Dachziegel & beginnender Ausbau im Dachgeschoss

10 Kommentare

Einmal nach oben gucken, bitte! 🙂

Hallo Dachziegel – das Dach ist gedeckt!

Seit dieser Woche haben wir Dachziegel! 🙂 Zumindest größtenteils; ein Stück fehlt noch, weil den Jungs das Material vorzeitig ausging.

Nach dem Anliefern mit einem Kran wurden die Ziegel am Mittwoch erstmal reihenweise auf dem Dach parat gelegt, mit der Unterseite nach oben.
Der Beste Bauherr war so nett, vor Ort davon Fotos zu machen – meinereiner war halt in der Firma.

Hausbau mit Danhaus: Dachziegel

Hausbau mit Danhaus: Dachziegel

Hausbau mit Danhaus: Dachziegel

Hausbau mit Danhaus: Dachziegel

Das Verlegen der Dachziegel ging denn auch verdammt flott – als wir gestern Abend (also freitags) auf der Baustelle waren, konnten wir nämlich schon das beinahe fertige Ergebnis bewundern. 🙂

Hausbau mit Danhaus: Dachziegel

Die Gaube über der Haustür

Die Gaube über der Haustür

Die Dachflächenfenster wurden vorerst nicht eingesetzt, die kommen später von innen. Da ist es wohl kein Problem, die entsprechenden Ziegel einfach wieder zu entfernen.

Hausbau mit Danhaus: Dachziegel

Ich finde die Ziegel wunderschön! Im Rahmen der Bemusterung mussten wir uns ja sowohl für die Form der Dachziegel, als auch für eine Farbe entscheiden. Dass wir rote Dachziegel haben wollten, stand für uns von Anfang an fest. Aber dass es verschiedene Formen gibt?! Das war uns vorher nicht einmal bewusst gewesen. 😀 Auch zwischen matter und glänzender Oberfläche mussten wir uns entscheiden.

Ich finde, wir haben dabei alles richtig gemacht. 🙂
Das ist jetzt klassisches Rot mit matter Oberfläche in der Form „Doppel S Star“ und es gefällt uns sehr, sehr gut. Übrigens ist das alles im Standard von Danhaus enthalten und kommt ohne Aufpreis daher.

Die Bautreppe

Um ins Dachgeschoss zu gelangen, müssen wir zum Glück keine Leiter hochkraxeln. Hier haben die Zimmerleute eine Bautreppe montiert:

Hausbau mit Danhaus: Bautreppe

Das war für uns eine positive Überraschung, denn wir hätten eine solche Bautreppe im Rahmen der Bemusterung für einige Hundert Euro wählen können, wovon wir aber absahen. Jetzt wurde sie trotzdem gestellt, ohne Aufpreis. 🙂 Vermutlich wäre es mit dem offenen Kellerloch darunter aus Sicherheitsgründen gar nicht anders gegangen.

Das Dachgeschoss bekommt einen Fußboden

Bislang konnten wir ja vom Erdgeschoss aus bis unters Dach gucken, weil da nur ein paar Balken verliefen. Mittlerweile wurden diese dicken Balken mit zusätzlichen Querlatten versehen, sodass an der Decke eine Art Karomuster entstand. Hierauf wurde das Dämm-Material aufgebracht, wovon ja jede Menge riesige Ballen in der Einfahrt und mittlerweile auch in der Diele stehen:

Hausbau mit Danhaus: Innenausbau

Darauf wiederum kommen von oben dann Platten und später dann der Estrich.

Ungefähr die Hälfte des Dachgeschosses hat bereits einen Boden erhalten! Somit stand ich gestern zum ersten Mal in meinem Arbeitszimmer und im Schlafzimmer. 🙂

Die beiden Türen auf die Loggia - links wird mein Arbeitszimmer, rechts das Zimmer des Besten Bauherren

Die beiden Türen auf die Loggia – links wird mein Arbeitszimmer, rechts das Zimmer des Besten Bauherren

Von meinem Arbeitszimmer aus fotografiert: das linke Fenster gehört zum Bad, das rechte zum Schlafzimmer

Von meinem Arbeitszimmer aus fotografiert: das linke Fenster gehört zum Bad, das rechte zum Schlafzimmer

Blick in den Flur mit Treppenabgang und Gaube

Blick in den Flur mit Treppenabgang und Gaube

In diesen Paletten verbergen sich übrigens die Innenwände, die alsbald gestellt werden sollen. 🙂

Aktuell kann ich mich nicht entscheiden, ob ich das Dachgeschoss groß oder klein finde. 😀 Von der Grundfläche her ist es kleiner als das Erdgeschoss, da der Teil hinter dem Kniestock (also der ganz niedrige Bereich der Dachschräge) nicht genutzt wird. Durch die fehlenden Wände wirkt aber alles noch ganz anders. Im Keller und im Erdgeschoss ging es uns ja auch so, dass wir in Anbetracht der blanken Bodenplatte erschrocken waren, wie winzig die Räume werden. Und kaum standen die Wände, sehen die Zimmer auf einmal geräumig aus, verrückt. 😀

Von meinem Arbeitszimmer aus blicke ich auf Fachwerkhäuser und Bäume <3

Von meinem Arbeitszimmer aus blicke ich auf Fachwerkhäuser und Bäume <3

… und dann war da noch: die DIY-Hausnummer

Bei all den Hölzern, die passend zurecht gesägt werden wollen, bleibt eine ganze Menge Material übrig. Einiges davon werde ich für DIY-Projekte für drinnen und draußen verwenden können, und die Nachbarn mit Kamin dürfen sich gerne Brennholz nehmen. Netterweise stapeln die Zimmerleute das Holz direkt neben dem Container, anstatt es hineinzuwerfen.

Ein besonders geformtes Brett stach uns neulich gleich ins Auge – das wäre doch prädestiniert für eine provisorische Hausnummer! 🙂
Ich schnappte mir also einen Bleistift, zeichnete die Konturen der Zahlen grob vor und pinselte sie anschließend mit schwarzer Acrylfarbe auf das Holz. Der Beste Bauherr schwang anschließend den Hammer und nagelte das Ganze auf eine weitere Latte, et voilà:

DIY: Hausnummer auf Holzbrett

(Später fiel uns dann auf, dass das Dixiklo nicht gerade der fotogenste Hintergrund ist, aber mei… 😀 )

Dieser Beitrag wurde bereits 10mal kommentiert - was denkst du? Hau in die Tasten! 🙂

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

10 Kommentare

  1. Frisch gedeckte Dächer sind echt immer so hübsch – weil sie halt sauber und gerade und alles sind 🙂 Wobei mich die Geschwindigkeit, die Dachdecker drauf haben, auch schon oft fasziniert hat. (Wir haben vorletztes Jahr ein neues Hausdach bekommen – ich glaube, mit den gleichen Ziegel ;)).

    Dass die Räume durch Wände größer „werden“, finde ich total spannend. Eigentlich geht dabei ja sogar noch ein bisschen Fläche verloren… aber riesige Räume kann man eben auch nicht richtig nutzen, weil in der Mitte so viel leerer Raum ist, da man Möbel ja doch größtenteils an Wände stellen will. Deswegen finde ich meine 25m² Wohnung auch schon fast zu groß – da ist so ein 2×3,5 Meter-Freiraum in der Mitte, der keine Funktion hat, aber dafür sorgt, dass ich mehr heizen muss 🙁

    Die Hausnummer ist echt cool! An sowas hätte ich sicher nicht gedacht 😉

    Liebe Grüße

    Antworten

    • Hallo Tabea,

      thihi, ja… ich hoffe, dass dieser saubere Zustand noch einige Zeit lang anhalten wird. 😉

      Stimmt, zu große Räume sind irgendwann auch nicht mehr wohnlich. Kannst du dir vielleicht mit einem Raumteiler behelfen? Da kann man ja auch ein Regal und / oder einen Vorhang für verwenden. In unserer aktuellen Wohnung ist das Wohnzimmer L-förmig und relativ groß; da haben wir das kleinere Stück des Ls durch Regale so abgeteilt, dass ein zweiter Raum entstanden ist. 🙂

      Liebe Grüße
      Anne

      Antworten

  2. Hallo Anne,

    schicki schicki!
    Es wird immer und immer schöner…
    Klassisch rot werden auch unsere Dachziegel werden, da ich gern die neue Protegonbeschichtung wollte, wird es bei uns der Klassiker Frankfurter Pfanne in seidenglatt.

    Wo ich gerade euren offenen Container sehe, ab Oktober 2016 entsorgt aufgrund einer neuen EU Verordnung keiner mehr Styropor/ Styrodur für Wärmedämmungen. Das ist jetzt wohl Sondermüll und muss bis zu einer Klärung beim Bauherren bleiben. Bei Danhaus fällt dieser Müll nicht an oder sie nehmen es mit.
    Passt nur auf, dass euch niemand euren offen Container damit füllt ;-).
    Wir haben uns einen Container mit Deckel bestellt. Klar im Dorf hab ich zwar keine Bedenken, nur wie schnell kommt mal einer ins Baugebiet und entsorgt seinen Müll dort illegal in die Container.

    So, gleich geht’s wieder auf die Baustelle zum Grundieren und Weißeln der beiden Kellerräume, in die die Technik rein oder durchkommt.

    Liebe Grüße
    André

    Antworten

    • Hallo André,

      oha, von der Verordnung hatte ich gar nichts mitbekommen. Dann hoffe ich mal, dass wir da Glück haben und niemand seinen Kram bei uns entsorgt, wir haben nämlich einen offenen Container. :/

      Liebe Grüße
      Anne

      Antworten

  3. Hallo Anne,

    schaut von außen schon Klasse aus!! Und drinnen wird ja noch fleißig gewerkelt. Mit der Bautreppe ist natürlich super praktisch….wir haben uns immer mit einer normalen wackeligen Leiter hochwagen müssen 😀 Weiterhin gutes Gelingen!!

    LG
    Jan

    Antworten

    • Hallo Jan,

      merci! 🙂
      Auf Leitern rumgeklettert sind wir durch den Keller auch schon zur Genüge… 😀

      LG
      Anne

      Antworten

  4. Hallo Anne,

    seit heute haben wir auch ein Danhaus;-)))
    Wahnsinn was die Jungs heute bei uns geschafft haben.
    EG und DG wurden komplett mit Innenwänden und Dachstuhl an nur einem ausgedehnten Tag gestellt.
    Die Massivholzdecke erleichtert ungemein die Arbeit und spart einiges an Zeit ein.
    Morgen wird unser Haus dann auch von oben her dicht werden.

    Wir hoffen ihr hattet ein schönes Richtfest.

    Liebe Grüße
    C&A

    Antworten

    • Hallo André,

      yeah, herzlichen Glückwunsch zum Richttermin! 🙂
      Habt ihr auch schon im DG Innenwände?!
      Ich drück euch die Daumen, dass das Wetter mitspielt und ihr noch möglichst lange ohne Regen hinkommt!

      Über das Richtfest blogge ich natürlich noch. 🙂

      Liebe Grüße
      Anne

      Antworten

      • Hallo Anne,
        Besten Dank!
        Ja die Innenwände sind im DG auch schon drin.
        Das geht richtig schnell, nur der Elektriker freut sich nicht ganz so über die Decke 😉
        Da alles schneller als geplant läuft, wird der Elektriker somit wohl schon Montag anstatt Mittwoch kommen.

        Das Wetter spielt nicht ganz so mit. Von Sonne, Regen, Hagel und Nebel haben wir alles bei.

        LG und gutes Gelingen
        André

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!
Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.