Im Test: die Pastell-Textmarker von Stabilo

Pastell-Textmarker von Stabilo

Textmarker kommen üblicherweise in Quietschgelb, knalligem Pink oder einer ähnlich augenkrebs-erregenden Farbe daher. Praktisch, aber nicht unbedingt ästhetisch.

Auf Instagram & Co. erfährt eine spezielle Art dieser Stifte allerdings jede Menge Wertschätzung: Textmarker in Pastellfarben. Sie werden in Bullet Journals verwendet, zum Handlettering und zum Colorieren aller möglichen Zeichnungen.

Was ist dran an dem Hype? Sind die Stabilo Boss Original Pastel* wirklich so toll? – Ich habe die Stifte für dich getestet und verrate dir, ob sich die Anschaffung meiner Meinung nach lohnt.

Wie sehen die Stifte aus und welche Farben sind erhältlich?

Die bayerische Marke Stabilo kennt vermutlich jeder, auch die typische Form ihrer Textmarker. Von der Größe und Strichbreite her unterscheiden sich die Pastellmarker nicht von ihren quietschigen Kollegen.

Pastell-Textmarker von Stabilo

Sechs verschiedene Farben gibt es: gelb, orange, rosa, lila, blau und grün. Oder, etwas blumiger mit den offiziellen Farbbezeichnungen ausgedrückt: pudriges Gelb, cremige Pfirsichfarbe, rosiges Rouge, Schimmer von Lila, Hauch von Minzgrün, zartes Türkis.

Pastell-Textmarker von Stabilo

Angesichts solcher Namen wird schon klar – es geht nicht mehr einfach um schnöde Büroartikel, hier sollen Emotionen und Kreativität mit ins Spiel kommen.

Wie malen die Textmarker?

Die abgeschrägte Seite malt ungefähr 5mm breit, mit der Spitze kannst du dünnere Linien ziehen.

Pastell-Textmarker von Stabilo

Allen Farben gelingt die Balance, gleichzeitig gut sichtbar und trotzdem nicht zu aufdringlich zu sein.

Pastell-Textmarker von Stabilo

Der gelbe Pastell-Textmarker ist definitiv mein Favorit. Der Farbton ist sehr angenehm und der Farbauftrag gleichmäßig.

Pastell-Textmarker von Stabilo

Bis auf das Gelb haben alle Farben leider einen Nachteil: am Ende vom Strich läuft etwas mehr Tinte aus, sodass die Farbe hier intensiver wird und die Markierung ungleichmäßig ausfällt.

Pastell-Textmarker von Stabilo
Bei größeren Überschriften musst du zwei Linien markern und erhältst einen ungleichmäßigen Farbauftrag

Das gleiche Phänomen tritt auf, wenn zwei Lagen Farbe übereinander aufgetragen werden – das passiert ja schnell, wenn man mehrere Zeilen auf einmal markiert oder eine größere Fläche coloriert.

Falls dir ein gleichmäßiger Farbauftrag wichtig ist, eignen sich die Textmarker hierfür also nicht sonderlich (wobei Textmarker nun halt auch mal Textmarker sind und eigentlich nicht zum Malen gedacht sind 😉 ).

Swatch Spread im Bullet Journal
Vor allem beim Lila (155) siehst du die Flecken, wenn man zweimal über die gleiche Stelle markert

Das Durchscheinen auf die Rückseite finde ich vertretbar. In der Regel sieht man nur einen leichten Hauch der Farbe, aber das ist bei so gut wie allen tintenbasierten Stiften der Fall.
Nur wenn man mehrere Male über die gleiche Stelle markert, drückt die Farbe wirklich stark durch.

Im Test: Pastell-Textmarker von Stabilo

Und wie ist es mit dem Verschmieren? – Üblicherweise schreibe ich im Bullet Journal mit Kugelschreiber oder den Pitt Artist Pens. Beide lassen sich problemlos markern, ohne zu verwischen. Anders sieht es bei Filzstiften aus, hier neigen die Textmarker zum Schmieren. Ich denke, das liegt aber eher an den Filzstiften als an den Textmarkern.

Wie lange halten die Textmarker?

Üblicherweise komme ich mit einem Textmarker mehrere Monate lang aus, allerdings coloriere ich damit meist nicht. Wenn du viel flächig malst, verbrauchst du natürlich mehr Tinte.

Schade ist, dass es – anders als bei den normalen Textmarkern von Stabilo – für die Pastelltöne noch keine Nachfüllpacks gibt.

Bis zu 4 Stunden sollen die Textmarker übrigens auch mal ohne Deckel überleben können… ausprobiert habe ich das allerdings nicht.

Was kosten die Pastell-Textmarker?

Mit rund 5 € für sechs Stifte finde ich den Preis okay. Er unterscheidet sich nicht von dem Preis für die herkömmlichen Farben (manch anderer Hersteller hätte hier vermutlich einen saftigen Hype-Aufschlag draufgelegt).

Pastell-Textmarker von Stabilo

Fazit

Die Pastell-Textmarker von Stabilo stellen eine augenfreundliche Alternative zu den sonst üblichen Neonfarben dar. Insbesondere wenn du die Überschriften in deinem Bullet Journal gerne schlicht hältst und einfach & schnell mit einem Textmarker hervorhebst, kann ich sie dir empfehlen. Zum Colorieren finde ich die Stifte hingegen nur bedingt geeignet.

Kennst du die Pastell-Textmarker schon? Was hältst du von ihnen?

Dieser Beitrag wurde bereits 2mal kommentiert - was denkst du?

Lies weiter :

5

Kommunionkarte selber basteln

Als ich bei Aki kürzlich die Geburtstagskarte gesehen habe, die sie gebastelt hat, fiel es mir wieder ein: ich wollte euch ja noch die Kommunionkarte zeigen, die ich Anfang des Monats gestaltet habe! (Ein merkwürdiges Wort übrigens. Ich nehme mir vor, „Kommunionkarte“ zu tippen, und wenn ich dann hingucke, steht jedesmal „Kommunionskarte“ mit „s“ da… […]

5

Beim Entrümpeln gefunden… das DIY-Reiterhofspiel

Am Wochenende war ich bei meinen Eltern und meine Mom ist derzeit dabei, die Schränke zu entrümpeln. Dabei fiel uns ein Karton in die Hände, den ich dereinst als Kind liebevoll beklebt und meinen Eltern zu Weihnachten geschenkt hatte: ein selbstgebasteltes Reiterhofspiel. *g* Ich war 9 und genau so klischeehaft pferdeverrückt, wie es Mädchen in […]

11

Stempeltechnik: bunt gewischter Hintergrund

Stempelkissen sind zum Stempeln da? – Nicht nur!  Es gibt noch eine ganze Reihe anderer Möglichkeiten, wie du sonst noch mit der Farbe kreativ werden kannst. In diesem Beitrag zeige ich dir eine Technik, die ich selber gerne verwende: mit Hilfe von verschiedenen Stempelkissen und Schwämmchen entsteht hier ein bunter Hintergrund. 🙂 Was benötigst du? weißen Karton […]

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!

Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.