Meine Sizzix Big Shot

Ich war ja schon immer ganz fasziniert, wenn ich auf Pinterest und in einschlägigen Blogs gesehen habe, was für schicke Karten und Schachteln da gebastelt werden. Besonders begeistert haben mich dabei regelmäßig diese filigranen Stanzteile aus Papier und Pappe – Blüten, Schmetterlinge, Ranken, … ich hätte nicht gedacht, dass man die tatsächlich selber fabrizieren kann, ohne teuren Plotter.

Kann man aber sehr wohl, wie ich dann irgendwann herausgefunden habe! Man braucht nur entsprechende Stanzvorlagen und eine Art Walze, durch die man die Stanzen dann mitsamt dem Karton durchdreht. Ach was!

Genau so eine Walze ist die Big Shot* von Sizzix, die ich mir nun vor einiger Zeit endlich gegönnt habe. 🙂

Wie funktioniert die Big Shot?

Du hast eine flache Stanzform aus Metall, die du zusammen mit deinem Papier oder Karton zwischen verschiedene Platten legst.

Je nachdem, mit was du stanzt oder prägst, brauchst du verschiedene Platten

Dann betätigst du die Handkurbel an der Seite, um das Sandwich aus Prägeplatten, Stanze und Papier einmal durch die Big Shot hindurch zu schicken.

Sizzix Big SHot

Einmal Durchkurbeln reicht, und schon hältst du ein sauber ausgestanztes Motiv in Händen. Du brauchst dafür also keinen Computer, keinen Stromanschluss und keine Batterien. 🙂

Stanzen mit der Sizzix Big Shot

Neben dem Stanzen kann die Big Shot noch etwas anderes: prägen.
Dafür legst du statt der Metallstanze einfach eine Plastikkarte mit entsprechendem Relief um deinen Karton herum:

Prägen geht genauso leicht wie das Stanzen
Prägen geht genauso leicht wie das Stanzen

Ich finde es nach wie vor faszinierend, dass das alles tatsächlich funktioniert und das Ergebnis dabei so professionell aussieht! Ohne ausgefranste Ecken, ungewollte Knicke und so weiter. Hach! 🙂

Wo kann ich so eine Big Shot kaufen?

Die Sizzix-Produkte werden unter anderem über Stampin’ Up! vertrieben. Daher kannst du sowohl die Big Shot selber, als auch das Zubehör und die Stanzen über die Stampin’ Up!-Demonstratorin deines Vertrauens beziehen.

Wenn du lieber direkt kaufst, wirst du auch bei Amazon fündig. Hierüber habe ich selber auch bestellt, weil es da ein sehr attraktives Starterset* gibt:


Für genau dieses Set habe ich mich entschieden. Neben der großen Big Shot selber (es gibt sie in zwei verschiedenen Größen) und den diversen Platten sind nämlich auch gleich mehrere Stanzen, ein Prägefolder sowie hübsch gemustertes Papier enthalten. Damit hast du schon mal eine solide Grundausstattung, mit der du viel gestalten kannst.

Natürlich gibt es unzählige Stanzen und Prägefolder zu kaufen – so ziemlich jedes nur erdenkliche Motiv. Dabei kannst du nicht nur die Stanzen von Sizzix verwenden, sondern auch von anderen Herstellern (neben der Big Shot gibt es noch ein paar andere ähnliche Modelle von anderen Firmen, beispielsweise die CuttleBug).

Je nachdem firmieren die Stanzen unter der Bezeichnung Framelits oder ThinlitsThinlits sind Designelemente, die alleine stehen können, wie beispielsweise ein Schriftzug. Framelits hingegen sind dafür gedacht, einen Rahmen für weitere Elemente zu bilden.

Was brauche ich als Zubehör zur Big Shot?

Es gibt so gut wie jedes Motiv als Stanzform. Manche Stanzen sind sehr speziell und kommen daher verhältnismäßig selten zum Einsatz – beispielsweise Weihnachtsmotive. Da kann man schnell jede Menge Geld loswerden für Motive, die man dann nur alle Jubeljahre einmal benötigt.

Für den Anfang rate ich dir, erst einmal in die Basics zu investieren. Nicht mehr missen möchte ich zum Beispiel die Kreisstanzen aus dem Framelits-Set Circles Collection*, Kreise braucht man immer! Mindestens ebenso häufig stanze ich Buchstaben und Zahlen aus, um damit beispielsweise das Alter oder den Namen eines Geburtstagskinds auf einer Karte zu platzieren.
Ein paar dekorative Elemente wie Blüten oder Schmetterlinge lassen sich ebenfalls sehr vielseitig einsetzen. 🙂

Ähnliches gilt für die Prägefolder, hier gibt es ebenfalls recht spezielle Motive und solche, die du für alle möglichen Karten verwenden kannst. Das hier sind übrigens meine drei liebsten Folder:

Diese drei Prägefolder setze ich am häufigsten ein, um Hintergründe zu gestalten
Diese drei Prägefolder setze ich am häufigsten ein, um Hintergründe zu gestalten

Update nach mehreren Monaten

Nachtrag vom April 2016:
Mittlerweile besitze ich die Big Shot seit über einem halben Jahr. Und was soll ich sagen – ich habe den Kauf noch keine Sekunde lang bereut! 🙂

In der Zwischenzeit habe ich sicherlich etliche Hundert Teile ausgestanzt und mehrere Dutzend Karten geprägt. Die Stanzen haben dabei keinen Deut an Schärfe eingebüßt, die Prägefolder sind nicht gesprungen oder ähnliches. Hier stimmt die Qualität einfach. 🙂

Das Einzige, was mittlerweile recht stark in Mitleidenschaft gezogen ist, sind die durchsichtigen Schneideplatten. Die sind ja nun aus Plastik, und beim Stanzen drücken sich die Stanzen immer unweigerlich ins Plastik und hinterlassen einen Abdruck. Bei mir sind die Platten schon so stark zerschrammt, dass die Kratzer beim Stanzen ungewollt Reliefs in den Karton drücken.
Daher habe ich mir angewöhnt, zum Schutz noch ein zusätzliches Stück Schmierpapier zwischen Karton und Schneidebrett zu legen. Früher oder später werde ich aber wohl mal in neue Schneideplatten investieren müssen.

Stanzen mit der Sizzix Big Shot

Alles in allem kann ich die Big Shot also nur empfehlen! 🙂

Besitzt du auch schon eine Big Shot oder spielst mit dem Gedanken, dir eine zuzulegen?
Welches sind deine Lieblingsstanzen und Prägefolder, auf die du nicht mehr verzichten magst?