Hier sollte eigentlich ein anderer Beitrag stehen. #btw17

10 Kommentare

Hier sollte eigentlich ein anderer Beitrag stehen.

Gartenfotos wären laut Redaktionsplan dran gewesen, heute fand nämlich die Offene Gartenpforte statt und ich war noch einmal auf Hof Tüschenbonnen.
Mit einer vollgepackten Speicherkarte und ganz vielen bezaubernden Eindrücken bin ich nach Hause gekommen, werkelte hier noch ein bisschen im eigenen Garten, der Beste und ich gönnten uns Pizza zum Abendessen – ein wunderbarer Tag.

Tja. Und dann wurden die ersten Hochrechnungen verkündet. Wir hatten den Fernseher an und tippten gleichzeitig auf den Handys rum, aktualisierten, verglichen. Unser „WTF“ ging in ein „das kann doch wohl nicht wahr sein“ über.

Mehr als 13% der Wähler haben für die AfD gestimmt. Das sind verflucht viele Leute. Ich frage mich, wer diese Menschen sind. Wer von den Menschen, mit denen wir tagtäglich zu tun haben, sein Kreuz bei den Hakenkreuzen gesetzt hat. Wer von den Kollegen und Bekannten und Nachbarn und Verkäufern in Geschäften und wer von den Leuten, die meinem Blog folgen oder mit mir in die Bahn steigen.

Ich habe mal auf die Schnelle im Kopf überschlagen, wie vielen Menschen ich heute im Lauf des Tages wohl begegnet bin – morgens früh waren wir wählen, dann beim Bäcker, dann bei der Gartenpforte, dann im Gartencenter. Um die 100 Begegnungen müssen das gewesen sein – und statistisch gehen waren davon also 13 verkappte Nazis. Das ist gruselig, Leute. Echt.

13% sind rund 6 Millionen Leute sind eine verfluchte Menge. Und ich finde es nur begrenzt beruhigend, dass 87% der Wähler halt nicht für die AfD gestimmt haben.

Erst Brexit, dann Trump, jetzt die Popularität der AfD – es wird immer absurder.

Allein schon, dass die Spitzenkandidatin der AfD, Alice Weidel, in einer gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaft zwei Söhne großzieht – und gleichzeitig für ein Parteiprogramm eintritt, das die „ideologische Beeinflussung durch das ‚Gender-Mainstreaming‘ [aka: Gleichberechtigung]“ verteufelt und das geifert, die „Gender-Ideologie“ trete „traditionellen Wertvorstellungen und spezifischen Geschlechterrollen in den Familien entgegen“ (Quelle: Grundsatzprogramm der AfD – ja, ich hab mir den ganzen Rotz durchgelesen und dabei fast kotzen müssen).
Jo. Gebärmaschinen an den Herd.
What. The. Fuck. Ist das nun verlogen oder ist die Dame schlicht zu doof zum Lesen ihres eigenen Parteiprogramms?!

So. Und dann sitze ich ein paar Stunden später hier am Schreibtisch, im Hintergrund rödelt Lightroom beim Import der Fotos, ich beginne mit dem Beitrag über die Gartenpforte… und dann lösche ich den Titel wieder. Atme kurz durch und tippe dann diesen Text hier runter.

Normalerweise geht es hier im Blog ja nicht um politische Inhalte. Aber diese Wahlergebnisse sind nicht normal – dürfen nicht als normal angesehen werden. Sonst ist nämlich das, was für uns Normalität ausmacht, verdammt bald vorbei.

Es würde sich für mich unglaublich falsch anfühlen, die Wahlergebnisse hier gänzlich unkommentiert zu lassen und einfach, business as usual, den nächsten Beitrag rauszuhauen.

Wie Spiegel Online schrieb:

Man kann und darf am Tag nach der Wahl nicht einfach zum Alltag übergehen.
Georg Diez in „AfD im Bundestag: Wie der Rechtsruck herbeigetalkt wurde“

Sich nicht von aalglatten Formulierungen täuschen lassen, nicht auf populistische Phrasen hereinfallen. Das Hirn einschalten, Parallelen erkennen und aufzeigen.

https://twitter.com/hakling/status/911986870241898496

Und: das Hirn dann auch eingeschaltet lassen. Kommentare über die farbliche Ähnlichkeit von Ideologien und Exkrementen sind ein, zwei Mal lustig, ja. Aber wenn danach sonst nichts mehr kommt, dann ist das keine politische Auseinandersetzung, sondern genauso dummer Hass. Und Hass und Dummheit haben noch nie etwas besser gemacht.

Dieser Beitrag wurde bereits 10mal kommentiert - was denkst du? Hau in die Tasten! 🙂

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

10 Kommentare

  1. Mir ging es wie dir. Ich wollte was schönes zum Kindergeburtstag gestern bloggen, aber das ging nicht, meine Gedanken schweifen ab und ich musste einfach alles runter schreiben. Ich verstehe es genauso wenig (übrigens gehöre ich auch zu den Programmlesern denen schlecht wurde)
    Aber wir 87% dürfen nun net den Kopf in den Sand stecken, sondern uns Stärken, reden und die Augen öffnen. Wie ich gerade von der Merkel las, die AFD-Wähler zurückgewinnen.
    Und das kann man nicht, durch ignorieren, sondern immer und immer wieder vor Augen halten, WAS sie da wirklich gewählt haben.

    Antworten

  2. Pingback: Heutige Gedanken ~ Lilienmeer.de

  3. Ach Anne,
    Schön wäre ein Gartenthema gewesen, denn das Wahlergebnis gefällt mir so schlecht, dass ich gestern Abend nach ersten Hochrechnungen gleich alles abgeschaltet habe. Erst vorhin fühlte ich mich stark genug, die Ergebnisse genau unter die Lupe zu nehmen… Und das einzig positive für mich ist, dass junge Leute und Frauen nicht zum AfD wählen neigen. Dann haben wir doch Chancen, dass die jungen, meist engagiertesten Leute irgendwann wieder ordentliche Politik machen.

    Aber der Gedanke, hier in meiner Stadt heute schon ca. 20 AfD Wählern direkt begegnet zu sein, gefällt mir auch nicht.

    Dass mit der Spitzenkandidatin ist mir neu… Und es ist echt lächerlich.

    Jetzt, wo ich deinen Post gelesen habe, bin ich ehrlich gesagt am überlegen, ob ich die Ergebnisse nach der Wahlserie Mitte des Monats nicht auch ansprechen müsste. Aber meine Blogger Freunde sagen sicher eh schon alles. Was hältst du von einer Linkliste?

    Die Wähler der afd aber komplett nieder zu machen, finde ich übrigens auch nicht gut.

    Liebe Grüße

    Antworten

    • Mhm… aber auch jemand, der jetzt 50 oder 60 Jahre alt ist, wird noch eine ziemliche Zeit lang wählen gehen und kann die Geschicke daher noch verdammt lange beeinflussen… :/

      So eine Linkliste fände ich super, das ist eine tolle Idee!

      Antworten

  4. Geschockt bin ich auch. Entrüstet über Gaulands Ausruf.
    Haben die Menschen vergessen wie es dazu kam, dass ein Mann so viel Macht hatte?
    Alles begann mit einer Partei…
    Heute ist es wieder eine Partei. Eine Partei in einer Welt, die wacklig auf zwei Beinen steht.
    Ehrlich gesagt habe ich Angst. Angst um die Zukunft.

    nossy

    Antworten

    • Ja – und rückblickend war die Ausrede für 1933, dass man es sich ja nicht im Entferntesten hätte vorstellen können, wohin das alles führen würde. Tja. Wir müssen uns überhaupt nichts vorstellen, wir können es verflucht nochmal nachlesen und auf Filmmaterial ansehen. :/

      Antworten

  5. Zitat: „Wer von den Menschen, mit denen wir tagtäglich zu tun haben, sein Kreuz bei den Hakenkreuzen gesetzt hat. Wer von den Kollegen und Bekannten und Nachbarn und Verkäufern in Geschäften und wer von den Leuten, die meinem Blog folgen oder mit mir in die Bahn steigen.“
    Damit ist alles gesagt. Alle meine Gedanken, Gefühle und vor allem Ängste auf den Kopf getroffen.
    Danke dafür!
    Natalie

    Antworten

  6. Pingback: BTW17 - abschließende Gedanken - Habutschu!

  7. Pingback: BTW17: Das Wahlergebnis ist enttäuschend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!
Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.