Bergische Gartentour 2017 – Offene Gartenpforte auf Hof Tüschenbonnen

4 Kommentare

Erinnert ihr euch noch an meine Begeisterung, als ich im Mai diesen Jahres zum ersten Mal im Garten von Hof Tüschenbonnen zu Gast sein durfte? – Rund vier Monate später nutzte ich die Gelegenheit jetzt für einen zweiten Besuch. Am Wochenende fand nämlich im Rahmen der Bergischen Gartentour 2017 die Offene Gartenpforte statt.

Bergische Gartentour 2017 – Offene Gartenpforte Hof Tüschenbonn

Bergische Gartentour 2017 – Offene Gartenpforte Hof Tüschenbonn

Meine Mom kam mit. 🙂 Da wir recht früh vormittags da waren, herrschte noch kein allzu großer Andrang und wir hatten den Garten fast für uns alleine.

Bergische Gartentour 2017 – Offene Gartenpforte Hof Tüschenbonn

Bergische Gartentour 2017 – Offene Gartenpforte Hof Tüschenbonn

Traumhaft viele Dahlien, Rosen und andere Blumen blühten in allen nur erdenklichen Farben und Formen… Notiz an mich selber: auch wenn aus meiner Handvoll Dahlien dieses Jahr irgendwie ja nichts geworden ist (ihr erinnert euch, an der Stelle tauchten stattdessen auf mysteriöse Art zwei Kohlpflanzen auf, die dann auch noch von Raupen ratzekahl abgefressen wurden…) – nächstes Jahr nehme ich das auf jeden Fall nochmal in Angriff. Vielleicht muss ich einfach mehr Knollen vergraben, dann ist die Chance auf Überlebende größer. 😉Bergische Gartentour 2017 – Offene Gartenpforte Hof Tüschenbonn

Bergische Gartentour 2017 – Offene Gartenpforte Hof Tüschenbonn

Ich fand es sehr spannend, den gleichen Garten im Wandel der Jahreszeiten noch einmal zu besuchen und zu schauen, was sich vom Frühsommer zum Herbst hin so verändert hat.

Bergische Gartentour 2017 – Offene Gartenpforte Hof Tüschenbonn

Bergische Gartentour 2017 – Offene Gartenpforte Hof Tüschenbonn

Schmetterlinge waren natürlich auch jede Menge unterwegs, vor allem Tagpfauenaugen:

Bergische Gartentour 2017 – Offene Gartenpforte Hof Tüschenbonn

Bergische Gartentour 2017 – Offene Gartenpforte Hof Tüschenbonn Nachdem wir einmal durch den gesamten Garten geschlendert waren, hängten wir gleich noch eine zweite Runde dran – bei so vielen wundervollen Details kann man beim ersten Mal ja gar nicht alles entdecken.

Übrigens habe ich mich sehr gefreut, dass ich im Vergleich zum letzten Besuch schon wesentlich mehr Pflanzen mit Namen kenne. Viele davon haben wir mittlerweile auch selber im Garten. 🙂

Bergische Gartentour 2017 – Offene Gartenpforte Hof Tüschenbonn

Zum Abschluss gab es dann noch Kaffee und Kuchen im Innenhof. Ein rundum schöner und entspannender Ausflug, von dem ich natürlich einmal mehr ganz viele Inspirationen für unseren eigenen Garten mitgenommen habe. 🙂

Bergische Gartentour 2017 – Offene Gartenpforte Hof Tüschenbonn

Dieser Beitrag wurde bereits 4mal kommentiert - was denkst du? Hau in die Tasten! 🙂

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

4 Kommentare

  1. Ahh, da ist also der Gartenpost, der wegen der Wahl verschoben wurde 🙂

    Gerne würde ich auch mal was Pflanzenmäsiges erleben… Vielleicht mit meiner Schwester oder meiner Oma. Aber deine Mutter war sicher eine gute Begleitung, oder?

    Hihi, ich würde übrigens auch immer früh zu sowas gehen, wenn andere noch schlafen und alles noch frisch hergerichtet ist 😉

    Die Fotos sind echt hübsch und ich versuche ja gerade auch, mein Pflanzenwissen auszubauen… Ein bisschen klappt es.

    Liebe Grüße

    Antworten

    • Hehe, genau… eigentlich plane ich meine Artikel ja immer ein bisschen im Voraus, aber manchmal kommt halt spontan ein wichtigerer Post dazwischen.

      Ich glaube, es gibt eine ganze Reihe an Veranstaltungen in der Richtung. Auch Messen oder Pflanzentauschbörsen oder Blumenmärkte… ich war ganz froh, dass meine Mom mitgekommen ist, denn die interessiert sich halt auch für das Thema. Den Besten konnte ich dafür noch nicht so ganz gewinnen. 😉

      Liebe Grüße

      Antworten

  2. Ein Hallo unbekannter Weise 😉 Lese noch nicht sooo lange bei dir.
    Der Garten sieht wirklich super schön aus. Glaub darin wäre ich wohl auch hemmungslos verloren gegangen.

    Ich hab dieses Jahr zum ersten Mal Dahlien und es hat super geklappt. Vielleicht hast du schlechte Zwiebeln erwischt. Hatte erst einmal nur drei verschiedene Dahlien gekauft für den Balkon. Um zu gucken ob´s überhaupt etwas wird. Schwiegermutter meinte zwar,sie werden auch in Kübeln,aber ich war da etwas skeptisch.
    Zwiebeln vor dem einsetzen gewässert und dann ab in die Erde (allerdings nicht 24h sondern nur etwa gut 1 Stunde) War recht spät mit pflanzen,hat ihnen aber nicht geschadet.
    Im Garten sind drei auch Schnecken zum Opfer gefallen. Hat ich zu spät dran gedacht,Schnecken mögen keine „fette Henne“ also im Zweifel die um die Dahlien pflanzen,dann hat man das Schneckenproblem nicht.
    Die Dahlien im Garten sind von Schwiegermutter,die sind zum Teil schon sehr alt und haben riesen (wirklich RIESEN) Zwiebelballen. Bei denen ist´s ja so,das je älter sie sind,desto stärker und zuverlässiger werden sie. Manche kommen auch im ersten Pflanzjahr gar nicht.

    Bin jetzt auch mal gespannt wie die Zwiebeln aussehen wenn sie zum Winter rauskommen. In den Tüten waren 1-3 Zwiebeln. Werd da jetzt definitiv zum Wiederholungstäter und bin von den wunderhübschen Dingern echt angefixed 😉

    L.G

    Antworten

  3. die art, wie dahlien wachsen, finde ich schon irgendwie sehr faszinieren! mein liebling ist aber der schmetterling. hach ich mag diese tierchen so sehr! unglaublich, welche wundervollen muster die natur ihnen auf die flügel zeichnet.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!
Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.