Kommunionkarte selber basteln

Als ich bei Aki kürzlich die Geburtstagskarte gesehen habe, die sie gebastelt hat, fiel es mir wieder ein: ich wollte euch ja noch die Kommunionkarte zeigen, die ich Anfang des Monats gestaltet habe!

(Ein merkwürdiges Wort übrigens. Ich nehme mir vor, „Kommunionkarte“ zu tippen, und wenn ich dann hingucke, steht jedesmal „Kommunionskarte“ mit „s“ da… ohne Autokorrektur. oO )

Die Tochter meines Cousins hatte ihre Erstkommunion, weswegen ich neulich ja in Süddeutschland war.

DIY-Kommunionkarte

Als Basis für die Karte habe ich einen der gemusterten Kartons aus dem Block genutzt, den ich beim Filomaniac-Wichteln bekommen habe.

Die beiden weißen Papierranken hatte ich vor längerer Zeit mal auf Dawanda bestellt, das runde Etikett ist ein einfacher Papieranhänger, von denen ich mal eine Hunderter-Packung gekauft hatte und sie seitdem für alles Mögliche verwende. 😉
Die Blüten stammen aus einem 3D-Bastelset, was es mal beim Discounter gab… man hat verschiedene Stanzteile und klebt sie mit Hilfe eines kleinen Filzbapperles übereinander, wodurch sie plastischer wirken.
Etwas Spitzenband für den Seitenabschluss, ein goldener Marker zum Beschriften, that’s it. Ah, und die Ecken habe ich noch mit einem Stanzer abgerundet.

Selbstgebastelte Karten sind mir viel, viel lieber als die gekauften. 🙂

5 Kommentare

  1. Aki sagt:

    Gell, seh ich auch so – selbstgemachte Karten sind viel persönlicher.
    Die Idee mit dem Spitzenband mag ich gern, wie hast du das festgemacht? Flüssigkleber?

    Meine SU!-Bestellungen tätige ich über Nadine Hößrich, mittlerweile meine feste Demo. <3 Die Sachen sind schon teuer, das ist wahr – aber es lohnt sich doch. Natürlich muss man zwischendurch bisschen vergleichen, aber grad die Papierfarben dort finde ich extrem schön.

    • Anne sagt:

      Ich hab eine schnöde Flinke Flasche genommen… wenn man ganz genau hinguckt, sieht man es zwischen den „Stofflöchern“ daher glänzen, naja. Irgendwie muss ich mich mal mit besseren Klebemethoden für das Scrappen befassen – so doll hält Uhu ja nicht immer. Hast du da Tipps für mich?

      Hmm, ich muss mir den Katalog nochmal näher angucken… ich finde viele der Stempel toll, bin dann beim Durchblättern des PDF-Katalogs dann aber erstmal über die Preise für Stanzen gestolpert (20 Euro oO) und war dezent geschockt. Hab ein paar No Name-Stanzer, die zwischen 5 und 10 gekostet haben und die seit Jahren treu ihre Dienste tun. ^^

  2. Jule sagt:

    Mega schön geworden und ich finde es auch immer viel toller, wenn man so etwas selbstgemachtes in der Hand hat. Es gibt zwar etliche schöne Karten, aber da steckt einfach nicht die Liebe drin, wie in etwas selbstgemachtem

    • Anne sagt:

      Merci – jap, und ich finde es ebenso schön, für jemanden eine individuelle Karte zu basteln und mir Gedanken zu machen, was demjenigen gefällt oder nicht, wie ich es auch selber wesentlich toller finde, etwas Selbstgestaltetes zu bekommen. 🙂

  3. Missi sagt:

    Hihi, ich habe gestern auch grad eine Kommunionkarte (ohne s! :D) gebastelt <3 Ich finde Deine wirklich hübsch, ich mag die plastischen Elemente in Kombination mit der Spitze ^^

    Viele liebe Grüße,
    Missi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!

Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.