Ein Update aus dem Nutzgarten

8 Kommentare

Wahnsinn, wie rasant es draußen gerade wächst und grün wird! Quasi über Nacht überraschen mich überall im Garten neue Blätter und Blüten. =)

Heute habe ich mal einen Schwung Bilder aus dem neuen Gemüsegarten sowie von den Obststräuchern mitgebracht. Gefühlt dauert es sonst viel zu lange bis zum nächsten Gartenguckloch, bis dahin sieht ja bestimmt schon wieder alles ganz anders aus.

Was tut sich im Gemüsegarten?

Mit dem öhsigen Anlegen der neuen Beetflächen bin ich fast fertig. Nur zwei kleine Ecken fehlen noch – die will ich aber eh erst in einem Monat bepflanzen, wenn die Frostgefahr durch die Eisheiligen überstanden ist.

Vor zwei Wochen habe ich mit dem Aussäen und Pflanzen begonnen und mittlerweile zeigen sich die ersten Pflänzchen! 🙂

Falls du dich bei den Fotos wunderst („warum liegt hier Stroh rum?“ 😀 ): damit der Boden nicht austrocknet, habe ich die Beete teils mit Stroh, teils mit dem ersten Rasenschnitt gemulcht. Zumindest da, wo noch gar nicht wächst oder die Pflänzchen schon etwas robuster sind.

Gesätes…

Dicke Bohnen tragen ihren Namen nicht von ungefähr – hier mal ein Größenvergleich bei der Aussaat von Erbsen und Dicken Bohnen:

Erbsen und Dicke Bohnen säen – April 2018

Links Erbsen, rechts Dicke Bohnen

Von den Dicken Bohnen ist noch nichts zu sehen, die müssen sich erstmal durch 10cm Erde durchwurschteln – so tief wollen die in den Boden. Bei den Erbsen zeigt sich das erste Grün:

Erbsen – April 2018

Hallo Erbsen!

Der ausgesäte Spinat sprießt fleißig – dazwischen haben sich ein paar Ringelblumen gemogelt, die dort letztes Jahr standen. Die dürfen gerne erstmal bleiben und für Abwechslung im Beet sorgen, schräg gegenüber habe ich sie ohnehin neu eingesät. 😉

Spinat – April 2018

Spinat und Ringelblumen

Die Radieschen zeigen sich mittlerweile ebenfalls. In dieser Reihe habe ich je 50cm Radieschen und 50cm Möhren gesät, die Möhren lassen sich aber noch nicht blicken.

Radieschen im April 2018

Radieschen

Außerdem habe ich Borretsch, ein paar Sonnenblumen, Rote Melde, Frühlingszwiebeln, Lollo BiancoDill, Kornblumen und Ringelblumen gesät, von denen ist allerdings noch kaum etwas zu sehen.

Letztes Wochenende habe ich die Kartoffeln in die Erde gebracht, die schon einige Wochen lang am Kellerfenster vortreiben durften. Hier habe ich mich wieder für die frühe Sorte Princess entschieden, mit der ich letztes Jahr gute Erfahrungen gemacht habe.

Vorgekeimte Kartoffel

Ein paar Knollen habe ich noch übrig, mal sehen, wo ich die unterbringe. Zum Essen sind mir die Pflanzkartoffeln zu teuer. 😀

Kartoffelreihen

Unter der Mulchschicht verbergen sich zwei Reihen Kartoffeln und dazwischen eine Reihe Dicke Bohnen

Die Zwiebeln keimen mittlerweile und zeigen das erste Grün:

Zwiebeln im April 2018

… und Gepflanztes

Die Erdbeeren haben ihre Umsiedlung in ein anderes Beet gut verkraftet und wachsen eifrig.  Insgesamt habe ich jetzt vier verschiedene Sorten (Ostara, Senga, Vima Zanta und Rosana, wobei die Rosana dieses Jahr neu hinzugekommen ist).
Zwischen den Erdbeeren lugt schon jede Menge Knoblauch hervor, den ich Anfang des Monats in die Erde gesteckt habe. Er soll die Erdbeeren vor Schimmel schützen.

Erdbeeren im April 2018 Erdbeeren im April 2018

Meinen drinnen vorgezogenen Rotkohl habe ich teils bereits ins Beet gepflanzt, teils lasse ich einige der Pflänzchen erst noch in Töpfen größer werden. Sozusagen mein Backup, falls im Freiland frost- oder schneckenbedingt etwas schief geht. 😉

Den Mangold habe ich ebenfalls bereits ausgepflanzt… und als ich neulich im Gartencenter war, konnte ich an einem Tray mit Kohlrabi nicht vorbeigehen. 😀 Für den habe ich also meinen sorgsam erstellten Beetplan etwas umstellen müssen, die überzähligen Pflänzchen habe ich auf dem Hügelbeet untergebracht.

Kohlrabi im April 2018

Kohlrabi

Zusammen mit dem Kohlrabi durfte dann noch jemand mit in den Einkaufswagen – Rhabarber. Für den habe ich ein Plätzchen am Zaun zwischen Kompost und Acalor gefunden, wo er sich ausbreiten darf. Bei meinem Eltern im Garten gab es immer Rhabarber und ich freue mich, ihn jetzt auch hier zu haben. 🙂

Rhabarber im April 2018

Aus anderen Ecken im Garten habe ich Minze und Zitronenmelisse umgesiedelt, indem ich Anfang April einfach die Wurzelballen mit dem ersten bisschen Grün geteilt und verpflanzt habe. Das hat wunderbar geklappt – wo noch vor kurzem bloß ein einsamer kleiner Stängel aufragte, wächst es jetzt kräftig:

Minze im April 2018

Minze

Die Obststräucher und Apfelbäume

Dann hüpfen wir mal rüber an das andere Ende des Gartens – was tut sich bei den Apfelbäumen und den Obststräuchern?

Der alte Apfelbaum ist auf jeden Fall weiter als der junge – während ersterer nämlich schon grün wird, stehen die Knospen beim jungen Apfelbaum erst unmittelbar vor dem Öffnen.

Die Johannisbeeren haben nicht nur jede Menge großer Blätter entwickelt, sondern beginnen auch gerade mit der Blüte:

Johannisbeeren-Blüte | April 2018

Die Schwarze Johannisbeere blüht

Johannisbeeren im April 2018

Vorne im Bild die Schwarze Johannisbeere, dahinter zwei rote

Die Stachelbeere musste ich ja umsiedeln, als ich den Bereich für das Gewächshaus vorbereitet habe (für das wir übrigens immer noch auf das Fundament warten). Das hat sie aber gut verkraftet und hat schon jede Menge Laub gebildet – vielleicht kann ich dieses Jahr ja mehr ernten als exakt eine Frucht? 😀

Stachelbeere im April 2018

Stachelbeere

Last but not least wären da dann noch die Himbeersträucher, von denen wir mittlerweile wirklich eine ganze Menge haben. Die haben auch schon eine Menge Blätter gebildet, sind durch den Rückschnitt im Herbst aber noch relativ klein.

Himbeeren und Vergissmeinnicht im April 2018

Zwischen den Himbeeren leuchten jede Menge Vergissmeinnicht

Puh… alles in allem sind das jetzt wirklich viele Fotos geworden. 😀
Teilweise komme ich mit dem Fotografieren und Verbloggen gar nicht hinterher, so schnell wächst gerade alles. Dabei gibt es ja auch aus den anderen Gartenecken noch so viel zu berichten – unter anderem habe ich ein neues Beet an der Terrasse angelegt. Na, dazu dann demnächst mehr. 😉

Was tut sich gerade bei dir im Garten?

Dieser Beitrag wurde bereits 8mal kommentiert - was denkst du? Hau in die Tasten! 🙂

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

8 Kommentare

  1. Hach, das ist so faszinierend, wie alles wächst! Ich hab mich ja anfixen lassen und zwei Dutzend Anzuchttöpfchen aus Zeitung gefaltet und allerlei gepflanzt. Ein paar Kräuter, Tomaten, Gurken, Paprika, Brechbohnen, Chilis, Erdbeeren und Zwiebeln (die Zwiebeln aus gleichem Grund wie bei dir der Knoblauch) sind bisher dabei. Gekeimt ist allerdings noch nicht viel, ich fürchte, auf der Fensterbank ist sowohl zu wenig Licht als auch zu kalt, meine neue Wohnung ist nämlich zum Norden raus und tatsächlich ist es hier immer noch kalt, obwohl draußen der Frühling lebt.

    Eine der Tomaten reckt sich aus der Erde, eine vergeilte Petersilie wächst und, zu meiner großen Freude, alle Chilis aus den selbst geernteten Samen von meinen Pflanzen vom letzten Jahr sind gekeimt und wachsen eifrig. Auch die zurück geschnittene Chilipflanze, die mir am ehesten so schien, als hätte sie den Winter überlebt, hat das tatsächlich und treibt neu aus. Total irre. Die hatte monatelang überhaupt keine Blätter.

    Ich hoffe mal, dass vom Rest auch noch einiges kommt, werde auf jeden Fall noch deutlich mehr aussäen (kann ja ggf. Pflänzchen verschenken wenn es zuviel wird) und z.B. die Brechbohnen sind ja auch eigentlich noch gar nicht dran, die Paprika dagegen schon überfällig mit der Aussaat.

    Antworten

  2. Man kann zur Zeit gar nicht so schnell gucken wie´s grün wird und wächst ^^
    Hatte die letzte Woche und die schönen Tage davon genutzt um die ersten Blumensamen/zwiebeln in die Erde zu bringen. Die ersten zarten Ansätze sieht man schon 🙂
    Die Erdbeeren muss ich heute oder morgen in größere Töpfe setzen. Mal sehen ob die etwas werden. Eine davon blüht schon mal.
    Der Stachelbeerstrauch unten hat inzwischen auch seine Blätter. Das Teil ist absolut unverwüstlich. Musste ihn richtig arg zurückschneiden,da sich letzten Sommer irgendwer drüber hergemacht hatte und braune,trockne Zweige hinterlassen hatte.
    Eigentlich wäre er vor 4 Jahren fast in der Biotonne gelandet. Er schien kaputt und ich pflanzte ihn aus. Vergas ihn aber und er lag über Monate ohne Erde auf der Terrasse in der alten Wohnung. Im Frühjahr drauf schlug er aus als würd´s kein Morgen geben ^^ Okay,dann kommste halt wieder in die Erde 😉
    Nach den zwei Mini-Apfelbäumen und dem Johannisbeerstrauch muss ich später mal schauen. Sie stehen im Seitengarten in ihren großen Pötten und warten auf einen Erdplatz. Die zwei Bäumchen haben bislang noch nie was dran gehabt und auch noch keine Blüte gehabt. Sind aber auch noch „klein“ in Baummaßstäben und 4-5 Jahre alt etwa.

    Der „Kindergarten“ auf der Wohnzimmerfensterbank macht sich inzwischen auch sehr gut. Dort hab ich 1 Johannisbeerschössling,2 Holunder und 1 Bambus stehen. Dazu gesellten sich die Tage noch eine Dekopflanze für den Herbst,die ich doch lieber vorziehe und nicht direkt raus.
    Dem Bambus kann man ja vor beim wachsen zusehen 😀 Das ist unglaublich. Der hat sich innerhalb von wenigen Tagen verdreifacht.

    Bisschen „lästige Pflicht“ gab´s auch,wie z.B den Teich säubern. Algen wachsen schließlich auch. Zudem lag noch sehr viel Laub vom Herbst drin,was ich gleich mit rausgefischt habe.
    Und Grünzeug (ich mag das Wort Unkraut nicht ^^) zupfen was nicht wachsen soll,entfernt inkl. Kampf gegen den Hopfen der gefühlt überall wuchert.

    Immerhin steht schon mal unser Hochbeet auf dem Hof. Weiß nur nicht ob das dieses Jahr noch etwas wird mit richtig bepflanzen. Schwiegervater hat wenig Zeit,da jetzt nun auch gerad die Saison anfängt für Rasenmäher und er davon mehr als genug in der Werkstatt stehen hat 😉

    Antworten

  3. Das ist ja irre, wie weit es bei euch schon ist! Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal auch einen richtigen Garten (die Erdgeschossnachbarn haben ihn aufgegeben und so konnten wir ihn zu unserer Wohnung dazu mieten), aber da es hier noch sehr kalt wird nachts, habe ich noch nichts ausgepflanzt. Vor Mai wird das vermutlich auch nichts. An den Sträuchern, die bereits da waren (Himbeeren! So viele Himbeeren! <3), sind auch noch quasi keine Blätter… Ich lasse es jedenfalls einfacher angehen und werde nur kleine Setzlinge kaufen. Ich bewundere deine Geduld, sie komplett selbst auszusäen und aufzuziehen 😉

    Antworten

  4. Wow, was für ein großer Garten 🙂

    Ich habe dieses Jahr wohl nur Cocktail-tomaten. Der Rest ist nicht aufgegangen, aber von den Tomaten dafür mehr Pflanzen, als ich Platz habe.

    Liebe Grüße

    Antworten

    • Mischkultur ist schon eine tolle Sache – dieser Tage stelle ich dazu auch nochmal ein Buch vor. 🙂

      Antworten

  5. Pingback: Unser Gartenguckloch im April 2018 | vom Landleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!
Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.