Cocktail-Rezept: Vodka Rasperry Collins

{It’s Cocktail Time} Vodka liebt Himbeeren

So gerne ich neue Kochrezepte ausprobiere, so einfallslos bin ich bei selbst gemachten Drinks. Irgendwie läuft es dann doch immer auf einen Jacky Cola (Whiskey mit Cola) oder einen Cuba Libre (Rum, Cola, Limette) hinaus, und nur selten – wenn wir zufällig gerade frische Minze da haben – wird es mal ein Mojito.

Um da Abhilfe zu schaffen und mal ein paar neue Ideen zu bekommen, habe ich gestern auf der deutschen Version der Webseite thebar.com * herumgestöbert.

Screenshot: de.thebar.com

Hier kann man sich entweder einfach so inspirieren lassen, beispielsweise in der Kategorie „Sommerparty“, oder gezielt nach bestimmten Zutaten suchen.

Screenshot: de.thebar.com

Die einzelnen Rezepte sind neben einem Foto auch immer mit ein paar Infos zur verwendeten Spirituose samt Link zum Online-Kauf versehen, was wohl der Tatsache geschuldet sein dürfte, dass hinter thebar.com der Spirituosenhersteller Diageo steht:  Smirnoff, Johnny Walker, Guinness, Baileys, Captain Morgan, … insgesamt gehören Diageo rund 150 Marken.

Rechenfaule Hobby-Barkeeper können übrigens einfach die gewünschte Gläseranzahl einstellen und bekommen eine entsprechende Zutatenliste angezeigt.

Ich wollte mal einen Cocktail mit Himbeeren ausprobieren und entschied mich für den „Smirnoff Raspberry Collins“. Also quasi ein Tom Collins mit Vodka statt Gin, und gepimpt mit Himbeeren.

Screenshot: de.thebar.com

Wenn ich mich recht entsinne, habe ich diese Variante auch beim Weggehen noch nie getrunken. Ich war neugierig, ob acht Himbeeren tatsächlich genug Geschmack abgeben würden… sonderlich viele sind das ja nun nicht gerade.

Aber: tun sie definitiv! Und so ein Raspberry Collins hat sich als ein sehr erfrischender Cocktail herausgestellt, den ich mir gut für die nächste Gartenparty vorstellen kann.
(Oder in Anbetracht des Wetters auch einfach bei der nächsten, eh, Herbstparty im Wohnzimmer… zumindest im Glas kommt dann ein bisschen Sommerfeeling auf. 😉 )

Cocktail-Rezept: Vodka Rasperry Collins

Du brauchst für ein Glas:

  • 50cl Vodka
  • 8 Himbeeren
  • 25ml Zitronensaft
  • 10ml Zuckersirup
  • 1 Schuss Sodawasser

Gib acht Himbeeren in einen Shaker und zermatsche sie mit dem Stößel. Wenn du so etwas nicht besitzt, kannst du zum Zerstoßen auch einfach den Griff eines Messers verwenden.

Füge als nächstes den Zitronensaft, den Zuckersirup, ein paar Eiswürfel und natürlich den Vodka hinzu, dann shake das Ganze ordentlich.

Tipp: Zuckersirup kannst du ganz einfach selber machen, indem du Wasser und Zucker im Verhältnis 1:1 in einem Topf aufkochst und etwa eine Viertelstunde lang köcheln lässt, die Mischung dann in eine saubere Flasche abfüllst und abkühlen lässt.

Fülle ein Glas mit Eiswürfeln und dann gießt du den mittlerweile knallroten Vodka aus dem Shaker durch ein Sieb hinein. Mit einem Schuss Soda füllst du das Glas dann auf.

Alldieweil das Auge schließlich mittrinkt, kannst du noch eine Scheibe Zitrone oder Limette zusammen mit einer Himbeere aufspießen und dein Glas damit dekorieren.
Meine auf den Strohhalm aufgefädelte Himbeere hat leider nicht so richtig gehalten. Vielleicht hätte ich sie mit Zuckersirup ankleben sollen… 😉

Nastrovje! 🙂

Cocktail-Rezept: Vodka Rasperry Collins

Übrigens: vergiss nicht, dir am Schluss noch einen Löffel zu schnappen und die Himbeer-Matsche aus dem Shaker zu naschen… denn die Früchte haben schließlich ausgiebig in Vodka gebadet. 😉

Ich habe für meinen Drink frische Himbeeren verwendet, aber das sollte auch problemlos mit gefrorenen Beeren funktionieren.

Hast du diesen oder einen ähnlichen Cocktail schon mal probiert?

4 Kommentare

  1. Das klingt nach einem total leckeren Sommercocktail!
    Werde ich bei Gelegenheit mal probieren.
    Tolle Bilder. Wie immer 🙂

    Greetings & Cocktail Love
    Ines

  2. Becky sagt:

    Hallo Anne,
    das sieht suuper lecker aus! Das probiere ich sehr gern mal aus bei der nächsten Party 🙂
    Alles Liebe
    Becky

  3. Jessica sagt:

    Klingt interessant, bestimmt was für die nächste Gartenparty!

    Viele Grüße
    Jessica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!

Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.