Neue Visitenkarten für neontrauma.de

{Checkliste} Namensänderung nach der Hochzeit

Ein halbes Jahr lang hatten wir für unsere Hochzeit jede Menge geplant und organisiert – und auch wenn wir jetzt seit rund drei Wochen glücklich verheiratet sind und der große Tag vorbei ist, bleibt noch ein Haufen Papierkram für mich zu tun: wegen der Namensänderung.

Ich habe mich ja ganz klassisch dazu entschieden, den Nachnamen meines Mannes anzunehmen.

Damit ich nichts vergesse, hatte ich schon einige Wochen vorher angefangen, mir eine Liste zu schreiben. Im Laufe der Zeit sind immer mehr Punkte dazugekommen, die ich jetzt nach und nach alle in Angriff nehme. Herrje, sind das viele. 😀

Ich habe hier mal meine persönliche Checkliste aufgeschrieben, da sie vielleicht auch für den ein oder anderen nützlich ist. 🙂

Generelles

Wenn du irgendwo persönlich hingehst, um deinen neuen Namen mitzuteilen, solltest du deine Eheurkunde mitnehmen.
Oft kannst du die Namensänderung auch online bekanntgeben (entweder über ein Formular oder ganz einfach per Mail), dann benötigst du einen Scan der Eheurkunde und / oder deines neuen Personalausweises.

  • Personalausweis
    Auf zum Einwohnermeldeamt! Das Prozedere ist das Gleiche wie beim Beantragen eines neuen Persos und kostet auch so viel – 28,80 €. Etwas ärgerlich, weil ich gerade erst im September 2014 einen neuen Perso beantragen lassen musste… der war also wirklich teuer.
    Denk daran, ein biometrisches Passfoto (ja, in Papierform…) sowie die Heiratsurkunde mitzunehmen.
    Den neuen Perso benötigst du für einige Namensänderungen; plane ein, dass das Ausstellen einige Wochen dauern kann.
  • ggf. Reisepass
  • Krankenkasse
  • Finanzamt
  • Briefkasten-/Klingelschild
    Nach ca. 3 Monaten werde ich meinen alten Namen entfernen. Solange beobachte ich mal gespannt, was noch alles an den alten Namen gesendet wird. 😉
  • GEZ
    Hier gibt es für die Änderungen von Namen, Adresse oder Bankverbindung ein Online-Formular.
  • Ansage auf deiner Mailbox und dem Festnetz-Anrufbeantworter
  • ggf. neuer Briefkopf
  • ggf. neue Visitenkarten

Finanzen

  • Girokonto & EC-Karte
    Da der Beste und ich nun auch ein gemeinsames Girokonto eröffnet haben, mussten wir dazu einen Termin vereinbaren – für eine Bearbeitung am Schalter wäre das wohl zu viel Papierkram gewesen. Also am besten direkt einen Termin ausmachen. Für die Namensänderung eines bestehenden Kontos reicht es, die Eheurkunde mitzubringen – für das Eröffnen eines neuen (gemeinsamen) Kontos wird die neue Ausweisnummer benötigt.
  • ggf. andere Konten
  • Kreditkarte
  • Paypal

Rund ums Auto

  • Führerschein
  • Fahrzeugschein
  • ADAC

Arbeitgeber / Job

In der Firma hatte ich bereits einige Zeit vor der Hochzeit Bescheid gegeben, da sich die Namensänderung da auch auf diverse interne Accounts auswirkt.

  • generell bei der Verwaltung / Human Ressources Bescheid geben
  • ggf. bei der IT melden, wenn sich deine Accounts und Login-Daten ändern sollten
  • ggf. Absender und Signatur deiner Firmen-Mail anpassen
  • ggf. eine kurze Rundmail an alle Mitarbeiter und / oder Kunden, mit denen du zu tun hast

Verträge & Abonnements

  • Versicherungen
  • Handyvertrag
    Zumindest bei o2 kannst du den Namen über ein Formular im Mitgliederbereich ändern. Dafür brauchst du einen Scan der Heiratsurkunde.
  • Kabelvertrag
  • ggf. Bausparvertrag
  • ggf. Kreditverträge
  • Mietvertrag
  • ggf. der Vertrag bei einer Lagerbox
    Da stelle ich seit dem Verkauf meines Elternhauses diverse Möbel unter, bis wir endlich in unser Haus einziehen können. 😉
  • bei uns als Häuslebauer gerade aktuell: Namensänderung auch dem Fertighaushersteller + Kellerbauer + Finanzierer mitteilen
  • Bahnticket
    Falls du über deine Firma ein Jobticket beziehst, erkundige dich, ob die Firma die Namensänderung für dich weitergibt oder ob du das selber machst. 
  • Zeitschriftenabonnements

Internet

  • Absendername deiner Emailadresse
  • ggf. neue Emailadresse einrichten
  • ggf. Domain mit dem neuen Namen sichern
    Eigentlich bin ich ein großer Fan davon, sich die eigene vorname-nachname.de-Domain zu sichern. Für meinen Mädchennamen war das kein Problem – „Anne Schwarz“ ist jetzt leider nicht so ausgefallen, als dass es das nicht längst schon in sämtlichen Variationen gäbe. :/
  • facebook
    Wenn du magst, kannst du die Heirat auch als Lebensereignis eintragen.
  • Google+
    Sofern du eine Gmail-Adresse nutzt, musst du deinen Google-Account eh einmal umbenennen.
  • Xing
  • LinkedIn
  • sonstige soziale Netzwerke, in denen du deinen Nachnamen angegeben hast
  • Amazon
  • eBay
    Hier wird ein Scan deines (neuen 😉 ) Personalausweises benötigt.
  • sonstige Onlineshops, in denen du einen Account besitzt
  • Dropbox

Zusätzlich für Blogger

  • Impressum
  • About-Seite
  • WordPress-Profil (u.a. für Box unterhalb von Beiträgen)
  • Gewerbeamt
  • Hoster
  • wenn du einen Newsletter versendest: Name in der Signatur
  • ggf. deine facebook-Fanseite
  • Hast du dich in Blogger-Gruppen auf facebook in irgendwelchen Dokumente (bspw. „Blogger aus Stadt xyz“) mit deinem vollen Namen eingetragen?
  • neue Visitenkarten
  • neuer Briefkopf

… und dann war da noch:

  • Tasso, wenn dein Haustier gechippt ist
  • Die Meta-Daten deiner Fotos (bspw. in Lightroom)
  • Sportevents / Wettkämpfe – wenn du dich schon im Voraus irgendwo gemeldet hast sowie die Daten auf deinem Zeitmesser-Chip

Ich hoffe wirklich, dass das alles war und ich nichts vergessen habe. 😀
Andernfalls werde ich es hier nachtragen.

Fallen dir noch irgendwelche Ergänzungen ein?

20 Kommentare

  1. Elke sagt:

    Ich habe letztes Jahr geheiratet und habe den Aufwand um die Namensänderung völlig unterschätzt. Nach etlichen Wochen war ich fix und alle und froh, endlich fertig zu sein. Monate später ist doch noch was dazugekommen. Die Änderung bei Immobilienbesitz im Grundbuch!

    • Anne sagt:

      Jaah, das ist momenten bei uns auch so ein Kuddelmuddel, weil wir ja mitten im Bauen sind… es wäre einfacher gewesen, erst nach der Hochzeit damit anzufangen. 😀

  2. Nele sagt:

    Rentenversicherung. Ist jetzt nicht die übliche Versicherung, an die man denkt, weil man sie ja nicht selbst abgeschlossen hat. Aber man bekommt ja diesen jährlichen Brief (ob du ihn auch schon bekommst, weiß ich nicht) und der geht bei mir immer noch *hüstel* an meinen Mädchennamen. Ist ja nicht so, als wäre ich seit 2,5 Jahren verheiratet. Da müsste ich mal…….. 😉

    Liebe Grüße
    Nele

  3. Lexa sagt:

    Wenn ich das so lese bin ich echt richtig froh, dass ich meinen Namen auf keinen Fall abgeben werde… 😀
    Obwohl ich ja noch in der Diskussion Doppelname oder nicht stecke… und dann würde das ja auch fällig werden. Da vergeht mir ja echt die Lust zu heiraten, wenn ich den Aufwand betrachte…

  4. Sas sagt:

    Da stehen doch tatsächlich noch so ein, zwei Sachen, an die ich so gar nicht gedacht habe *schäm* Da muss ich wohl doch nochmal ran 😉 Aber wenigstens die wichtigsten Institutionen wurden bereits benachrichtigt.

    Meinen neuen Perso konnte ich schon vor der Hochzeit beantragen, so dass er mir an dem Tag direkt übergeben wurde. Mir war gar nicht bewusst, dass es auch Ämter gibt, wo das erst hinterher geht…

    Ich werde mir deine Liste jedenfalls mal in die Favoriten packen und später in Ruhe schauen, was mir noch fehlt 😉 Danke für die Mühe!

    Liebe Grüße
    Sas

  5. Verena sagt:

    ohje, das ist ja eine ganze Menge! Sollte ich heiraten, behalte ich am besten meinen Nachnamen. 😀 Ich bin doch faul. 😉

  6. Ulli sagt:

    Das ist wirklich eine ganze Menge. Und ich gestehe – obwohl wir dieses Wochenende unseren 1. Hochzeitstag feiern – fehlen bei mir noch ein paar Sachen… *hust*
    Führerschein muss aber nicht, soweit ich informiert bin. Bei Zeitschriftenabos ist es mir relativ egal. Kommen ja trotzdem an. ;D
    Wichtig wäre bei mir noch eine Versicherung, glaube ich… O:-)
    Aber das zieht echt einiges nach sich… Und insbesondere Ausweis und Reisepass kosten auch nicht gerade wenig. Bei ebay war es auch ein ziemliches Heck-meck, weil irgendwas mit dem Scan denen nicht passte. *narf*
    Aber nun gut. Gehört da irgendwie zu. ^^

    • Nele sagt:

      Ja, Führerschein muss nicht geändert werden. Der gilt ohnehin nur im Zusammenhang mit dem Personalausweis und auf diesem steht ja noch der Geburtsname. Meine Mama hat somit noch ihren alten, grauen (!) Führerschein mit Geburtsnamen, obwohl sie seit 35 Jahren nicht mehr so heißt. 😉

      • Nele sagt:

        Ach ja und Ebay habe ich heute noch nicht geändert… Das war mir zu kompliziert dafür, dass es einfach nur Ebay ist. Da heiße ich halt noch wie vorher. Zum Glück ist das meiner Bank egal – bisher…. 😉

      • Anne sagt:

        Ah, das ist gut zu wissen! Soweit war ich mit meiner Liste nämlich noch nicht gekommen, weil ich immer noch darauf warte, dass mein neuer Perso fertig ist. Juchuh, ein To Do weniger! 😀

    • Anne sagt:

      Dieser ganze Aufwand ist das beste Argument, sich niemals scheiden zu lassen oder nochmal zu heiraten. 😀

  7. Caro sagt:

    Uhhh, da muss man aber wirklich an viel denken… Ich werde meinen Namen behalten, aber mein Lieblingsfreund wird seinen ändern. Habe deinen Post schon gespeichert, damit wir ja nix vergessen.

  8. Lisa sagt:

    Vielen Dank für deine Liste.

    Nicht nur bei Hochzeit gut zu gebrauchen, auch beim Umzug. Wir werden wahrscheinlich im Herbst nochmal umziehen und ich hab jetzt schon angefangen mir aufzuschreiben, wo die neue Adresse alles hin muss.

    Da ich in den Kommentaren jetzt wegen dem neuen Ausweis verschiedene Sachen gelesen hab: wenn du in dem Standesamt der Stadt heiratest, in der du auch gemeldet bist, wirst du normalerweise mit der Anmeldebestätigung zur Eheschließung zum Einwohnermeldeamt geschickt, damit du deinen neuen Ausweis und ggf. Reisepass beantragen kannst. Beides wird dir dann nach der Eheschließung direkt von der Standesbeamtin oder dem Standesbeamten ausgehändigt (so sollte es zumindest laufen). Ich hab Verwaltungswissenschaften dual studiert und in der Stadt, über die ich das gemacht habe, lief das so. Wenn man sich woanders trauen lässt, muss man nochmal extra zum Beantragen der neuen Ausweise los.

    • Nele sagt:

      Nope, bei uns ist das nicht so gewesen. Ich hätte mich gefreut. Mir wurde dann gesagt, das ginge wegen des neuen Personalausweises nicht mehr, also wegen der elektronischen Funktionen dürften die den niemandem außer mir aushändigen – auch nicht der Standesbeamtin. 🙁 Ob die Begründung stimmt, weiß ich nicht, aber es ist definitiv nicht überall so, dass man den Ausweis direkt beim Standesamt bekommen kann. Ich konnte ihn wirklich erst anschließend beantragen. (Wohn- und Trauungsort waren gleich.)

      • Anne sagt:

        Mh, aber mit einer Vollmacht müsste das doch trotzdem möglich sein? Zumindest hier ist es so, dass ich – auch bei dem neuen Perso – einfach einen entsprechenden Vordruck ausfüllen kann, damit beispielsweise der Beste meinen Perso abholen kann.

    • Anne sagt:

      Hmm, hier in Leverkusen war das nicht so. Einmal Standesamt zur Anmeldung der Ehe und dann nach der Hochzeit nochmal zum Einwohnermeldeamt…

  9. Sayuri sagt:

    Oh das der Ausweis dann kostet war mir gar nicht bewusst. Grad dem Liebsten angemahnt das er bitte noch vor Ablauf meines aktuellen Ausweises mich heiraten muss XD Der geht noch bis September `19 lol
    Bei uns kommt sogar noch die Geburtsurkunde vom Sohnemann hinzu da er dann ja auch den Namen vom Papa bekommt. Wobei wir ja schon irgendwie lieber meinen Nachnamen hätten xD Mal sehn ob der Zwerg und ich den Liebsten dann noch überreden 😛

  10. Verena sagt:

    Ja, ich überlege ja auch ernsthaft, meinen Namen einfach zu behalten, wenn ich mal heirate. Romantik hin oder her, aber ich heiße jetzt 34 Jahre so, ich find das irgendwie ziemlich doof und wahnsinnig unnötig, alles zu ändern. Auch „wenn man das so macht“ und „wenn mal Kinder da sind, wird das aber kompliziert“. Ja ja.

    In meinem Freundeskreis haben übrigens mehrere Männer den Namen der Frau angenommen – und das nicht, weil es irgendwelche Familienstreitigkeiten gab oder es ein schlimmer Nachname war. Muss ich aber auch nicht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!

Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.