Menü & Suche

Herbstzeit

Mein Atem bildet weiße Wölkchen in der kalten, klaren Herbstluft. Unter meinen Füßen raschelt bei jedem Schritt das Laub, und ich kneife die Augen etwas zusammen, geblendet von der tiefstehenden, grellen Morgensonne. Mit eisigen Fingern justiere ich die Kamera und mache eine Aufnahme. Klick. Halte den Moment fest. Klick.

Herbst 2014

Herbstzeit heißt Abschied nehmen. Vom Sommer, von diesem Jahr.
Ein Abschnitt in meinem Leben geht zu Ende.

Ich bin nicht gut in letzten Malen. Bei manchen Momenten in meinen Leben wusste ich nicht, dass sie gerade zum letzten Mal passierten. Dass wir uns zum letzten Mal sahen, zum letzten Mal zusammen waren, dass es der letzte Kuss war. Im Nachhinein fragte ich mich, ob es den Moment besser oder schlechter gemacht hätte, wenn ich gewusst hätte, dass es ein letztes Mal war-
Bei anderen Situationen wusste ich, dass ich sie gerade zum letzten Mal erlebe. Das hat es auch nicht einfacher gemacht. Meistens habe ich dann Fotos aufgenommen, den Moment eingefangen.

Vermutlich fotografiere ich deshalb so viel.
Weil alles immer gerade zum letzten Mal sein könnte und weil ein Foto der Endgültigkeit ein kleines Aber abtrotzt.

Herbst 2014

Letzte Male tun weh und manchmal blicke ich mit Wehmut zurück, würde die Zeit gerne noch einmal zurückdrehen.
Aber auf jedes letzte Mal folgt auch immer ein erstes Mal.
Ein Lebensabschnitt geht zu Ende, und dafür beginnt ein neuer. Mit neuen Chancen, neuen Herausforderungen, neuen Möglichkeiten.

Herbst 2014

Die Sonne ist mittlerweile so weit aufgegangen, dass ihre Strahlen mein Gesicht berühren. Eben noch tauverhangen im Schatten, werden jetzt auch die Äste neben mir in strahlenden Morgenlicht getaucht und entflammen in Rot und Grün und Gold.

Herbst 2014

Ich genieße die warmen Sonnenstrahlen auf meiner kalten Haut, sage dem Sommer ein lautloses Danke für dieses Abschiedsgeschenk, und gehe der Sonne entgegen.

(Alldieweil mir gerade auffällt, dass man den Text so interpretieren könnte – nein, der Beste und ich haben uns nicht getrennt, ganz und gar nicht. 😉 )

15 Kommentare

  1. vor 4 Jahren

    Wunderschöne Fotos und durch den Text entsteht eine tolle Atmosphäre. Wo auch immer der neue Abschnitt beginnt, ich wünsche viel Erfolg 🙂

  2. Nicole
    vor 4 Jahren

    Oh je, viel zu kurz war dieser Sommer..
    Wobei wir ja jetzt viele schöne Herbsttage hatten. Ich mag ja sonst nicht der Herbst. Viel zu viel Regen und es wird kälter.
    Deine Bilder gefallen mir wirklich sehr gut.
    Darf ich fragen, welche Kamera du benutzt? Brächte nähmlich mal ne neue *lach*

    Liebe Grüße

    • vor 4 Jahren

      So richtig viele Herbsttage hatten wir hier noch nicht… wobei ich auch die Version mit Sonne und leuchtendem Laub bevorzuge anstatt dieser grauen Nieselwetter-Edition. 😉

      Die Fotos sind mit der Canon 5D Mk III aufgenommen. 🙂

  3. vor 4 Jahren

    Himmlisch ähh herbstlichschöne Fotos *_* Anfangs hatte ich gedacht da würde ein Hirsch / Reh anstatt des Hundes stehen 😉

    • vor 4 Jahren

      Gnihi… wobei der Hund da auch durchaus als Erdferkel durchgeht, weil er gerne buddelt und danach entsprechend ausieht. ^^

  4. vor 4 Jahren

    Richtig richtig toller Text und schöne Fotos <3 (und ich hatte während des Lesens wirklich Angst, dass ihr euch getrennt hättet :/, gut, dass dem nicht so ist!)

  5. vor 4 Jahren

    Wundervolle Bilder und einen schönen Text hast Du
    dazu verfasst (den ich im übrigen nicht falsch verstanden habe ;-))
    GLG Bine

  6. vor 4 Jahren

    Superschöne Bilder. Besonders das mit den Sonnenstrahlen und dem Hund.
    Was bei Dir nun das letzte Mal ist ja nicht herauszulesen.
    Wahrscheinlich müsste ich dann noch mehr in Deinem Blog lesen.
    Zum Glück ist es nicht das letzte Mal mit Deinem Besten.

    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche
    Lothar

  7. vor 4 Jahren

    Traumhafte Bilder. Ich liebe den Herbst und du hast ihn perfekt eingefangen 🙂

  8. Lydia
    vor 4 Jahren

    Super schöne Fotos, wie immer!

    Du hast die Melancholie, die ich am Herbst so lieber, einfach super eingefangen. <3 Wenn ich das nächste Mal in ein tiefes Sommerloch fallen sollte, krame ich mir diesen Beitrag raus und freu mich ein wenig darüber, dass bald wieder Herbst ist. X3

    Liebe Grüße
    Lydia 🙂

  9. vor 4 Jahren

    Der Text ist wunderschön – und die Bilder unterstreichen die Stimmung direkt zweimal. Tolle Atmosphäre (dieses Spinnennetz hat es mir angetan!).
    Abschiede können grausam sein, vor allem, wenn es diese ohne ein erneutes Wiedersehen sind…
    Viel Erfolg und Kraft für den neuen Abschnitt wünsche ich dir (und drücke auch brav die Daumen für die Newsletter-Sache^^).

    Liebe Grüße,
    Lara

  10. vor 4 Jahren

    Tolle Fotos! Das Licht ist so wunderschön…besonders beim zweiten liebe ich diese Strahlen und das Spinnennetz in den Ästen ist auch ganz zauberhaft.

  11. vor 4 Jahren

    „Der Herbst ist der Frühling des Winters.“ (Henri de Toulouse-Lautrec)

    Wunderschöne Bilder – richtig poetisch, vor allem die ersten beiden.

    Weiterhin alles Gute!