#pmdd25 – Das war mein „Picture my Day“-Day

21 Kommentare

Verhältnismäßig früh nach dem #pmdd24 fand gestern schon der #pmdd25 statt – der 25. Picture my Day-Day! Organisiert hat ihn Barbara von Magnolienherz, von der auch das wunderbare Headerfoto stammt.

Da sich das beim letzten Mal bewährt hat, habe ich auch diesmal wieder tagsüber meine Bilder einfach gesammelt, um sie erst jetzt in einen Beitrag zu packen. Das ist deutlich stressfreier, als alle naselang etwas auf Instagram zu posten.

Ein ganz normaler Arbeitstag im Hause Schwarz…

Da gestern ein normaler Werktag in der dunklen Jahreszeit war, gibt es keine Bilder von wer weiß wie ausgefallenen Aktivitäten. Vor allem fiel es mir erst einige Zeit nach dem Aufstehen ein, dass ja #pmdd25 war. 😀

Aufstehen ist um 4.30 gemeinsam mit dem Besten angesagt, der alsbald in Richtung Frühdienst verschwindet. Es wird mir auf ewig ein Rätsel bleiben, wie man keine halbe Stunde nach dem Aufstehen schon das Haus verlassen kann… ich brauche definitiv länger, um kommunikativ zu werden und mich für die feindliche Außenwelt zu wappnen. 😀

Wie üblich füttere ich also erstmal den Hund (Juli übernimmt der Beste), trinke gemütlich Kaffee, esse ein Brot und schaue, was sich im großen weiten Internet so Neues getan hat. Dann quengelt Nala herum, dass sie unbedingt raus müsse… wir haben da in letzter Zeit so unsere Probleme. Ziemlich genau, seit ich aus dem Krankenhaus wieder da bin, macht sie abends oft partout keinen Haufen und muss dafür dann nachts oder frühmorgens raus. Spaßigerweise nur, wenn ich abends mit ihr rausgehe – beim Besten erledigt sie alles wie immer. -.-

Immerhin fällt mir draußen dann endlich ein, dass ja #pmdd25 ist und ich allmählich mal Fotos machen sollte.

#pmdd25 – Picture my Day-Day

Stockduster ist es draußen… immerhin kommt unsere Weihnachtsbeleuchtung dabei gut zur Geltung

Da ich bei Tabeas Blogventskalender mit dem 5. Türchen dran bin, geht mein Beitrag über selbstgebastelte Weihnachtskarten online. Ich hatte ihn schon vor ein paar Tagen fertig vorbereitet und das Veröffentlichungsdatum eingestellt – trotzdem gucke ich immer nochmal ganz gerne drüber, wenn ein Artikel dann wirklich im Blog erschienen ist.

#pmdd25 – Picture my Day-Day

Mein Beitrag über selbstgebastelte Weihnachtskarten ging gestern live

Die mittlerweile wieder sehr entspannte Nala döst derweil auf dem Bett und guckt mir zu:

#pmdd25 – Picture my Day-Day

Nala liebt das Bett in meinem Arbeitszimmer, das eigentlich nur für sie dort steht 😉

In der Küche bereite ich schon mal mein Mittagessen vor – Porridge. Das kann bis mittags dann schön quellen und in der Firma werde ich mir noch einen Apfel hineinschnippeln.

#pmdd25 – Picture my Day-Day

Nala guckt, wo ich denn bleibe…

#pmdd25 – Picture my Day-Day

… ich muss aber erstmal in den Keller und noch etwas von der Wäscheleine pflücken.

#pmdd25 – Picture my Day-Day

Danach gehe ich duschen und mache mich im Bad fertig.

#pmdd25 – Picture my Day-Day

Es folgt die eigentliche Hunderunde. Juli ist natürlich auch dabei – erst jetzt beim Schreiben des Beitrags ist mir aufgefallen, dass ich diesmal irgendwie überhaupt kein Katzenfoto gemacht habe.
Unterwegs sehen wir Rehe… auf dem Handy kommt das leider nicht so wirklich rüber. Die kleinen dunklen Punkte da auf dem Feld – believe me! 😀

#pmdd25 – Picture my Day-Day

#pmdd25 – Picture my Day-Day

Ist ein bisschen unscharf geworden, sorry. Gar nicht so einfach, mit Regenschirm in der Hand Handyfotos zu machen 😀

An die Arbeit!

Wieder zurück, arbeite ich noch eine Runde in Lightroom. Wir hatten am Freitag von der Firma aus Weihnachtsfeier und da ich deswegen ohnehin die Kamera mit dabei hatte (und alle schick angezogen waren), nutzten verschiedene Abteilungen tagsüber zudem die Gelegenheit für Teamfotos.
Die ganzen Bilder bearbeite ich jetzt noch von zu Hause aus und schicke sie dann los.

#pmdd25 – Picture my Day-Day

Aus diesem Grund verlasse ich das Haus heute später als sonst und mache mich mit dem Auto auf den Weg zum Bahnhof

#pmdd25 – Picture my Day-Day

… wo ich eine halbe Stunde später im Parkhaus ankomme.

#pmdd25 – Picture my Day-Day

In der Bahn lese ich (Sebastian Fitzek – „Das Kind“).

#pmdd25 – Picture my Day-Day

Angekommen im Büro, bereite ich vormittags zwei Meetings vor…

#pmdd25 – Picture my Day-Day

… arbeite an unserer Intranet-Teamseite in SharePoint, für die ich verantwortlich bin…

#pmdd25 – Picture my Day-Day

… und recherchiere ein bisschen. Seit ein paar Wochen habe ich innerhalb der Firma einen neuen Job – auch wenn ich schon seit mehreren Monaten lange nicht mehr nur entwickelt habe, bin ich jetzt offiziell Business Analyst. \o/

#pmdd25 – Picture my Day-Day

(Falls es jemanden interessiert – den Artikel vom Foto gibt’s übrigens hier).

Den Nachmittag verbringe ich größtenteils in Meetings und Calls. Das ist nämlich die Crux daran, eng mit den Kollegen in den USA zusammenzuarbeiten: die Zeitverschiebung, dank der sich alles zwischen 16 und 18 Uhr knubbelt.

pmdd25-kalender

Ein doofes Aufzug-Selfie auf dem Weg von einem Meetingraum zum anderen:

#pmdd25 – Picture my Day-Day

… und dann ist irgendwann Feierabend!
Ich laufe also wieder die rund 10 Minuten bis zum Hauptbahnhof

#pmdd25 – Picture my Day-Day

… wo ich schnell auch noch einen Schnappschuss vom Kölner Dom aufnehme und mir dabei vorkomme wie ein Tourist. Während ich auf die Bahn warte, spiele ich ein bisschen mit der App Pixlr-o-matic herum und poste dann ein unglaublich kitschiges Foto auf Instagram – übrigens das einzige vom #pmdd25. 😉

Auf in den Feierabend

In der Bahn vertreibe ich mir die gute halbe Stunde Fahrt wieder mit Lesen.
Kaum dass ich mit dem Auto das Parkhaus verlassen habe, stehe ich mal wieder am Bahnübergang vor einer geschlossenen Schranke…

#pmdd25 – Picture my Day-Day

… und am Ende ist es dann schon nach halb acht, als ich endlich daheim bin.

#pmdd25 – Picture my Day-Day

Da der Beste und ich beide müde sind und keine Lust haben, sonderlich aufwändig zu kochen, gibt es Miracoli und eine Folge Breaking Bad. Mittlerweile sind wir wieder in der 5. Staffel angekommen, wir gucken das ja zum zweiten Mal.

#pmdd25 – Picture my Day-Day

Im Anschluss daran gehe ich erst mit Nala raus…

#pmdd25 – Picture my Day-Day

… dann sieht sich der Beste noch ein Fußballspiel an und der Hund darf mitgucken. :o)

#pmdd25 – Picture my Day-Day

Ich gehe derweil aber schon mal ins Bett und lese noch eine Runde.

#pmdd25 – Picture my Day-Day

Gegen 22 Uhr knipse ich schließlich das Licht aus… das war es von meinem #pmdd25. 😉

Die Liste mit allen 30 Teilnehmern findest du hier – oder hast du vielleicht sowieso selber mitgemacht?

Dieser Beitrag wurde bereits 21mal kommentiert - was denkst du? Hau in die Tasten! 🙂

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

21 Kommentare

  1. Yay Rehe! Wir hatten letztens welche hinter dem Haus, die kommen über ein paar Felder und den Friedhof zum Nachbarn.. da gibt’s anscheinend was leckeres im Garten.
    Reagiert Nala egtl auf Rehe?

    Antworten

    • Oha, im Garten fressen die lieben Tierchen aber ganz schnell alles Mögliche ab, oder? Bekannte wohnen am Waldrand und die lassen nachts extra Radio im Garten laufen, damit die Rehe nicht regelmäßig den Garten verwüsten.

      Nala hat zum Glück sowas von gar keinen Jagdtrieb – sie guckt interessiert (sofern sie die Rehe überhaupt bemerkt 😀 ), das war es aber auch schon.

      Antworten

  2. Die Nähe zu Wald und Feldern finde ich bei Dir echt toll, das möchte ich irgendwann auch wieder haben <3 Und ich finde das Foto vom Dom toll, auch wenns kitschig ist 😉

    Antworten

    • Das ist auch einfach nur großartig – wieder aufs Land zu ziehen, war definitiv die richtige Entscheidung. Kann ich dir nur empfehlen. 😉

      Antworten

  3. Und ich habe den Tag schon wieder verpasst… Jedes Mal das Gleiche. Aber in meinen Spitzenzeiten habe ich es auch geschafft, 15 Minuten auf Wecker bis Haustür zu zu brauchen ;).

    Deine Entgehen sind echt süß! Und ich war echt froh, dass dein Beitrag wie angekündigt erschien… Gestern gab es ja Probleme.

    So spät zu arbeiten, wäre nichts für mich. Ich bin Fan der Frühschicht! 🙂

    Liest du zwei Bücher parallel?

    Liebe Grüße

    Antworten

    • Beim nächsten #pmdd kann ich dir ja vorher Bescheid sagen. 😉

      Ja, in der Bahn lese ich meistens Bücher, bei denen ich mich nicht allzu sehr konzentrieren muss bzw. wo ich keine… wie oll ich sagen, innerliche Ruhe für brauche. Auf dem Nachttisch wartet daher immer noch ein zweites Buch. 😉

      Antworten

  4. wow, was für ein langer tag. aufstehen um 4:30 ist für mich echt quasi undenkbar. ich muss um 7 aus dem haus gehen und der wecker läutet zwischen 10 und 20 nach 6 – das quält mich schon arg.
    ich war diesmal auch zum allerersten mal dabei, hihi. mein post kommt aber erst am montag.

    Antworten

    • Wow, quasi direkt aus dem Bett aus der Haustür rausgehen ist nix für mich… meinen Respekt hast du.
      Dann bin ich schon mal gespannt auf deinen Beitrag! 🙂

      Antworten

  5. Hey,

    du hast aber einen langen Arbeitstag. Oder eher, er sah sehr lang aus.
    Das mit Amerika kenne ich gut. Mein Chef wohnt in Amerika. Wenn er was will, dann passiert das alles immer zum späten Nachmittag. Obwohl er mittlerweile für uns früher aufsteht. 😀

    Alte Hunde werden manchmal etwas komisch… 😀 Meine Hündin wird in 2 Wochen 12 Jahre alt und die hat manchmal echt komische Anwandlungen. 😉

    Hab einen tollen Abend.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    Antworten

    • Joa, durch die Fahrtzeiten wird es lang. In der Firma bin ich meist nicht länger als 8-9 Stunden.

      Teilweise stehen die Kollegen in den USA für Meetings auch echt früh auf, leider stecken sie dann regelmäßig im morgendlichen Berufsverkehr fest. Auch nicht anders als hier also. 😉

      Was lässt sich deine Hündin denn so Spaßiges einfallen?

      Antworten

  6. Hallo liebe Anne,
    das war ja ein richtig langer Tag bei dir – um 4:30 Uhr drehe ich mich noch (mindestens) 3x rum … Aber so geht es einem, wenn man eine Eule ist – dafür komme ich abends nie ins Bett. 😀
    Ich bewundere dich für deine kreative Ader und deine Geduld beim Basteln. Deine Weihnachtskarten sehen wunderschön aus und sind wirklich liebevoll gestaltet. Manchmal hätte ich auch gerne mehr Geduld und Muse, um mich am Basteln zu versuchen …
    Liebe Grüße und einen guten Start ins Wochenende,
    Karina

    Antworten

    • Hallo Karina,

      haha, ja, das ist bei mir genau anders herum – ich schlafe mit schönster Regelmäßigkeit schon abends um neun Uhr nochwas auf dem Sofa ein. 😀

      Witzigerweise bin ich eigentlich ein absolut ungeduldiger Mensch. Beim Basteln geht es, sofern mir die Dinge gelingen. Wenn etwas nicht klappt oder matscht oder was auch immer, ist’s vorbei mit der Geduld. 😉

      Liebe Grüße und dir ebenfalls ein schönes Wochenende!

      Antworten

  7. Pingback: Picture my day Day #25 | Mendener.Net - Das Blog eines Mendeners

  8. OMG, um 4: 30 würde ich nicht freiwillig aufstehen wollen. Da hast du echt meinen vollen Respekt, dass du das so durchziehen kannst. Auch das du noch vor der Arbeit so fleißig bist, finde ich echt bewundernswert.
    Ich mag dein Arbeitsoutfit übrigens 🙂

    Lieben Gruß

    Antworten

  9. Mir geht es da wie dir. Mein Mann steht auf, macht sich fertig und ist in einer halben Stunde aus dem Haus. Ich brauche gute 1,5 bis 2 Stunden um mit der Welt überhaupt mal klar zu kommen. *haha*

    Das klingt nach einem ganz schön stressigen Arbeitstag. O.O Da kann man auf jeden Fall nachvollziehen, wenn es dann „nur“ Miracoli gab. Wobei ich auch nachvollziehen könnte, wenn es ein langweiliger Tag war und es dennoch Miracoli gibt. 😉

    Bist du mit „The Path of Paganism“ schon durch? Würdest du es empfehlen? Ich möchte mich auch damit beschäftigen und suche noch nach passender Lektüre, vor allem für den Einstieg. Hast du eventuell Tipps? 😀

    Vielen Dank, dass du mit dabei warst und ich glaube, beim nächsten PmDD mach ich auch Bilder und poste dann einen fertigen Beitrag. ^^

    Liebe Grüße
    Barbara

    Antworten

    • Stimmt, Miracoli geht eigentlich immer! 😀 Und ist tatsächlich auch so gut wie das einzige Fertiggericht, das wir kaufen… ansonsten kochen wir alles lieber selber.

      Mh, ich bin ungefähr in der Mitte angekommen – es liest sich flüssig und, was ich sehr schätze: es ist nicht so „abgehoben esoterisch“, wenn du weißt, was ich meine. 😀 Ich mag die Einstellung des Autors – letzten Endes ist für ihn in erster Linie entscheidend, wie respektvoll wir gegenüber der Natur und unseren Mitmenschen handeln, nicht ob wir dieses oder jenes Ritual praktizieren. Und er ist nicht dogmatisch und davon überzeugt, die einzig wahre Lehre zu verkünden: „We are humans speculating about the gods. We are creatures with a lifespan of perhaps 100 years trying to understand a universe that is 13,700,000,000 years old. Our many cultures have produced many religions with very different ideas about the nature of things. Statistically speaking, we have virtually no chance of getting it all right.“ 😉
      Das Buch gibt auf jeden Fall einen guten Überblick und vertritt eine gesunde Haltung, Dinge zu hinterfragen bzw. nicht einfach ein Ritual nach Schema F zu übernehmen, sondern seinen eigenen Weg zu finden.
      Von daher kann ich das auf jeden Fall als Einstiegslektüre empfehlen. 🙂
      Was genau in Richtung Heidentum interessiert dich denn? Ich hab hier ansonsten noch ziemlich viele Bücher über angrenzende Themen zu stehen (Kräuter, Mythologie, Runen, Psychologie etc.). 🙂

      Ich freu mich schon auf den nächsten #pmdd! 🙂

      Antworten

      • Mhm… das klingt wirklich ziemlich gut. Genau nach sowas würde ich eigentlich suchen. Dann schau ich mir das auch auf jeden Fall noch genauer an. Danke auf für den kleinen Auszug. :-*
        Grundlegend möchte ich mich mit allem ein wenig befassen, wobei Rituale jetzt nicht unbedingt so wichtig oder interessant für mich sind. Ich möchte ein bisschen hinter die Facetten sehen und ja… dabei auch einiges über mich herausfinden. Am meisten fasziniert mich die Thematik der Selbstreflexion, aber eben auch der geschichtliche/mythologische Hintergrund, Kräuterwesen finde ich auch ziemlich interessant und über Runen hab ich ehrlich gesagt noch gar nicht so viel nachgedacht. Bisher nur über Tarot, sofern das in Ansätzen vergleichbar ist. Wobei jetzt natürlich die Frage ist Runen im Sinne der Schrift oder der „Vorhersage“. ^^

        Ich freue mich auch schon auf den nächsten #pmdd. 😀

        Antworten

        • Rituale gehen für mich grob in Richtung Meditation – andere machen da vielleicht eher Yoga, womit ich aber nichts anfangen kann. 😉

          Runen finde ich ähnlich wie Tarot unter dem Gesichtspunkt interessant, dass man mehr oder weniger zufällig ein bestimmtes Thema bekommt, an dem man sich abarbeiten kann – so als Gedankenanstoß, Tagesmotto, whatsoever. Bei Tarot sind es ja sogar noch mehr Themen bzw. Aspekte als bei Runen, wo ja auch jede ihre eigene Bedeutung hat. Ich bin halt ein ziemlich pragmatischer Mensch und glaube nicht an Zukunftsvorhersagen oder so, wohl aber daran, dass Reflexion einen als Mensch weiterbringt und man seine Zukunft dadurch schon ein Stück weiter selber beeinflussen kann. 😉

          Tarotkarten habe ich hier mitsamt einem dicken Deutungs-Buch auch liegen, aber ehrlich gesagt war ich dafür bis jetzt zu faul. *ahem* Vielleicht jetzt, wo ich bald Urlaub habe. 😀

          Antworten

          • Hm… okay. Ja das könnte ich mir auch vorstellen. Wie man sieht hab ich noch keine Ahnung… ich muss mich da einfach mal reinfuchsen. 🙂 Aber Meditation klingt gut.

            Ganz genauso geht es mir auch. Ich sehe es nicht als Zukunftsvorhersage an, eher als Gedankenanstoß zur Selbstreflexion. Mir sind dabei schon viele Dinge aufgefallen und einiges hat sich dadurch geändert. Ich wurde sensibler für manche Themen. ^^ Tarot ist auch nicht so einfach, finde ich. Allerdings hab ich vor einiger Zeit mit einer etwas abgespeckteren Variante angefangen und damit komme ich wirklich gut zurecht. 🙂 Ich werde demnächst auch mal im Blog darüber berichten. Ist irgendwie eine Herzensangelegenheit geworden. *haha*

            Aber das du vor Tarot im Moment noch zurück schreckst kann ich wirklich verstehen. Runen werde ich mir auf jeden Fall auch noch anschauen. Hast du ein „Set“ das du empfehlen würdest?

            Liebe Grüße ♥

  10. Pingback: #pmdd26 – Das war mein „Picture my Day“-Day | vom Landleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!
Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.