Unser Gartenguckloch im November 2017

10 Kommentare

Oha… je kürzer die Tage werden, desto kürzer wird auch das Gartenguckloch. 😉

Anfang November haben wir zum letzten Mal für dieses Jahr den Rasen gemäht. Der Garten sieht mittlerweile relativ unspektakulär aus… fast alles ist verblüht und wird entweder braun oder hat die Blätter abgeworfen.

Verblühte Hortensie

Unser Garten im November 2017

Unser Danhaus Stockholm im Herbst 2017

Wo wir schon mal bei Bildern vom Haus sind – Blick von der Weide aus:

Unser Danhaus im November 2017

Ein Hauklotz durfte einziehen, da wir seit einiger Zeit einen Feuerkorb besitzen und ich das Holz selber hacke. Witterungsbedingt haben wir dann aber nur zweimal Feuer gemacht.

Hauklotz

Obst & Gemüse

Dieser Tage habe ich unsere Sellerie geerntet. Zwei Knollensellerie hatte ich angebaut… naja. Allzu groß sind sie nicht geworden, etwa so wie kleine Äpfel. Aber lecker schmeckten sie – ich habe sie zusammen mit zwei Äpfeln (natürlich aus eigener Ernte 🙂 ) und Mandarinen zu einem Salat mit Orangensoße verarbeitet.

Sellerie im Gemüsebeet

Der Rotkohl wird zwar größer, weigert sich aber beharrlich, einen Kopf zu bilden. 😐

Rotkohl im Gemüsebeet

Die Himbeeren im Obstbeet habe ich zurückgeschnitten und bin schon gespannt, ob sie nächstes Jahr alle tragen – diesmal hingen dort ja nur an einer Pflanze Früchte. Die Himbeeren in der Bunten Ecke wollen eigentlich auch zurückgeschnitten werden, ich kam nur noch nicht dazu bzw. in den letzten Tagen war es so matschig, dass ich nur ungern über den Rasen laufen wollte.

Im Mittelgarten

Mittlerweile ist hier fast alles verblüht. Auch die Cosmea hinten am Zaun, die sich ja wirklich lange wacker gehalten haben, waren nur noch unansehnlich braun und knickten allmählich auf die anderen Pflanzen ab. Daher habe ich sie herausgemacht und hoffe, dass sie sich fleißig fürs nächste Jahr ausgesät haben. Zur Sicherheit hatte ich aber bereits vor einigen Wochen schon zusätzliche Samen gesammelt. 🙂

Mittelgarten – November 2017

An der Haustür hatte ich den Sommer über ja diverse Heucheras in Töpfen zu stehen. Die habe ich jetzt alle auf den Balkon gestellt, damit sie vor Bodenfrost geschützt sind. Sollte es wirklich knackig kalt werden, packe ich die Töpfe noch ein.

Heuchera auf dem Balkon

Heuchera

So usselig, wie es mittlerweile draußen ist, würde ich es am liebsten machen wie unser kleiner Drache und auch einfach Winterschlaf halten. 😉

Herbst in unserem Garten

Vor einem Jahr…

… herrschte auf unserer Baustelle ein herzliches Durcheinander, weil sich rings ums Haus die Klinker stapelten. In der Einfahrt lag noch der übrig gebliebene Sand vom Estrichgießen und in den Ecken sammelte sich jede Menge Sperrmüll:

Hausbau mit Danhaus: Klinkern

Baustellenchaos…

Hausbau mit Danhaus: unsere Baustelle im November 2016

Da war noch nichts vom Mittelgarten zu sehen

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

10 Kommentare

  1. Böser Rotkohl! Aber das mit dem selbst gehackten Holz klingt irgendwie cool.

    Den Vergleich zum Vorjahr finde ich ja immer wieder genial!

    Liebe Grüße

    Antworten

    • Haha, eher fauler Rotkohl. Oder traumatisierter Rotkohl (er hatte ja lange unter der Fuchtel der Zucchini gestanden, die ihm den Sommer über das Licht weggenommen haben). 😉

      Antworten

  2. Schon krass, wie sehr sich das innerhalb eines Jahres verändern kann und wie „schnell“ (zumindest für einen selbst als Leser :D) dann doch alles ging. Besonders als du ganz unten geschrieben hast, dass da noch nichts vom Mittelgarten zu sehen ist, hatte ich einen typischen „Ja, stimmt! D:“-Moment. Wirklich erstaunlich.

    Dass ihr doch schon einiges aus eurem eigenen Garten nutzen könnt ist super cool! Das ist für mich auch so ein kleines Ziel, später mal einen eigenen kleinen Garten (vielleicht in den nächsten Jahren erst mal auf dem Balkon) zu haben, um ein bisschen Obst, Gemüse und Kräuter zu ziehen. 🙂

    Liebe Grüße
    Lara

    Antworten

    • Ich find’s selber mindestens genauso irre! Irgendwie fühlt es sich gleichzeitig so an, als wäre es hier „schon immer“ so fertig gewesen, und im selben Augenblick kommt es mir vor wie gestern, dass wir hier im absoluten Baustellenchaos standen… schon strange.

      Ja, eigenen Anbau kann ich definitiv empfehlen! 🙂 Fast alles ist mir dieses Jahr ja auch gelungen, damit hätte ich gar nicht gerechnet.

      Antworten

  3. Manchmal kommen Früchte einfach irre spät, das habe ich inzwischen auch schon festgestellt. Okay, wenn jetzt der Frost kommt, stehen die Chancen schlecht… aber meine Chilipflanzen z.B. haben ernsthaft Ende Oktober noch die letzten Früchte reifen lassen. Die waren so spät, dass ich schon eine Runde grüne Chilis geerntet hatte, weil ich dachte, das wäre eine grüne Sorte (ging dann auch). 😀

    Antworten

    • Haha, das hätte mir auch passieren können. 😀

      Meine Tomaten waren dieses Jahr auch super spät dran – als sie endlich angefangen haben, rot zu werden, hatten die anderen schon längst alles abgeerntet. ^^

      Antworten

  4. So ordentlich bei euch im Garten 🙂 Bei uns türmt sich das Laub aufm Rasen und unter der Hecke, weil ich keine Lust hatte bei Regen Laub zu fegen… da kann ich euren Drachen gut verstehen und würde mich ihm sofort anschließen, wenn es möglich wäre 😉
    LG Lexa

    Antworten

    • Haha, wir hatten zum Glück nicht allzu viel Laub. 😉 Das Laub vom alten Apfelbaum habe ich ins Obstbeet gerecht und naja, was von den jungen Bäumen herunterkam, lohnte das Rechen nicht. 😉

      Antworten

  5. Ich finde es krass, aber toll, wie sich innerhalb eines Jahres ein Projekt wie euer Garten ändert. Wenn man an der Ausgangsposition ist, will man das kaum glauben. Toll habt ihr es jedenfalls. So aufgeräumt würde ich mir unser Gärtchen auch manchmal wünschen.

    Einen schönen, ersten Advent
    LG Hans

    Antworten

    • Hallo Hans,

      ja, ich bin auch immer wieder überrascht, wenn ich die Fotos vom Frühjahr hervorkrame und mir klarmache, dass das wirklich nur ein paar Monate her ist.
      Auf anderen Gartenblogs liebe ich diese Fotoserien von der Entstehung eines Gartens über mehrere Jahre hinweg… das ist einfach nur irre, wie viel sich da verändern kann.
      Ich bin auf jeden Fall schon gespannt, wie es bei uns in ein paar Jahren ausschaut. Genug Ideen spuken mir auf jeden Fall schon im Kopf herum. 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.