Eine Kuh-Karte mit vielen Schichten

8 Kommentare
DIY-Geburtstagskarte mit Kuh - Stampin' Up!

Kühe sind toll! Glückliche Kühe sind noch toller, und diese Kuh hier strahlt so viel Zufriedenheit aus, dass sie perfekt auf eine Karte passt, oder? 🙂

Verwendet habe ich dafür einen Stempel aus dem Set Barnyard Babies von Stampin‘ Up!.
Das eigentliche Besondere an dieser Karte sind aber die vielen Schichten, aus denen sie aufgebaut ist.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Nachbasteln

Als Grundlage habe ich eine ganz normale weiße Klappkarte im Format 10 x 15cm verwendet.

Als erste Schicht kommt jetzt ein Stück grüner Karton, der wenige Millimeter schmaler ist als die eigentliche Karte. Damit an jeder Seite 3mm Rand bleiben, habe ich ihn auf 9,4 x 14,4 cm zurechtgeschnitten und mittig aufgeklebt. Ich habe hier den Farbton Olivgrün verwendet.

Als nächstes kommt ein Bogen Designerpapier – ich habe hier mit dem Set Signalfarben gearbeitet und mich für die Querstreifen im Farbton Osterglocke entschieden. Damit der grüne Bogen einen jeweils 2mm breiten Rand bildet, habe ich das gestreifte Papier in 9 x 14 cm zugeschnitten und (fast *hust*) mittig aufgeklebt.

DIY-Geburtstagskarte mit Kuh - Stampin' Up!

Weiße Karte, olivgrüner Karton, gestreiftes Designerpapier in Osterglocke aus dem Set „Signalfarben“

Als nächstes kommt wieder ein Stück weißer Karton, der einen Rahmen für das Blumenmuster bilden soll. Andernfalls wirkt es zu unruhig, wenn die beiden Muster direkt aufeinanderprallen. Den weißen Karton habe ich im Format 8 x 12 cm zurechtgeschnitten.

Darauf kommt dann das grüne Blumenmuster, das ebenfalls ein Designerpapier aus dem Set Signalfarben ist. Der Farbton ist Olivgrün, passend zum Rahmen im Hintergrund. Als Größe habe ich 7,6 x 11,6cm gewählt.

Ein schmaler weißer Rahmen grenzt die beiden Muster voneinander ab

Ein schmaler weißer Rahmen grenzt die beiden Muster voneinander ab

Als nächstes war die Schnur an der Reihe, die ich senkrecht auf das Cover der Karte geklebt habe. Sie erfüllt keinen bestimmten Zweck, außer nett auszusehen. 😉
Hierfür habe ich einfache weiße Kordel zweimal um diese Hälfte der Karte gewickelt (es ist ja eine Klappkarte, und logischerweise wollen wir sie auch weiterhin aufklappen können. 😉 ) und kurzerhand mit Tesafilm festgeklebt. Diese Stelle wird am Ende ja eh kaschiert.

Achte darauf, dass die Fäden parallel zueinander verlaufen und nicht verdreht sind, das sieht ordentlicher aus

Achte darauf, dass die Fäden parallel zueinander verlaufen und nicht verdreht sind, das sieht ordentlicher aus

Aus Karton in der Farbe Osterglocke habe ich ein Rechteck im Format 4,5 x 9cm zurechtgeschnitten. Mit Hilfe einer entsprechenden Maske und dem Piercing-Werkzeug von SU!  habe ich es ringsum perforiert und eine Naht aus weißem Faden erstellt. Das Rechteck wird dabei natürlich nicht wirklich auf dem Untergrund festgenäht, dafür reicht normaler Kleber. 😉

Den Kreis habe ich mit Hilfe der Framelits Circles Collection ausgestanzt. Hierfür habe ich die fünftkleinste Stanze, deren Innendurchmesser 6cm beträgt, durch die Big Shot gekurbelt.

Mittig habe ich darauf im Farbton Kürbisgelb die Kuh gestempelt, die wie gesagt aus dem Set Barnyard Babies von Stampin‘ Up! stammt. Coloriert habe ich sie mit Copic Markern.

Fast fertig...

Fast fertig…!

Auch hier sollte nun ein Rahmen genäht werden, der den Farbton der Kuh wieder aufgreift. Dass ich kein orangefarbenes Garn hatte, macht nichts: ich habe einfach weißen Faden genommen und mit dem kürbisgelben Stempelkissen eingefärbt. 🙂

Tipp: am saubersten kannst du Fäden einfärben, indem du sie mit Hilfe eines Fingerstempels auf dem Stempelkissen festhältst und den Faden dann mit leichtem Druck zwischen Stempelkissen und Fingerstempel durchziehst. Wiederhole das zwei-, dreimal und plane dann ausreichend Zeit ein, um den Faden gut trocknen zu lassen.

Jetzt fehlt nur noch das Banner mit dem Schriftzug. Das habe ich wiederum mit der Big Shot und dem Thinlits-Set Circle Card ausgestanzt und anschließend in Wasabigrün bestempelt (ein olivgrünes Stempelkissen besitze ich halt nicht). Der Schriftzug „Glückwunsch“ stammt aus dem Stempelset Partyballons.

Das Banner habe ich mit Dimensionals aufgeklebt, um den plastischen Eindruck noch zu verstärken

Das Banner habe ich mit Dimensionals aufgeklebt, um den plastischen Eindruck noch zu verstärken

Uff… fertig! 🙂

DIY-Geburtstagskarte mit Kuh - Stampin' Up!

Durch die vielen Schichten fühlte sich die Karte am Ende wirklich sehr wertig an. Wobei ich ja schon ein wenig schlechtes Gewissen hatte, so viel Papier für eine einzige Karte verbastelt zu haben… und dann sieht man teilweise nur einen schmalen Streifen davon. Hmm.

Verbastelst du auch gern so viele Schichten?

Dieser Beitrag wurde bereits 8mal kommentiert - was denkst du? Hau in die Tasten! 🙂

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

8 Kommentare

  1. Sehr schöne Karte. Die aufeinander abgestimmten Farben sehen toll aus. Ich mag Karten mit vielen Papierschichten sehr, habe gerade gestern ein Making-of von einer einfachen Karte mit vielen Schichten auf meinem Blog vorgestellt.
    Leider geht es bei mir chaotisch zu, was die Farbauswahl, die Materialverfügbarkeit und den Platz zum Stempeln / Zuschneiden angeht, aber ich arbeite dran.
    Um das viele Papier, das dabei verdeckt wird, tut es mir auch immer leid. Deshalb arbeite ich sehr gerne im Papier-Recycling-Bereich.
    Ein Bild meiner Karte gibt es hier: http://www.papier-mit-farbe.de/2016/04/19/kartenworkshop-einfache-karte-mit-stempel-und-papierresten/

    Antworten

    • Hallo kefro,

      ja, ich hebe auch immer möglichst viele Papierschnipsel und Reste auf, auch von Verpackungen, Collegeblöcken und so weiter, sofern sie nicht wirklich mini-klein sind. Damit kann man auch super basteln. 🙂

      Antworten

  2. Die Karte ist wirklich wundervoll geworden!
    Meine Mutter liebt Kühe über alles – für sie müsste ich deine Karte eigentlich mal nachbasteln… aber bis zu ihrem Geburtstag habe ich zum Glück noch etliche Monate Zeit 🙂
    Liebe Grüße

    Antworten

  3. Wow die sieht voll cool aus. Besonders das mit den Nähten gefällt mir total, ich glaube ich werde mir dieses Piercing Tool mal näher anschauen.

    Antworten

    • Ja, das ist ziemlich cool. Zwar simpel, aber ich mag den Effekt sehr gerne. Du kannst die Löcher ja auch leer lassen, ohne einen Faden durchzuwurschteln, das sieht auch hübsch aus.

      Antworten

  4. Oh klasse, das sieht ja super aus! Ich bastle selbst auch gerne und viele Karten, allerdings nicht ganz so aufwändig, wenn ich das aber sehe, dann brauche ich ganz unbedingt noch ein paar mehr Stanzer und Cutter und Stempel 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!
Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.