bianco und Rauke. 🙂

Gemüsegarten im August 2018
Gemüsegarten im August 2018
Lauchzwiebeln, Melde, Eichblattsalat, Porree, Rotkohl, Mangold

Die Zucchini hatten eine kurze Pause eingelegt (wir hatten schon erleichtert aufgestöhnt! 😀 ), legen jetzt aber nochmal kräftig nach. Die Gurke hingegen hat es bei der Dürre trotz Gießens hinweggerafft – dafür geht es jetzt mit den Hokkaido-Kürbissen los. 

Hokkaido-Kürbis

Sogar die ein oder andere Erdbeere kann ich immer mal wieder pflücken. Die Kindel, sprich die kleinen Ableger der Erdbeeren, hatten sich mittlerweile munter über den ganzen Weg verteilt. Da ich da aber endlich mal mit der Schubkarre entlangfahren muss, nachdem jetzt nicht mehr der Kürbis im Weg ist, habe ich die kurzerhand abgeteilt und in einen anderen Beetbereich verpflanzt.

Aus Neugier hatte ich in einer Ecke ja etwas Weizen angebaut, der ist nun auch erntereif:

Weizen

Der Blick zurück…

Letztes Jahr im August stützten wir den Hang an der Garage ab. Einmal auf der Seite, wo jetzt die Mülltonnen stehen…

… und dann in dem Bereich, wo schließlich der Mittelgarten entstand und wir die Teiche anlegten:

Noch ein Jahr weiter zurück, im August 2016, wurde unser Häuschen gerade erst gestellt:

Ich hoffe, der kleine Gartenrundgang hat dir Spaß gemacht! 🙂

Wie war dein August im Garten?

Dieser Beitrag wurde bereits 8mal kommentiert - was denkst du? Hau in die Tasten! 🙂

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

8 Kommentare

  1. Ich bin gerade seeehr enthaltsam bei Pflanzen kaufen ^^ Auch wenn´s mich bei der Herbst/Winterbestückung bestimmt wieder juckt. Noch stehen die Dahlien in kompletter Blüte und somit ist der Balkon bis Oktober/November vorerst gut befüllt 🙂
    Ein bisschen Heide und Astern,vllt auch noch Christrosen,werden aber bestimmt ihren Weg finden. Da hat leider nichts vom letzten Jahr überlebt. Ausser 1 rosa Heide.
    Hatte so schöne Herbstastern … bis das Läuse die zwei Büsche dahin rafften -.-

    Richtig schön schaut´s Grün allerdings dank der ewigen trocknen Hitze bei mir nicht mehr aus. Dazu fallen entweder Läuse oder Spinnmilben ein. Sprich,blühen tut´s,aber das Blattwerk ist dezent mitgenommen. Ebenso sind viele Pflanzen sehr niedrig geblieben.
    Gegossen hab ich natürlich … bis zu 100 Liter pro Durchgang. Aber ersetzt natürlich nicht das Nass von oben.

    Die Hortensien haben Sonnenbrand gehabt,wo ich die verbrannten Blätter jetzt vor 3-4 Wochen abgeknipst hatte. Inzwischen schauen diese wieder schön frisch aus 🙂
    Die Erdbeeren wuchern wie nichts. Die Blüten bin ich auch da am abkneifen,da sie erst einmal wachsen sollten und bei der Hitze nicht noch einmal ihre Energie in Früchte stecken sollten.
    Meine Rose die ich zum Geburstag bekommen habe,wuchert und legt gerad zum 3ten Mal los das sie blühen möchte 🙂
    Der Kübel mit Gerbera und kleinen Rosen vom Discountern ist super cute und ich hoffe ich kann ihn noch etwas halten. Die Gerbera haben jedenfalls gerade noch ein zweites Mal Blütenköpfe bekommen.

    Meine Wildblumenwiese hält sich erstaunlich tapfer.Hab sie einmal im Kasten und einmal in einem Kübel. Anlaufpunkt für zahllose Insekten (was das Ziel war … wo wir ja gleich Hornissen und Bienennest im Garten haben) und sieht wunderschön aus. Glaube nächstes Jahr kommt davon ein kleines Stück ans Eingangstor,wo zur Zeit nur Schmuckkörbchen stehen.
    Letztere haben´s dieses Jahr auch etwas schwer bzw. kamen spät zu Gange.
    Relativ spät hab ich noch Sonnen und Kornblumen gesät. Die machen sich aber auch sehr schön. Auch wenn die Sonnenblumen ein Ausversehenkauf waren. Dachte die werden nicht so hoch bzw. stand „kleinwüchsig“ drauf. Aber das bezog sich auf die Blüte und nicht auf die Höhe der Pflanze ^^ Daneben hat sich Kapuzinerkresse wild gepflanzt. Ich weiß nicht wo die mit einem Mal her gekommen ist … aber egal 😉

    Ganz frisch haben meine Ziertomaten angefangen Früchte zu tragen. Ich bin echt gespannt was daraus wird. Zur Zeit sind sie noch winzig und grün. Hatte diese im Frühjahr vorgezogen und dann raus. Weiß jetzt nicht mehr wie sie heißen,sind aber vorwiegend für Deko und schauen aus wie kleine,rote Kürbisse 🙂

    Die Winden haben wir im Garten bzw. die kommen von Nachbars rüber Oo ^^ Allerdings wild und in weiß. Neben dem Hopfen und Ackerschachtelhalm eine halbe Plage,da sie überall wuchern und man mit bändigen nicht hinterher kommt 😀

    Für´s Frühjahr hatte ich mir letztens spontan Tulpen und Krokusse gekauft bzw. die Zwiebeln. Ich schau mal ob´s dieses Mal erfolgreicher wird. Dachte bevor wieder nichts zu haben ist,schlag ich jetzt zu 😉
    Im letzten Frühjahr war´s leider so,das das Grün -dank des milden Wetters- schon im Dezember rauskam und zum größten Teil dann erfroren ist. Entsprechend mager fiel der Rest dann aus. Dabei liebe ich Schneeglöckchen.
    Die Zwiebeln kommen allerdings erst in die Erde,wenn ich die Dahlienzwiebeln im Spätherbst eingesammelt hab 🙂

    L.G
    Blackmoon

    Antworten

    • Ah, das ist immer total schade, wenn Pflanzen eingehen… toi toi toi, dass du diesen Winter mehr Glück hast!

      Irgendwas hat mir die Stachelbeere abgefressen, hab nur überhaupt keine Tierchen oder Hinterlassenschaften gefunden. Bloß die Blätter sind fast komplett verschwunden.

      Mit den Hortenien habe ich dieses Jahr nicht so richtig Glück gehabt… die im Mittelgarten hat schön geblüht, aber von den anderen sind mir 3 im Frühjahr so krass erfroren, dass sie immer noch niedrig sind und nicht geblüht haben, und eine ist trotz Gießens regelrecht vertrocknet. Treibt jetzt zwar neu aus, ist aber winzig…

      Kapuzinerkresse sät sich ja gern wie wild aus. 😀 Hab dieser Tage diverse Samenkügelchen aufgesammelt, um sie dann gezielt auch an andere Stellen zu säen.

      Diese Ziertomaten hab ich neulich auch gesehen, schauen lustig aus. 😉

      Blumenzwiebeln muss ich demnächst auch besorgen… ich hab nur relativ wenige Osterglocken und Tulpen übrig, die ich im Sommer ausgegraben hatte.

      Liebe Grüße
      Anne

      Antworten

  2. Toller garten <3 ein traum.

    Aber zum begrünen der Garage, überleg dir das echt gut mit Efeu :/ Das Zeug ist wie unkraut und das wird wachsen wie es will und hat schon so manches Mauerwerk zerstört. Bei uns hat es sich damals sogar durch die Fenster gefressen. das war echt nicht mehr schön und der Vermieter war richtig angepisst, da er einiges nachbessern musste.
    Unser vermieter hier kämpft nun auch seit 4 Jahren mit den Efeu xD Das will und will nicht verschwinden. jetzt wuchert es den Boden voll und nicht mehr die Wand XD

    Aber auch Wein ist nicht so der bringer, gleiche spiel, diese klebenden noppen mit denen die sich festranken sind nicht grad mauerfreundlich XD

    Aber anderes fällt mir da auch net wirklich ein XD wenn nur normale rankblumen aber da muss man immer und immer wieder denen den weg zeigen.

    Antworten

    • Danke!

      Ja, ich habe das Efeu auch nur deswegen genommen, weil die Garagenwände aus jeweils einem durchgängigen Stück Beton bestehen und nicht gemauert sind, d.h. es gibt keine Fugen, die es aufhebeln könnte. Die einzigen Fugen sind die zwischen den Garagen, die werde ich freihalten.
      Wilden Wein hatten wir früher mal bei meinen Eltern… im Sommer und Herbst sieht der toll aus, gerade wenn er sich rot verfärbt. Aber danach wirft er die Blätter ab und man hat die Wand voller kahler Ranken, das sieht irgendwie doof aus. ^^

      Liebe Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!
Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.