Leben

G’schichten aus dem Alltag… 🙂

Tschüß 2016, hallo 2017!

31. Dezember 2016|Leben|

Es ist mal wieder Silvester und somit an der Zeit für meinen Jahresrückblick, der sich in den letzten Jahren ja zu einer kleinen Tradition entwickelt hat. 🙂 2015 war für mich ja das Jahr des Planens. Und die Überschrift für 2016? Hausbau, ganz klar. Gebautes Im Januar und Februar ging es mir richtig mies, weil sich unser Bauantrag mittlerweile seit Monaten hinzog. Aufgrund der Entwässerungssituation war fraglich, ob wir überhaupt jemals eine Baugenehmigung bekommen würden. Nachts lag ich wach und dachte darüber nach, dass wir somit ein Grundstück gekauft hätten, auf dem wir nicht bauen dürfen - aber längst einen Vertrag

{Blogparade} Stadtkind oder Landei?

13. Januar 2016|Leben|

Dorf oder Stadt? - Zu dieser Frage hat Ilona dieser Tage eine Blogparade ins Leben gerufen: Es scheint, dass so ziemlich jeder eine Meinung zum Thema „Stadt vs. Land“ hat. Es gibt die, die gerne auf dem Land leben – oder leben würden. Es gibt die, die Kleinstädte bevorzugen. Es gibt die Großstadt-Fans, die zwar der Lärm immer wieder mal nervt, die aber die vielen Möglichkeiten für kein Geld der Welt eintauschen würden. Und dann gibt es die, die derzeit das eine vorziehen, sich das andere aber durchaus vorstellen können. Ich bin auf dem Land aufgewachsen... In einem kleinen Dorf,

Adieu 2015, hello 2016!

31. Dezember 2015|Leben|

Als ich mich im letzten Dezember hingesetzt habe, um das Jahr in einem Blogpost Revue passieren zu lassen, gab ich 2014 einen Titel: Jahr des Abschiednehmens. Wenn ich jetzt so auf 2015 zurückblicke, war es das Jahr des Planens - erst für unsere Hochzeit, dann für das Haus. 🙂 Verliebt, verlobt, verheiratet. Nach unserer Verlobung am 24. Dezember 2014 (ja, an Heiligabend <3 ) stürzten wir uns kopfüber in die Hochzeitsvorbereitungen: "Save the Date"-Kärtchen verteilen, die Location buchen, einen Caterer bestellen, ein Festzelt mieten, unsere Outfits nach und nach vervollständigen, den nötigen Papierkram, unsere Hochzeitsreise vorbereiten, ein Hotel für die übernachtenden

RTF Siegburg 2015

27. Juli 2015|Leben|

Letztes Jahr war die RTF Siegburg unsere erste RTF überhaupt - und auch für 2015 stand der Termin wieder fest im Kalender. Gestern war es denn soweit. 🙂 Rennrad-Premiere Ein bisschen nervös war ich ja schon, würde es doch die erste längere Strecke mit meinem neuen Rennrad sein. Ich glaube, ich hatte das hier mal irgendwo kurz am Rande erwähnt, oder?Ich habe meinem Konto ja einen entschuldigenden Blick zugeworfen und mir endlich ein Rennrad gegönnt. 🙂 Mit meinem Crosser war ich in den letzten zwei Jahren ja eigentlich zufrieden, weil ich mich damals nicht zwischen einem Rennrad und einem Mountainbike entscheiden

„Ja, ich will!“ – Unsere Hochzeit

7. Juli 2015|Leben|

Zweieinhalb Wochen sind der Beste und ich nun schon verheiratet, und jetzt komme ich auch endlich dazu, hier ein bisschen von unserer Hochzeit zu berichten. 🙂 Die letzten Vorbereitungen... Ich hatte mir bereits drei Tage vor der Hochzeit freigenommen, ab mittwochs also. Über unseren Endspurt in Sachen Vorbereitungen hatte ich donnerstags ja gebloggt, am Freitag wurde es dann nochmal richtig stressig, ehe Samstag die Hochzeit anstand! Die Trauung würde ja im wunderschönen, barocken Schloss Morsbroich stattfinden, das nur ein paar Minuten von hier entfernt liegt. Im kleineren Kreis würden wir anschließend etwas rustikaler im Garten feiern. Der Spiegelsaal im Schloss Morsbroich –

Noch 2 Tage bis zur Hochzeit… Endspurt!

18. Juni 2015|Leben|

Heidernei... wie die Zeit auf einmal rast! oO Aus dem "wir heiraten im Sommer" ist auf einmal ein "... OMG übermorgen!" geworden! Seit gestern habe ich Urlaub, der Beste schon seit Montag. Ursprünglich wollte ich mir nur den Freitag freinehmen, aber wenn ich mir so angucke, was wir gestern und heute schon alles gemacht haben, bin ich wirklich froh über drei freie Tage zum Vorbereiten. Das Zelt Die Trauung findet ja in einer wunderschönen Location hier in der Nähe statt, und ab nachmittags feiern wir dann im kleineren Kreis im Garten. Ursprünglich wollten wir das Zelt dafür beim Getränkelieferanten leihen. Alldieweil das

Hunde an der Dhünn

12. März 2015|Leben|

Von unserer Wohnung aus ist es ja nicht weit bis an die Dhünn - einmal quer durch den Wald, und schon ist man am Fluss angelangt. Daher laufe ich mit Nala oft an der Dhünn entlang, wenn ich zum Spazieren nicht in den Schlosspark gehe. Fotos von der morgendlichen Hunderunde im Schlosspark hatte ich ja schon mal gezeigt, gestern hatte ich die Kamera an der Dhünn dabei. 🙂 Meistens kommen da immer so sechs, sieben Hunde in allen möglichen Größen, Formen und Farben zusammen. Ein paar stöbern am Wegesrand, andere spielen miteinander... ... und mindestens einer guckt immer, ob nicht irgendeiner der

Verliebt – und verlobt!

25. Dezember 2014|Leben|

Wenn ihr meinen Newsletter abonniert habt, wusstet ihr ja schon, dass diesmal an Heiligabend bei uns irgendetwas ganz Besonderes anstehen würde... und gestern Abend haben wir das Geheimnis denn endlich gelüftet: Der Beste und ich haben uns verlobt! 🙂 Geplant hatten wir das Ganze schon länger, seit Anfang November. Und es war so unglaublich schwer, nichts zu verraten! Eingeweiht waren bislang nämlich nur unsere Trauzeugen und ganz wenige Freunde. Von Anfang an stand fest, dass der Beste Heiligabend bei meinen Eltern offiziell um meine Hand anhalten würde. Es tut weh, dass mein Vater das nun nicht mehr erfahren hat. :/ Meine

Über das Mäusefangen

26. Oktober 2014|Leben|

Als Kind wollte ich unbedingt ein Haustier haben, meine Eltern waren jedoch strikt dagegen. Irgendwann hatte ich den Deal ausgehandelt, dass ich eine Maus haben dürfe - sofern ich sie selber fange. In Ermangelung einer gescheiten Kiste schnappte ich mir den größten Kochtopf meiner Mom, staffierte ihn hingebungsvoll mit Heu, einer Wasserschale, Möhren und derlei mehr aus und verbrachte etliche Sommertage damit, auf dem Feld vor dem Haus mitsamt Topf auf der Lauer zu liegen. Auf die dezenten tierschutzrechtlichen Mängel dieser Aktion wies meine Mom mich vermutlich deswegen nicht hin, weil ihr von vornherein klar war, wie aussichtslos das Unterfangen

Herbstzeit

4. Oktober 2014|Leben|

Mein Atem bildet weiße Wölkchen in der kalten, klaren Herbstluft. Unter meinen Füßen raschelt bei jedem Schritt das Laub, und ich kneife die Augen etwas zusammen, geblendet von der tiefstehenden, grellen Morgensonne. Mit eisigen Fingern justiere ich die Kamera und mache eine Aufnahme. Klick. Halte den Moment fest. Klick. Herbstzeit heißt Abschied nehmen. Vom Sommer, von diesem Jahr.Ein Abschnitt in meinem Leben geht zu Ende. Ich bin nicht gut in letzten Malen. Bei manchen Momenten in meinen Leben wusste ich nicht, dass sie gerade zum letzten Mal passierten. Dass wir uns zum letzten Mal sahen, zum letzten Mal zusammen waren, dass

KölnTriathlon 2014 – mein erster Triathlon! \o/

7. September 2014|Leben|

Obacht, jetzt kommt erstmal viel Text - wie ich mich auf den KölnTriathlon vorbereitet habe, wie es gestern lief und wieso der Tag um ein Haar in einer bösen Katastrophe geendet hätte.Am Ende folgt dann die Fotostrecke. 🙂 Kleine Rückblende: Wir schreiben den 31. August 2013. Ein wolkenverhangener Tag in Köln-Fühlingen, und während der Beste bei seinem ersten Triathlon startet, fotografiere ich ihn und Hunderte andere Athleten als akkreditierte Fotografin.Schwimmen, Radfahren, Laufen - was für ein Riesenpaket, denke ich mir. Sowas würde ich nie machen! Allein schon das Schwimmen... uargh, mit einem Blick auf das dunkle, fast schwarz wirkende Wasser des

Nach oben