Auf der Bonn Kreativ Messe 2018

14 Kommentare

Auch im Zeitalter von AdSense, Anzeigen auf facebook und Influencer-Marketing auf Instagram funktioniert ein ganz bestimmtes Werbemittel bisweilen besser als alles andere: nämlich das gute, alte Werbeplakat. Entdeckt drei Dörfer weiter auf dem Aldi-Parkplatz.

Selbiges Plakat machte mich nämlich auf die Bonn Kreativ Messe aufmerksam, die am Wochenende 6. / 7. Januar 2018 in der Stadthalle von Bonn-Bad Godesberg stattfinden würde. Sarah hatte auch Lust, also gesagt – getan, gestern waren wir da!

Das Parken erwies sich als etwas umständlich, da der ausgewiesene Parkplatz ziemlich klein und natürlich voll war. Wir fanden aber glücklicherweise ein paar Straßen weiter eine Parklücke und so ein kleiner Fußmarsch schadet ja auch nicht.

Für 4€ Eintritt pro Nase erwarteten uns insgesamt 80 Aussteller. Dass wir am Eingang einen Flyer mitsamt einem Messeplan bekamen, erwies sich dabei als verdammt hilfreich! Die Stadthalle besteht nämlich aus verschiedenen Räumen und wir waren nicht die einzigen, die sich zwischendurch immer mal wieder etwas ratlos umguckten: „Ehh, waren wir hier schon oder noch nicht?!“

Bonn Kreativ Messe 2018

Bunt gemischt wurde alles Mögliche angeboten, was das kreative Herz höher schlagen lässt: von unzähligen Stoffen und Wolle über Stempel und Stanzen hin zu Perlen, Kreidefarbe, Schablonen, Bastelsets für Teddybären, Knöpfen, Filzen und und und.

Bonn Kreativ Messe 2018

Ich fand’s voll, aber nicht überfüllt. Ab und zu musste man kurz anstehen, im Großen und Ganzen kamen wir aber immer gut dahin, wo wir hinwollten.Bonn Kreativ Messe 2018

Gefühlt gab es deutlich mehr Stände für Stoff- und Wollfans als für Papierliebhaber.

Bonn Kreativ Messe 2018

Neben den Stoffen, Garnen und der Wolle selber wurde natürlich das ganze Zubehör wie Reißverschlüsse, Knöpfe, Druckknöpfe, Litze, Bügelmotive und so weiter angeboten. Ich hatte mir von vornherein vorgenommen, definitiv nichts aus dieser Richtung zu kaufen… immerhin habe ich genug Wolle daheim, um mit meinen ersten Strickversuchen endlich mal voran zu kommen. Da sollte ich mir nicht direkt noch mehr Krempel zulegen, der ja auch verschafft werden will.

Bonn Kreativ Messe 2018

Die erste Runde drehten wir „nur zum Gucken“, danach nahmen wir einzelne Stände gezielter in Augenschein und erstanden das ein oder andere.
Bonn Kreativ Messe 2018

Ich war natürlich hauptsächlich auf Stempel und Stanzen scharf, außerdem suchte ich silbernes Embossingpulver. Bei den Stempeln gab es leider nur wenige, die mir gefielen… ich bin halt kein allzu großer Fan von diesen realistischen Motiven, die mit so vielen Schraffuren daherkommen. Ich weiß gerade nicht, wie man diesen Stil nennt. 😀 Textstempel habe ich auch erstmal genug und diese Mädchen von Gorjuss sind zwar ganz niedlich anzusehen, aber nichts, was ich selber verbasteln würde.

Stampin‘ Up! war zu meinem Erstaunen gar nicht vertreten. Auch von Lawn Fawn, Mama Elephant oder My Favorite Things fand ich leider nichts.

Jede Menge Thinlits von Sizzix wurden an gleich mehreren Ständen angeboten. Hier hatte ich ja auf Messe-Rabatte gehofft, sie kosteten größtenteils aber genauso viel oder sogar mehr als online… hmm. Bonn Kreativ Messe 2018 Bonn Kreativ Messe 2018

Von den angebotenen Workshops haben wir nicht so viel mitbekommen, wohnten aber an den einzelnen Ständen der ein oder anderen Demonstration bei.Bonn Kreativ Messe 2018

Die Teddybären von Hobbydee fand ich unheimlich toll! Da hat einfach jeder seinen ganz eigenen Charakter und Charme. Allerdings würde ich es mir aber nie zutrauen, so ein Kerlchen selber herzustellen… bzw. ich grusele mich zugegebenermaßen ein bisschen davor, Plüschtiere in Einzelteilen zu sehen, das ist grausam. *möp*Bonn Kreativ Messe 2018 Bonn Kreativ Messe 2018

Die Ausbeute

Ich habe mich wirklich zurückgehalten, was das Geldausgeben angeht. Zum einen, weil ich nur einen Bruchteil von dem fand, was mir so vorschwebte. Und zum anderen, weil ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe, erstmal die Bestände zu verbasteln. 😉

Daher habe ich nur relativ wenig Beute gemacht:

Bonn Kreativ Messe 2018

  • drei Mini-Stempel (ein Affe, weil mein Mama Affen mag, und zwei verschieden große Tierpfoten – auf den vom Besten und mir gemeinsam verschickten Karten dürfen Nala und Juli mit unter“schreiben“, ich bin aber echt mies im Malen von Pfotenabdrücken. Die kann ich jetzt einfach stempeln. 😀 )
  • silberglitzerndes Embossingpulver
  • Dylusions Ink Spray von Ranger in blau – will ich einfach mal ausprobieren
  • eine Stanze mit einem Pferdchen <3
  • ein Prägefolder mit Geburtstagswünschen

Auf das Ink Spray bin ich mal gespannt (und auf die Sauerei, die es potentiell fabriziert 😀 ). Hat damit jemand von euch schon mal gearbeitet?
Und war vielleicht noch jemand von der Bonn Kreativ Messe? 🙂

Dieser Beitrag wurde bereits 14mal kommentiert - was denkst du? Hau in die Tasten! 🙂

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

14 Kommentare

  1. Bei mir funktioniert so ein Werbeplakat für Veranstaltungen meist auch besser!

    Aber ich glaube, auf so einer Kreativmesse wäre ich nicht gut aufgehoben – da würde ich viel zu viel Geld ausgeben. 😉

    Du willst zu stricken anfangen? Ich empfehle Mützen, weil die viel schneller fertig sind als Schals. So schwer ist es auch gar nicht – einfach anschauen, wie man eine Runde schließt und dann später schauen, wie man Maschen zusammenstrickt 😉

    Echt schade, dass es keine Messerabatte gab… Immerhin kommt kein Porto dazu, hm?

    Liebe Grüße

    Antworten

    • ich finde ja, Schals eignen sich am besten für den Anfang. Da strickt man einfach gerade runter. An Mützen traue ich mich einfach nicht ran, weil ich immer noch nicht kapiert habe, wie man Runden schließt (übrigens kann ich auch immer noch nicht zurück stricken oder abketten ? Ich bin ein hoffnungsloser Fall).

      Antworten

      • Ich seh schon – @Tabea, du musst da dein Wissen mal in einem Mützenstricktutorial teilen! =)

        Bei Strickanleitungen komme ich mir teils echt doof vor… eigentlich kenne ich das gar nicht von mir, dass ich so begriffsstutzig bin. Aber allein wo es darum ging, die ersten Maschen anzuschlagen… puh. Da hab ich echt mehrere Videos und illustrierte Textanleitungen für gebraucht und in den Videos x-mal vor- und zurückgespult. 😀

        Antworten

    • Echt? ich hätte gedacht, dass so ein simpler rechteckiger Schal idiotensicherer ist als eine runde Form. 😀
      Aktuell bin ich an so einem „Testlappen“ dran… der spaßigerweise etwas schief wird, weil er statt der eigentlichen 20 Maschen von Zeit zu Zeit plötzlich 19 oder 21 hat. 😀
      Aber immerhin hab ich jetzt schon mal den Dreh raus, den Faden nicht so tierisch eng anzuziehen und lieber etwas lockerer zu stricken.

      Stimmt, das gesparte Porto ist auf jeden Fall ein Vorteil.

      Antworten

  2. Hallo Anne,

    Messen sind immer etwas tolles. Mit einer Freundin besuche ich jedes Jahr die Spiel-, Kreativ- und Modell-Idee in Rostock (Messe rund um Spiele, Kreativität und Modellbau) und es lohnt sich Neues auszuprobieren, ohne sich mit Unmengen an Material eindecken zu müssen. Letztes Jahr haben wir z.B. Aquarell ausprobiert. Das Jahr davor wurde mit Beton gearbeitet und und und. Nebenan wird dann noch gespielt bis zum Umfallen (alles gratis). Wir sind dann wirklich den ganzen Tag beschäftigt und kommen meistens arm wieder nach Hause :p

    Lg Lena

    Antworten

    • Hallo Lena,

      ah, das klingt auch spannend! Ich bin eigentlich kein allzu großer Fan von Messen, also zumindest nicht von den größeren, wo man dann so ewig lange anstehen muss und alles ein einziges Geschiebe und Gedrängel ist… aber so kleinere Messen könnte ich mir durchaus öfter vorstellen.

      Liebe Grüße
      Anne

      Antworten

      • Kommt darauf an. Der Kreativbereich ist nicht so überlaufen wie der Spielbereich, aber wenn die Massen versuchen einen zwischen sich zu zerreiben, muss ich auch raus. Da kann ich dichverstehen.
        Anstehen musste ich in den letzten 5 Jahren eigentlich nur beim Aquarell. Alles andere war eher „Hier. Probieren Sie es aus“ und schon hat man was gemacht ^^
        Dieses Jahr schaue ich mal nach Kalligraphie und Handlettering. Irgendwer hat da so ein Buch vorgestellt und meine Neugierde geweckt 😉

        Antworten

        • Thihi, diese gemeinen Menschen, die einen mit neuen Ideen anfixen… 😀
          Viel Spaß und Erfolg wünsche ich dir da schon mal! 🙂

          Antworten

  3. Hej Anne,
    der Prägefolder ist toll. Den hätte ich mir auch gekauft. Eine Kreativmesse ist wirklich gefährlich für den eigenen Geldbeutel. Ich bin letztes Jahr mit einem Konzept auf die Creativa nach Dortmund gefahren. Bei jedem Stück habe ich mich gefragt: „Ist es jetzt Will Haben oder Brauch ich eswirklich“. Damit habe ich sehr viel Geld gespart. Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen erst mal ganz viel Papier zu verbrauchen bevor neues im Bastelkeller einziehen darf.
    LG Kerstin

    Antworten

    • Hallo Kerstin,

      haha, „brauchen“ ist ja eigentlich immer relativ… 😀

      Papier müsste ich mir tatsächlich mal wieder zulegen. Mittlerweile sind mir viele meiner Lieblingsfarben ausgegangen aber ich will erstmal auch ein paar der anderen Farbtöne aufbrauchen – oder mir ein anderes Konzept zur Aufbewahrung überlegen. 😀

      Antworten

  4. Oh ha … das wär das Paradies für mich gewesen 😀
    Mit stempeln hab ich´s nicht so. Besitze zwar ein paar,ebenso Farbkissen … aber ist nicht meines. Ich zeichne lieber. Aber gab ja noch eine Menge anderer Dinge so wie mir das aussieht.

    Stricken ist nicht soooo schwer bzw. Schal ist als Anfängerstück passend. Wenn du ihn nicht so breit anschlägst,dicke Wolle nimmst,bist auch schnell fertig.
    Für einen Schal brauch ich in der Regel 4-5 Stunden,dann ist gut. Youtube ist extrem hilfreich wie ich finde. Hab als kleines Kind stricken gelernt,später dann auch noch mal gestrickt aber dann war´s vorbei. Also das Wissen schlummerte irgendwo gaaaaanz tief in irgendeiner Schublade.
    Als ich dann vor ein paar Jahren Socken stricken wollte war Youtube meine absolute Rettung 😀
    Vor zwei Jahren hab ich mich dann an einen Pullover getraut (hatte ich seit mehr als 15 Jahren vor,nie zu gekommen und nie dran getraut) Nach ein paar Startschwierigkeiten gelang er dann super. Ich kann -aus welchen Gründen auch immer- nämlich nichts mit geschriebenen Strickmustern anfangen bzw. diese anständig lesen. Da werd ich irre bei 😀 Hab mir aus 2-3 Anleitungen dann quasie selbst was zusammengesponnen.
    Wenn ich´s schaffe wollt ich die Tage auch einen Loopschal stricken und eine Mütze. Brauch dringend letztere,da meine Strickmützen den Umzug bzw. die Waschorgie danach nicht überlebt haben.

    @Verena : schau mal nach „Magic Loop“ bei Mützen auf Youtube. Da wird das super einfach erklärt. Das ist quasie der simpelste Weg eine Mütze zu stricken. Und du brauchst dann auch nur in eine Richtung stricken 😉

    Antworten

    • Mhm, Malen und Zeichnen war tatsächlich nicht so im Fokus, in der Richtung habe ich kaum etwas entdeckt. Was vielleicht auch ganz gut so war. 😀
      Wir haben hier in der Ecke einen riesigen Laden für Künstlerbedarf, da muss ich mich jedesmal ganz schön zusammenreißen, nicht noch mehr Farben mitzunehmen… weil ich tatsächlich unglaublich selten male. Wobei Aquarell und Acryl tatsächlich auf meiner Liste für dieses Jahre stehen. 🙂

      Mhm, ich hatte mir wunderschöne Wolle gekauft, die auch sehr dick ist. Allerdings bin ich mit der Nadel dann immer in den einzelnen Fäden hängengeblieben (also, in diesen zusammengetüddelten dünneren Fäden, die einen dicken Faden ergeben). Da die Wolle dazu bunt gemustert ist, kam ich irgendwann total durcheinander. Ich hab mir jetzt erstmal einfarbige dünnere Wolle gekauft und stricke damit einen Probelappen / Katzenschal ( 😀 ) und wenn ich das gut hinkriege, kommt der Schal wieder dran. Für diesen Winter wird das aber nix mehr, fürchte ich. 😀

      Wow, einen Pullover selber zu stricken, finde ich absolut irre! Vor allem, wenn du dir auch das Strickmuster noch selber überlegt hast. 🙂

      Antworten

      • So nen Laden haben wir zum Glück nicht hier um´s Eck .. das wär fatal 😀 Dafür hat hier ein großer Supermarkt eine nicht zu verachtende Auswahl an Zeug. Also wenn man schnell was braucht … ganz praktisch. Aber in der alten Wohnung hatten wir so nen Ramschladen um´s Eck der vom Wollknäul bis zu was weiß ich nicht was ALLES hatte. Der war sooo fatal 😀 Da hab ich in der Regel nen Bogen drum gemacht ^^

        *lol* das ist ungünstig bzw. dann hast du komische Wolle erwischt gehabt.
        So hab ich das auch gemacht bzw. mach ich noch heute. Früher mussten meine zwei Puppen dran glauben für Testdinge,heute mach ich dann auch erst einmal Kleinformat oder Testläppchen wenn ich was probieren möchte/muss.
        Beim Pulli war das echt ein Krampf bis ich die richtige Variante erwischt hab. Das Problem war,die meisten Anleitungen waren halt von oben gestrickt mit irgendwas zusammennähen. Da ich aber NULL nähen kann wollt ich das vermeiden. Gut,Ärmel oder Vor und Rückteil hätte ich noch zusammen bekommen aber von Hand ist das halt alles nicht so strapazierfähig wie mit der Maschine.
        Also hab ich unten vom Bündchen an einem Stück angefangen,so das ich am Ende nur noch Ärmel und Kragen dran stricken musste. Hat etwas gedauert (glaub das Ding hat mich tatsächlich 8 Wochen beschäftigt mit X Mal aufriffeln) aber ich liebe ihn 😀
        Strickmuster war kein Hexenwerk. Ich liebe Zopfmuster,hab auf Pinterest mich durchgesucht welche Kombinationen es gibt und hab dann fix ne Zeichnung gemacht. Maschen müssen ja nun richtig aufgeteilt werden. Rückseite ist glatt rechts gestrickt,ebenso die Ärmel.
        Gut,Zopfmuster sind für den Anfang etwas happig 😀
        Mein erstes „Werk“ nach der laaaangen Strickpause,war in Teenjahren eine Decke. Sie besteht aus 3 langen Bahnen…von Hand super unsauber zusammengeflickt,besteht nur aus Wollresten. Aber sie war ne gute Übung im gleichmäßig stricken. Die Decke (so hässlich sie ist) hat jetzt 5 Katzenwelpen überlebt und kuschelt mir die Füße im Winter. 20 Jahre alt und nicht kaputt zu bekommen 😀 Gibt aber definitiv mal eine neue sobald ich dafür geeignete Wolle gefunden hab.

        Antworten

        • Haha, solche Läden sind aber auch wirklich gefährlich. 😀 Ist der Grund, warum ich nur seeehr selten zu Action gehe… das Bastelregal führt mich immer wieder in Versuchung.

          Eskimo Drops heißt die Wolle. Und ich mag mir so unbedingt einen Schal damit fabrizieren, weil ich sie so hübsch und kuschelig finde. =)

          Du liebe Güte, das mit dem Pullover klingt irre kompliziert – meinen Respekt hast du!
          Und dass die Decke so lange hält, ist ja irre.=)

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!
Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.