Wintersonnenwende

8 Kommentare
Sonnenaufgang

Noch ist es draußen stockduster – die letzten Stunden der längsten Nacht des Jahres hängen über dem Land und vor uns liegt der kürzeste Tag: heute ist Wintersonnenwende! 

Vor drei Monaten an Mabon, der Tag-und-Nacht-Gleiche im Herbst, waren Tag und Nacht noch exakt gleich lang. Seitdem wurden die Nächte immer länger, ging die Sonne immer später auf und immer früher wieder unter. Bei uns wird sie heute beispielsweise erst um 8.31 Uhr aufgehen, um bereits um 16.27 Uhr schon wieder unterzugehen.

Sternennacht

(Kleiner Tipp am Rande, falls dich die exakten Zeiten von Sonnenaufgang und -untergang für deinen Wohnort interessieren: du kannst in Google einfach „sonnenaufgang sonnenuntergang“ eingeben, um die jeweilige Uhrzeit für deinen Standort direkt von Google selber angezeigt zu bekommen.)

Ab morgen werden die Tage dann endlich wieder länger, kehrt das Licht allmählich wieder zurück!
Ich freue mich schon sehr darauf, auch unter der Woche wieder mehr vom Tageslicht zu haben. Aktuell verlasse ich das Haus morgens im Dunkeln und komme abends im Dunkeln zurück. Dazwischen liegen größtenteils trübgraue Tage in Köln, das durch Regenwetter nun wirklich nicht gerade hübscher wird.

Sternenhimmel

Obwohl auch als Mittwinter bezeichnet, markiert die Wintersonnenwende tatsächlich erst den kalendarischen und astronomischen Winteranfang. Der meteorologische Winteranfang fand bereits am 1. Dezember statt. Und Winterwetter hatten wir tatsächlich schon, bereits zweimal schneite es hier kräftig und blieb auch liegen.

Winter – verschneiter Wald

Feiern zur Wintersonnenwende

Es gibt eine ganze Menge Bräuche, um die Wintersonnenwende zu feiern. Oft steht dabei das Feuer als Symbol für Licht und Hoffnung im Mittelpunkt. Auf Umwegen ist sogar Weihnachten eine solche Feier, wurde das christliche Fest doch mit deutlich älteren Feiertagen zusammengelegt. Eine schöne Zusammenfassung zum Mythos zur Wintersonnenwende findet sich etwa auf jahreskreis.info.

Sternenhimmel

Auch wenn die Tage ab morgen wieder länger werden – noch liegen eine ganze Menge früh beginnender, dunkler Abende vor uns. Perfekt für all diese Dinge, die über den Sommer liegengeblieben sind… derzeit bastle ich viel, dekoriere das ein oder andere im Haus um (mein Dauer-Projekt „endlich mehr Fotografien an den Wänden“), schmiede Pflanzpläne für den Garten, … und mache es mir gemütlich.

Komm gut durch den Winter! 🙂

Dieser Beitrag wurde bereits 8mal kommentiert - was denkst du? Hau in die Tasten! 🙂

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

8 Kommentare

  1. liebe anne, ich freue mich ehrlich gesagt schon sehr darauf, dass die tage nun wieder länger werden, obwohl jetzt die zeit des jahres kommt, die ich von allen am wenigsten mag. besonders jänner und februar sind mir jedes jahr ein graus, obwohl sie arbeitstagetechnisch relativ kurz sind, ziehen sie sich wie Kaugummis. da ich ja atheistin bin, ist für mich der umstand der sonnenwende ein willkommener grund, dennoch weihnachten zu feiern, denn ich mag dieses fest so sehr, auch wenn ich „christi geburt“ noch nie was abgewinnen konnte.

    Antworten

    • Ja, das geht mir ähnlich – ich mag es, mit der Familie zu feiern, aber mit dem christlichen Überbau konnte ich auch noch nie etwas anfangen.

      Ich halte dir die Daumen, dass du gut durch die dunkle Jahreszeit kommst. <3

      Antworten

  2. Die Schneeflocken auf deinem Blog sind einfach superschick und bei solchen Themen besonders passend. 🙂 Fügt sich so gut ein, dass es mir diesmal zuerst nicht aufgefallen ist, dass das eine hinzugefügte Animation ist und normalerweise nicht auf Fotos. 😀

    Antworten

    • Haha, stimmt… 😀
      Mal sehen, wie lange ich die Schneeflocken drinlasse. Immerhin bleibt hier ja alles schön weiß und wird nicht wie in der Stadt zu grauem Schneematsch zertrampelt. 😀

      Antworten

  3. Ich finde es sehr interessant, das die verschiedenen Farben der Sterne auch auf deinen Fotos so gut rüber kommt. Gerade in der dunklen Jahreshälfte ist es etwas einfacher den Nachthimmel zu fotografieren, da muss man dann nicht zwingend erst nachts um 2 los oder so 🙂
    Auf dem einen Foto sieht es sogar fast so aus, als hättest du ein Ufo erwischt!

    Generell freue ich mich wieder auf die längeren Lichttage. Mir geht es nämlich wie dir. In der dunklen Jahreszeit bekomme ich kaum Licht ab. Morgens auf dem Weg zur Arbeit ist es finster und Nachmittags zum Feierabend ebenfalls… da bleibt dann nur das Wochenende.

    Lieben Gruß, nossy

    P.S. Lieben Dank für die Karte. Ich habe mich echt mega gefreut! 😀

    Antworten

    • Ja, die Foto vom Sternenhimmel sind im Januar irgendwann um zehn Uhr abends oder so entstanden. Wobei ich es im Sommer angenehmer finde, dabei nicht in klirrender Kälte stehen zu müssen. 😀

      Die ganzen Streifen sind Flugzeuge, teilweise hatte ich bis zu zehn gleichzeitig auf einem Foto. Das fand ich schon irre, den so viel bekommt man hier eigentlich gar nicht mit.

      Meine Weihnachtspost habe ich noch gar nicht ausgepackt, ich gedulde mich bis Heiligabend. 😉

      Antworten

  4. Hach ja, ich hätte auch gern wieder mehr Licht über Tag. Und weniger Schnee und sowas…

    Über die Feiertage muss ich ja jetzt meinen Laptop platt machen, weil der nach jedem Update tagelang schwächelt… Rate mal, wie viel Lust ich habe, alle Dateien vor dem sicheren durchzusehen.

    Liebe Grüße und viel Erfolg bei deinen Plänen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!
Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.