Es wird gebuddelt! Baugrube, Teil 1

Am Montag, sprich vorgestern, sollten die Erdarbeiten für die Baugrube auf unserem Grundstück losgehen. Während der Beste Bauherr und ich arbeiten mussten, fuhr meine Mom morgens zum Grundstück und – nix. Keiner da. Die Erdbaufirma hatte den Termin einen Tag nach hinten verschoben – sowas müssen die Bauherren ja nicht wissen…

Um einen Tag vertröstet, warteten wir gestern früh also gespannt wie ein Flitzebogen auf eine Nachricht von meiner Mom und diesmal wurden wir nicht enttäuscht:

@neontrauma auf Twitter: Sie baggern!

Hurra!

Abends fuhr ich dann natürlich gleich zum Grundstück.

Um die Spannung an dieser Stelle etwas zu erhöhen 🙂 – so wildromantisch hatte es dort noch am Wochenende ausgesehen:

Unser Grundstück - Juli 2016
Die pinken Pöller markieren die Ecken von Haus und Garage
Unser Grundstück - Juli 2016
Unser Grundstück - Juli 2016
Unkraut über Unkraut…
Unser Grundstück - Juli 2016
Der stolze Bauherrenhund und meine Mom 🙂

Und so krass kann sich ein Grundstück in nur einem Tag verändern:

Erdarbeiten - Baugrube - Juli 2016
Unsere Baugrube
Der Haufen im Hintergrund ist der Mutterboden, den wir später noch brauchen

Die Baugrube wirkt jetzt schon immens groß, dabei ist sie noch gar nicht fertig. oO Die pinken Linien markieren den Bereich, der noch ausgebuddelt werden will. Heute werden die Jungs mit dem Bagger also nochmal voll ranklotzen.

Erdarbeiten - Baugrube - Juli 2016
Wie man an den pinken Linien sieht, will da noch eine ganze Menge gebuddelt werden…
Unser Grundstück - Juli 2016
Erdarbeiten - Baugrube - Juli 2016
„Happs!“

Natürlich ist der Grundriss unseres Hauses nicht dermaßen riesig. 😀 Aber um die eigentliche Grundfläche herum wird ja noch ein Arbeitsraum benötigt, auf dem man in der Baugrube entlanglaufen kann, und durch den Böschungswinkel der nicht gerade flachen Grube wird das Loch natürlich nochmal größer.

Erdarbeiten - Baugrube - Juli 2016
Wenn alle Stricke reißen, ziehen wir ins Gartenhäuschen!
Erdarbeiten - Baugrube - Juli 2016

Unser Grundstück ist jetzt also endlich, endlich, endlich zur Baustelle geworden! 🙂

Am Wochenende fahren wir nochmal hin, um die fertige Baugrube zu begutachten, dann gibt’s wieder einen Schwung Fotos. 🙂

Hinter den Kulissen brasseln wir natürlich noch viel herum – wir haben jetzt einen Baustromzähler und einen Bauwasseranschluss, zeichnen fleißig Pläne für Lichtschalter, Steckdosen & Co. im Rahmen der Elektrobemusterung (über die ich noch einen gesonderten Beitrag tippen werde) – und tun unser Menschenmöglichstes, drölfzighundert verschiedene Leute dazu zu bewegen, termingerecht das zu tun, was sie zugesichert haben. Hach ja. Aber wir haben eine Baugrube! 🙂

Dieser Beitrag wurde bereits 9mal kommentiert - was denkst du?

Lies weiter :

8

Planungsfehler #1

Planungsfehler #1 ist uns gestern früh klargeworden. Just an dem Tag, an dem wenige Stunden später vormittags die Produktionsfreigabe von Danhaus eintrudelte mit dem Hinweis, dass ab sofort keine Änderungen mehr vorgenommen werden können. 🙂 Wir haben ja vor einiger Zeit die Ausführungszeichnungen erhalten und minutiös überprüft. Dabei haben wir tatsächlich diverse Fehlerchen gefunden und daher zweimal Korrekturen […]

8

Verfüllen der Baugrube

Diese Woche tobt sich ja der Erdbauer auf unserem Grundstück aus: die Baugrube rings um den Keller wird verfüllt und die Baustelle somit für Danhaus vorbereitet. Wahnsinn – in weniger als einer Woche wird unser Haus gestellt!  =) Am Montag war meine Mom zwischendurch auf der Baustelle, gestern Nachmittag der Beste. Neugierig wie ich bin, hatte ich natürlich um viiiieeele […]

10

Neues vom Grundstück

Während wir bei sommerlichen Temperaturen jenseits der 30°C vor uns hinschwitzen, haben wir mal wieder etliche Termine absolviert, die uns unserem Haus Stück für Stück näher bringen: Architektentermin No. 2 Letzte Woche war der Architekt hier, um die Zeichnung zu finalisieren. Nachdem wir ja extra nach Mannheim gefahren waren, um uns „unser“ Fertighausmodell in natura anzugucken, […]

9 Kommentare

  1. Super, dass es jetzt endlich los geht. Und so sieht also besagter Lehmboden in natura aus. Oder war es Ton? 🙂 Mal sehen ob wir uns bis wir anfangen, für oder gegen einen Keller entschieden haben.

    Auf unserem Grundstück herrscht Dschungel. Wie viel Zeug in so kurzer Zeit wachsen kann ist erschreckend. Ein Nachbar hat es jetzt erstmal grob freigeschnitten.

    Ich bin auf die Fortschritte bei Euch schon sehr gespannt.

    LG Annika

    • Hehe, ja… der Boden ist schon ’ne Nummer für sich. Der wird bei euch ja vermutlich auch nicht allzu viel anders sein? Habt ihr schon ein Bodengutachten machen lassen?

      Das ist ja lieb von eurem Nachbarn… ich hab bei uns schon ein ganz schlechtes Gewissen den Nachbarn gegenüber, dass die jetzt in den letzten Monaten auf soviel Gestrüpp gucken mussten, aber von Hand roden hätte sich da auch nicht gelohnt, so schnell, wie das nachwächst.
      Ich bin sehr froh, dass die oberste Pflanzschicht (aka: das Unkraut 😀 ) anscheinend weggefahren wurden, sodass unser Mutterboden-Haufen tatsächlich auch fast nur aus Erde ohne Wurzelwerk besteht. Das minimiert den Dschungel vermutlich etwas. 😉

  2. Juchu, es geht endich so richtig, richtig los!
    Ich drücke die Daumen das möglichst aaaalles glatt geht, mit dem glattdingensbummenshäuserbauer. 🙂
    LG, nossy

  3. Hallo ihr beiden! Toll, dass es jetzt endlich losgeht! Ganz viel Kraft, Geduld, die richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit und besonders: auch viel Spaß dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!

Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.