Graswurzeljournalismus – was macht der Rasen?

7 Kommentare
Unser Rasen wächst

Vor etwas mehr als einem Monat, am 21. April, wurde ja unser Rasen eingesät. Was hat sich seitdem getan? Haben die Samen schon begonnen zu keimen?

Jeden Morgen haben wir ganz gespannt erst einmal aus dem Fenster gelugt, ob sich im Garten wohl schon etwas verändert hat. Würden die Samen überhaupt angehen, und würden die gefühlten Heerscharen von pickenden Vögeln überhaupt etwas übrig lassen?

Der Acker wird grün

Ich lasse euch einfach mal an dem Veränderungsprozess teilhaben und zeige den Fortschritt in einer Bilderserie… denn natürlich haben wir – quasi ganz die stolzen Eltern – alle Naselang Fotos gemacht. 😉

Fertig eingesäter Rasen

21. April – frisch eingesät

Der Rasen eine Woche nach dem Einsäen

30. April – noch nichts zu sehen

Der Rasen keimt

6. Mai – whoohoo, der Rasen beginnt zu keimen!

Während der Keimphase haben wir den Rasen regelmäßig gegossen, sofern es nicht regnete. Hier hat sich jetzt schon die Zisterne bezahlt gemacht, in der wir das auf die Dachflächen fallende Regenwasser auffangen!

Den Rasen selber haben wir tunlichst nicht betreten, um die zarten Sprösslinge nicht gleich platt zu latschen. Mit dem Gartenschlauch ging das Gießen ganz gut von der Terrasse aus… nur ab und an stand der Wind so ungünstig, dass wir mit dem Gartenschlauch nicht bis zum hinteren Ende des Grundstücks kamen.

Der Rasen wächst

9. Mai – in nur drei Tagen ist es schon deutlich grüner geworden

Der Rasen wächst

13. Mai – wow!

Unser Rasen wächst

17. Mai – jetzt braucht’s nicht mehr viel Phantasie…

Jetzt ist’s offiziell ein Rasen 😉

Am 17. Mai haben wir den Rasen dann zum ersten Mal „richtig“ betreten und auch Nala durfte jetzt endlich wieder mit in den Garten. 🙂

Unser Rasen wächst

20. Mai – Groundshots ftw!

Es ist heftig, wie viel Unkraut jetzt schon zwischen den Grashalmen sprießt… naja, einen englischen Rasen fänden wir eh langweilig. 😀 Aber zumindest jetzt am Anfang will ich mich Löwenzahn & Co. zumindest nicht kampflos geschlagen geben und zupfe fleißig aus. Da der Boden noch so locker ist, lassen sich die Pflänzchen tatsächlich ganz easy-peasy mitsamt ihrer Wurzel herausziehen. 😉

Das erste Mal Rasenmähen im eigenen Garten

Vorgestern Abend, am 23. Mai, war es denn soweit: das erste Rasenmähen!

Das erste Mal Rasenmähen in unserem Garten

Eigentlich wollte ich nur schnell ausprobieren, ob das Rasenmäher nach der Winterpause überhaupt noch anspringt… ich war relativ spät von der Arbeit gekommen und der Beste hatte schon den Grill angeschmissen… uneigentlich habe ich dann doch eben alles gemäht. 😀

In rund einer halben Stunde ist man aber auch schon mit dem ganzen Rasen fertig… passt.

Das war jetzt eigentlich nur ein „Spitzenschneiden“ auf der höchsten Stufe, die der Rasenmäher zulässt. Beim normalen Mähen später wird der Rasen etwas kürzer.

Das erste Mal Rasenmähen in unserem Garten

Auch wenn die Rasenfläche auf den Fotos super aussieht – bei genauerem Hingucken hat er doch verdammt viele kahle Stellen. Hier wird demnächst noch einmal nachgesät.

Es ist auf jeden Fall irre, wie viel „fertiger“ unser Garten jetzt dank des Rasens aussieht! Und dass es letztlich nur rund einen Monat gedauert hat, unseren Acker in einen echten Rasen zu verwandeln… =)

So, und jetzt nochmal die ganze Pracht von oben, fotografiert gestern früh! 😀

Das erste Mal Rasenmähen in unserem Garten

24. Mai – das erste Mal gemäht!

Dieser Beitrag wurde bereits 7mal kommentiert - was denkst du? Hau in die Tasten! 🙂

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

7 Kommentare

  1. Gratulation zum eigenen Rasen! Sieht doch schon echt gut aus! Wir haben auch einen Flecken (10 m2 vllt.) neu angelegt und so langsam wird es Zeit zu mähen. Begrenzungskabel legen Runde 2 🙂
    Ich finde eure rote Hütte übrigens sehr klasse – total schick! Toller Farbkontrast zum Grün!

    Antworten

  2. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass die einzelnen Gräser sich noch verbreiten und auch die normalen Lücken schließen werden. In der kurzen Zeit schon so einen tollen Rasen zu haben ist richtig gut! Im Frühjahr und Sommer düngen die meisten Leute – die Herbstdüngung mit Herbstdünger wird immer vergessen und ist doch noch viel wichtiger 🙂

    Wenn ich einen größeren Garten hätte, würde ich eine Ecke mit einer richtigen Blumenwiese einsähen, die man auch nicht mähen muss. Für die Bienen und das Auge wunderschön und bestimmt auch toll zum Fotografieren.

    Deine rotes Gartenschlößchen sieht mit dem grünen Rasen jetzt erst richtig gut aus und kommt perfekt zur Geltung … jetzt warte ich mal auf den Schloßteich 😉

    Liebe Grüße und einen schönen Feiertag!
    Birgit

    Antworten

    • Hallo Birgit,

      ah, gut zu wissen, dass sich die Lücken auch von alleine nach und nach schließen werden!
      Hast du eine Empfehlung für einen bestimmten Rasendünger im Herbst?
      Eigentlich würde ich unseren Rasen ja gerne mulchmähen, aber das kann unser Rasenmäher nicht und solange der’s noch tut, kaufe ich keinen neuen. Mulchen soll ja auch gut sein für den Rasen.

      Ja, wir haben hier ja zwei solcher Bereiche… zum einen die „Wilde Ecke“, wo alles ungestört wachsen darf und die aktuell wunderschön gelb blüht, und dann halt noch die Wildblumen“wiese“ in der Mulde. Da bin ich mal gespannt, wann die blüht! Fotos werden geliefert. 🙂

      Liebe Grüße
      Anne

      Antworten

  3. Hach, wenn man irgendwo Samen hingetan hat, ist es echt immer sooo spannend, ob sie aufgehen. So geht es mir gerade mit Gemüse und Küchenkräutern in meinen kleinen Töpfchen… aber so ein ganzer Rasen hat noch mal ganz andere Dimensionen 😉

    Echt irre, wie schnell die Halme kamen, nachdem die ersten da waren. Aber „Unkraut“ würde ich nie ausreißen… irgendwie mag ich es viel mehr, wenn Rasen natürlich ist und abwechslungsreich blüht und länger wachsen darf 😉 Rasen mähen ist ja auch was, was ich auf den Tod nicht aufstehen kann. Bei Mama weiden auch immer nur die Kaninchen, Hühner, Ziegen und Meerschweinchen alles ab 😉

    Aber ich gebe zu: Das Grün auf dem Boden macht euren Garten echt erst richtig ansehnlich! 🙂

    Liebe Grüße

    Antworten

  4. Pingback: Unser Gartenguckloch im Mai 2017 | vom Landleben

    • Jaah, Nala darf ja aktuell wegen ihres Rückens noch nicht rennen, aber zumindest die Katze fetzt schon desöfteren quer durch den Garten. 😀

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!
Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.