Zwei tierische Geburtstagskarten

14 Kommentare

Bereits im letzten Monat sin zwei neue Karten vom Werkeltisch gepurzelt, ich kam nur noch gar nicht dazu, sie hier zu zeigen. Beide wünschen einen tierisch tollen Geburtstag! 🙂

Geburtstagskarte mit Bär

Eigentlich eher einen „Happy Bärthday“ wünscht dieser kleine Kerl hier:

Selbstgebastelte Geburtstagskarte mit Bär

Die Kombination aus Kraftpapier und diesem leuchtenden Gelb gefällt mir richtig gut! 🙂 Das werde ich so sicher noch das ein oder andere Mal verbasteln.

Der Bär stammt aus dem Set „Bitty Bears“ von My Favorite Things, der Schriftzug aus den „Sentiments“ von Bo Bunny.

Auch wenn die Karte eher minimalistisch gehalten ist, finde ich sie ganz und gar nicht langweilig.

„Happy Birthday“ aus dem Ozean

Die andere Geburtstagskarte habe ich von der Grundidee her tatsächlich schon mal so ähnlich gebastelt: mit dem Set „Critters in the Sea“ von Lawn Fawn gestempelte Meeresbewohner auf einem blauen Hintergrund. Aber hey, zweimal das Gleiche wäre ja einfallslos! Daher habe ich die Tierchen diesmal anders coloriert und zudem eine Wasseroberfläche mitsamt Luftballon hinzugefügt:

Selbstgebastelte Geburtstagskarte mit Bär

Auf den „Happy Birthday“-Schriftzug bin ich ein bisschen stolz, dass er so gut geklappt hat. Die Schrift ist nämlich wirklich ziemlich fuppelig klein und ich war nicht sicher, ob sie beim Embossen leserlich bleiben würde. Zudem stehen die beiden Wörter auf dem Stempel eigentlich in einer Zeile, sodass ich erst das „Happy“ mit Stempelfarbe benetzt und gestempelt habe und darunter dann das „Birthday“. Dass es normale Gummistempel sind und keine Clear Stamps, bei denen man genau sieht, wo man hinstempelt, machte es noch ein bisschen spaßiger. 😀

Den Luftballon habe ich ausgestanzt; die Kordel stammt aus dem Set „Partyballons“ von Stampin‘ Up!. Das „Happy Birthday“ ist den „Barnyard Babies“ von Stampin‘ Up! entliehen.

Die Tiere wurden mal wieder liebevoll von Hand ausgeschnitten (und das gaaanz ohne Fluchen… na klar… 8) ) und mit Copics coloriert.

Selbstgebastelte Geburtstagskarte mit Meerestieren

Zum Vergleich, das war die erste Version mit den „Critters in the Sea“:

DIY-Geburtstagskarte mit Meer und Fischen

Mal sehen, ob ich irgendwann auch mal wieder Karten ohne niedliche Tierchen darauf bastle… 😀

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

14 Kommentare

  1. Die Karte mit dem Bär gefällt mir richtig gut, weil sie nicht so quitschbunt, aber auch nicht langweilig ist 🙂

    Ich sollte mich auch mal hinsetzen und eine Karte für den Geburtstag der Stiefmutter basteln.

    Liebe Grüße

    Antworten

  2. Ich finde auch die Bärchen-Karte am besten – aus dem gleichen Grund wie Tabea. 😊
    Obwohl ich eigentlich kein besonderes Talent fürs Zeichnen/Malen habe, habe ich jetzt schon ein paar Grußkarten gelettert und gemalt. Und was soll ich sagen: die Ergebnisse konnten sich sehen lassen! 😊

    Antworten

    • Super, herzlichen Glückwunsch! 🙂
      Am Lettern einer Karte habe ich mich neulich auch versucht, fand das Ergebnis aber leider noch nicht so doll… da muss ich mich nochmal dransetzen. Ich finde die Vorstellung ja sehr charmant, nie wieder auf passende Textstempel angewiesen zu sein, sondern jegliche Schriftzüge einfach selber lettern zu können. 😀

      Antworten

  3. Es gibt nicht genug Karten mit niedlichen Tieren. Da kann man nicht zuviel von machen. <3
    Schön sind beide, mir gefällt die knatschbunte Unterwasserkarte aber besser. 😀

    Antworten

  4. Wow – niedliche Exemplare! Beide gefallen mir tatsächlich sehr gut, die mit dem Bären wäre sogar was für meinen besten Freund. Gut, dass Sonntag ist. Sonst würde ich direkt los stiefeln und neue Stempel kaufen!
    Liebe Grüße, Natalie

    Antworten

  5. Ich hatte ja mal angekündigt, dass ich mit einem Gartenzaun winke, falls ich über eine Technik oä stolpern sollte: Copics.

    Ich weiß, dass es Alkoholmarker sind, mit denen tolle Farbverläufe entstehen können. Aber wie macht man das? Ist das kompliziert? Was muss man beachten? Braucht man spezielles Papier? Fragen über Fragen aber ich bin neugierig 🙂

    Antworten

    • Ah, danke für die Themen-Inspiration! 🙂 Da schreib ich natürlich gerne drüber – ich hab mir das mal für den Februar vorgemerkt! 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.