Stempeltechnik: bunt gewischter Hintergrund

11 Kommentare

Stempelkissen sind zum Stempeln da? – Nicht nur!  Es gibt noch eine ganze Reihe anderer Möglichkeiten, wie du sonst noch mit der Farbe kreativ werden kannst. In diesem Beitrag zeige ich dir eine Technik, die ich selber gerne verwende: mit Hilfe von verschiedenen Stempelkissen und Schwämmchen entsteht hier ein bunter Hintergrund. 🙂

Was benötigst du?

  • weißen Karton
  • zwei bis drei Stempelkissen
  • einen Schwamm

Schneide dir ein Stück einfachen weißen Fotokarton zurecht. Nachdem von dem Weiß am Ende eh nichts mehr zu sehen sein wird, muss es nicht das gute Flüsterweiß sein. 😉

Den Schwamm schneidest du in verschiedene Schnippel, um für jede Farbe ein eigenes Schwämmchen parat zu haben. Glitzis & Co. sind dafür nicht so gut geeignet wie die klassischen Schwämme mit ihren unterschiedlich großen Poren. Preiswert findest du die in der Haushaltswarenabteilung im Supermarkt, hochwertiger gibt’s sie auch bei Stampin‘ Up!.

Stell dir zwei bis drei Stempelkissen parat. Du kannst natürlich beliebig viele Farben kombinieren, ich finde es mit zwei bis drei verschiedenen Tönen aber am harmonischsten. Dadurch, dass sich die Flächen nachher überlagern und ineinander übergehen werden, entstehen ohnehin zusätzliche Farbnuancen.

Ich habe hier Wassermelone und Osterglocke verwendet – ich liebe diese beiden Farben sowieso, und in Kombination noch viel mehr!  <3

Stempeltechnik: bunt gewischter Hintergrund - Stampin' Up!

Achtung: wir werden gleich über den Rand hinaus matschen! Um nicht den Tisch in Mitleidenschaft zu ziehen, verwende eine entsprechende Unterlage (oder einfach ein Schmierpapier).

Los geht’s:

Beginne mit der hellsten Farbe und drücke den Schwamm gut in das Stempelkissen. Anschließend setzt du neben deiner Karte auf dem Schmierpapier auf und wischst von da aus in kreisenden Bewegungen über die Karte (wenn du direkt auf der Karte anfängst, hinterlässt du einen unschönen dunklen Tintenfleck, der sich je nach Farbe nicht mehr gut verwischen lässt).

Fabriziere auf diese Weise ein paar unterschiedlich große Flächen auf der Karte.

Stempeltechnik: bunt gewischter Hintergrund - Stampin' Up!

Anschließend verfährst du ebenso mit dem dunkleren Ton.

unten rechts siehst du, was ich mit den unschönen "Startflecken" meine

Unten rechts siehst du, was ich mit den unschönen „Startflecken“ meine 😐

Wisch ruhig auch über die Ränder der hellen Farbe. Wenn du mit dem dunklen Ton fertig bist, schnappst du dir wieder den hellen Schwamm und arbeitest dich von den hellen Bereichen aus nochmal in die dunkeln Flecken vor, damit ein schöner Übergang entsteht.

Stempeltechnik: bunt gewischter Hintergrund - Stampin' Up!

Auf diese Weise erhältst du einen schönen Hintergrund, den du anschließend weiter bestempeln, embossen oder bekleben kannst. 🙂

Ein paar Beispiele für fertige Karten

Schick sieht es aus, wenn du anschließend Motive oder Schriftzüge weiß embosst:

Stempeltechnik: bunt gewischter Hintergrund - Stampin' Up!

In Blautönen erinnert das Ganze an ein Universum… es fehlt nur noch eine herumwirbelnde Tardis, oder? 😉

Stempeltechnik: bunt gewischter Hintergrund - Stampin' Up!

Mit Hilfe einer Schablone und einem Fingerschwämmchen habe ich bei dieser Karte nach dem Trocknen (!) weiße Streifen mit Craft-Tinte aufgetupft.

Stempeltechnik: bunt gewischter Hintergrund - Stampin' Up!

Übrigens sieht man hier mal wieder den Unterschied zwischen hochwertigen Stempelkissen und der billigen Fraktion: ich habe hier einfache kleine Stempelkissen verwendet, die ich mal für wenig Geld in einem Set erstanden habe. Während die Farben bei Stampin‘ Up! und Distress Ink schön kräftig werden, resultierten hier selbst die eigentlich dunkelblauen und dunkelgrünen Farbtöne allenfalls in einem zarten Pastell. Sieht auch nett aus, aber wie gesagt, eigentlich sollten es dunkle Farben sein…

Die weiße Craft-Tinte kannst du auch für den sogenannten Bokeh-Effekt verwenden, der an diese berühmten „Unschärfetupfen“ von Fotos angelehnt ist:

Stempeltechnik: bunt gewischter Hintergrund - Stampin' Up!

Dafür benötigst du nur eine Schablone mit unterschiedlichen großen Kreisen, die du dir aus einem Stück Karton und ein paar Kreisstanzen selber basteln kannst.

Wassermelone, Bermudablau und Craft-Tinte

Wassermelone, Bermudablau und Craft-Tinte

Was genau ein Bokeh in der Fotografie ist und wie es dir in deinen Fotos gelingt, habe ich übrigens auf meinem anderen Blog neontrauma.de vor einiger Zeit mal in einem Tutorial gezeigt. 🙂


Hast du diese Wischtechnik schon mal ausprobiert?

[subestellen][/subestellen]

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

11 Kommentare

  1. Auf diese Idee wäre ich nie im Leben gekommen! Dabei sieht das total genial aus 🙂
    Jetzt müsste ich eigentlich direkt in die Stadt laufen, um mir Stempelkisen zu besorgen – sowas habe ich gar nicht zu Hause, da ich so selten bastele 😉
    Danke für diese wundervolle Inspiration!

    Liebe Grüße

    Antworten

    • Manchmal ist es gar nicht so leicht, gescheite Stempelkissen beim Einkaufen in der Stadt zu finden… geht mir regelmäßig mit allen möglichen Dingen so, nicht nur Bastelmaterialien, dass ich lieber „mal schnell in die Stadt“ fahre, als etwas online zu bestellen – und dann rennt man von Laden zu Laden und findet nichts. Möp.
      Aber zu dem Thema gibt es hier bald Neuigkeiten… 🙂

      Antworten

  2. Ich habe die Technik direkt nach deinem Beitrag ausprobiert und es sind ein paar wirklich schöne Stücke dabei herausgekommen (ich hatte danach ausgestanzt). 🙂 Vielen Dank dafür! Leider hatte ich auch das von dir angesprochene Problem – für meine Clear Stamps reichen die Memento Eier ja völlig, aber das mit dem Schwamm wollte schon nicht so recht, also habe ich dann vom Stempelkissen direkt auf’s Papier – da wurden die Übergänge nicht sonderlich schön… ist dann auf den Stanzteilen nicht mehr aufgefallen, aber ein wenig geärgert hat es mich. ;D
    Ich fürchte also, ich muss mir ein paar hochwertigere Stempelkissen zulegen – Wassermelone und Osterglocke stehen dabei ganz hoch im Kurs, ich liebe die Farbkombination. Wunderschön!

    Antworten

    • Jaah, die beiden haben sich tatsächlich zu meinen Lieblings-Stempelkissen entwickelt. ^^

      Ausstanzen ist auch eine tolle Idee – vor allem kannst du dann ja sowohl das ausgestanzte Motiv verwenden, als auch den „Rahmen“. 🙂

      Antworten

  3. Liebe Anne,
    ich hab‘ jetzt fleißig auf deinem Blog gestöbert und am besten gefallen mir diese Stempelkarten, die sind einfach traumhaft. Ich liebe die Farben rot und gelb einfach, die strahlen so schön!
    Du hast wundervolle Ideen!
    Lieben Gruß
    Sara

    Antworten

  4. Pingback: Was brauchst du zum Kartenbasteln? | vom Landleben

  5. Pingback: selbstgemachte Glückwunschkarten mit Faux Embossing | DIY Geschenke und weitere Bastelanleitungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.