Geburtstagskarte für einen 90. Geburtstag

2 Kommentare

Mittlerweile ist es schon eine ganze Ecke her, dass einer unserer Nachbarn seinen 90. Geburtstag feierte und dazu das ganze Haus einlud. Die Geburtstagskarte dafür habe ich natürlich selber gebastelt. Ich kam nur noch gar nicht dazu, sie auch hier im Blog zu zeigen. 😉

90 – das ist schon eine stolze Zahl. Da kam mir direkt etwas mit Gold in den Sinn, elegant sollte es werden und ein bisschen edel.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Nachbasteln

Als Grundlage habe ich mich für eine klassische Klappkarte entschieden, im Querformat.

Dafür habe ich mir gelben Karton zurechtgeschnitten und nach dem Falzen auf der Vorderseite weiß bestempelt. Wer meinen Blog schon länger liest, ahnt es bereits: da musste wieder einmal das Stempelset Flower Shop von Stampin Up! herhalten, was bei mir einfach ständig im Einsatz ist. 😉
Die flüsterweiße Pigmenttinte deckt tatsächlich ziemlich gut und ergibt einen hübschen, dezent Effekt für den Hintergrund. Allerdings braucht sie zum Trocknen länger als normale Stempelfarbe.

Selbstgebastelte Geburtstagskarte zu einem 90. Geburtstag

Als nächstes habe ich mir meine Kiste mit dem ganzen Card Stock-Gewühl geschnappt. Da landen sowohl Papierreste drin, als auch die diversen Musterpapiere und -kartons, an denen ich im Laden einfach nicht vorbeigehen kann. Tchibo, Aldi, die Grabbeltische im Bastelladen, … schlimm. 😀
Dieser Bogen mit den kleinen Blümchen stammt aus einem Block namens „Romantik-Winter Designpapiere“ – ich habe leider keine Ahnung mehr, wo ich den mal gefunden habe.

Selbstgebastelte Geburtstagskarte zu einem 90. Geburtstag

Als nächstes habe ich aus weißem Karton die Rosette ausgestanzt und dazu passend einen etwas größeren Kreis aus gelbem Karton.

Eigentlich wollte ich die „90“ als Stanzteile aufkleben, uneigentlich hatte sich mein Päckchen mit den entsprechenden Thinlits leider verspätet und ich musste auf goldenen Edding und Mehr-oder-weniger-Schönschrift zurückgreifen. Wo ich dann schon mal dabei war, habe ich dann auch noch den Rand vergoldet.

Paper Piercing - Stampin' Up!

Den Kreis habe ich ringsum perforiert, um die Fläche etwas aufzulockern.

Jetzt ging es ans Zusammenkleben, angefangen mit dem Streifen Blümchenpapier. Mittig aufgeklebt, habe ich darüber dann einen Streifen Häkelband geklebt. Das sieht nicht nur nett aus, sondern wertet die Karte auch einfach haptisch auf und macht sie ein bisschen besonderer.

Als nächstes kam der gelbe Kreis und darauf dann, mal wieder mit Dimensionals, die Rosette.

Selbstgebastelte Geburtstagskarte zu einem 90. Geburtstag

Voilà, fertig ist die Geburtstagskarte:

Selbstgebastelte Geburtstagskarte zu einem 90. Geburtstag

Dieser Beitrag wurde bereits 2mal kommentiert - was denkst du? Hau in die Tasten! 🙂

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

2 Kommentare

  1. Schick, ich mag den Goldrand um den scallop circle. <3

    Das Papier mit den Blumen und Schleifen köööönnte aus einem Aldi-Motivblock sein. Ich hab's auch, finde aber den Block gerade nicht. Ich geb dir aber gerne Bescheid, wenn ich ihn finde. xD

    Ich bin am überlegen, ob ich mir diese Piercingmatte auch zulegen soll – dann bräuchte ich nicht soviele Gedanken an diverse Stanzen mit Zierrand zu verschenken. *lol*

    Antworten

    • Ja, Aldi kann sein… war mir nicht mehr sicher. 🙂

      Dieses Paper Piercing-Werkzug hab ich recht häufig in Gebrauch. Netterweise kostet das jetzt auch nicht soo viel… also, verhältnismäßig. 😉 Hab mir dazu ein Set mit 3 Schablonen gekauft, am häufigsten verwende ich die Kreise und so eine Art Blume. Für ein paar der anderen Formen, beispielsweise Label, bräuchte ich die entsprechenden Stanzen, aber mh… irgendwann. 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!
Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.