Menü & Suche

… sind da quasi über Nacht entstanden: die Wände im Dachgeschoss sind nämlich endlich da! 🙂

Noch am Sonntag bestand das Dachgeschoss ja einfach aus einem einzigen großen Raum:

Hausbau mit Danhaus: Dachgeschoss-Ausbau

… und in nullkommanix verwandelten die Zimmerleute  ihn diese Woche dann in fünf schnuckelige Räumlichkeiten: Flur, Bad, Schlafzimmer, mein Arbeitszimmer und das Zimmer des Besten. 🙂

Der Beste Bauherr war schon am Dienstag vor Ort, um die neuen Räume gebührend zu bewundern, ich hatte mir den Tag heute freigenommen. Denn nicht nur die Zimmerleute sind fleißig, auch die Trupps von Elku (Elektro) und Müller (Sanitär) sind dieser Tage zum jeweils zweiten Montagetermin vor Ort und da mussten wir noch diverse Dinge abstimmen. Im Haus herrscht diese Woche also ein ziemliches Gewusel. 🙂

Es war schon sehr aufregend, jetzt zum ersten Mal in diesen Zimmern zu stehen – und noch ein bisschen surreal, dass dieses Gewirr aus Brettern, Folien und Kabeln in gar nicht mal allzu ferner Zukunft tatsächlich ein gemütlicher Wohnraum sein soll.

Ta-daa, unsere Räume im Dachgeschoss:

Der Flur im Dachgeschoss
Der Flur im Dachgeschoss. Im linken Bild sieht man die Türen ins Schlafzimmer und in mein Arbeitszimmer, ganz am linken Rand ist die Badezimmertür zu erahnen
Die linke Tür führt in mein Arbeitszimmer, die rechte in das Zimmer des Besten. Vorne ist die Treppe zu erahnen
Die linke Tür führt in mein Arbeitszimmer, die rechte in das Zimmer des Besten. Vorne ragt das provisorische Treppengeländer ins Bild.
Das Schlafzimmer
Das Schlafzimmer (noch ohne Dachfenster)
Blick vom Schlafzimmer in den Flur. In die Nische, wo die Leiter lehnt, kommt der Kleiderschrank
Blick vom Schlafzimmer in den Flur. In die Nische, wo die Leiter lehnt, kommt der Kleiderschrank hin
Das Zimmer des Besten
Das Zimmer des Besten
Mein Arbeitszimmer
Mein Arbeitszimmer

Vom Badezimmer habe ich leider kein gescheites Bild, wie mir gerade auffällt.

Einsetzen der Dachfenster

Übrigens waren wir heute gerade rechtzeitig vor Ort, um das Einsetzen der beiden Dachfenster mitzuerleben. 🙂
Hierzu werden von innen zuerst die Dampfbremse sowie die schwarze Dachfolie aufgeschnitten, sodass man von hinten auf die Dachziegel blickt. Die Dachlatten werden abgesägt und die Ziegel dann herausgenommen… schon ist da ein Loch für das Fenster.

Hier entsteht das Dachflächenfenster im Schlafzimmer
Hier entsteht das Dachfenster im Schlafzimmer

Ja, das Fenster wird sich direkt über dem Bett befinden… Sternegucken und so. 😉

Das Dachfenster für mein Arbeitszimmer liegt parat
Das Dachfenster für mein Arbeitszimmer lag erst parat…
Das Dachflächenfenster in meinem Arbeitszimmer
… und war alsbald schon fertig eingesetzt.

Durch die beiden Dachfenster gewinnen die Räume nochmal zusätzlich an Helligkeit. Im Schlafzimmer haben wir aber ein elektrisches Verdunkelungsrollo ergänzt, da der Beste ja im Schichtdienst arbeitet und daher regelmäßig auch tagsüber schlafen muss. In beiden Zimmern haben wir zudem Sonnenschutzrollos an den Fenstern, die uns hoffentlich im Sommer vor dem ärgsten Braten bewahren. Ansonsten darf dann die Kühlfunktion der Acalor zum Einsatz kommen.

Und noch mehr hat sich getan

Wie gesagt, nicht nur die Zimmerleute haben diese Woche viel geschafft, auch in Sachen Elektro und Sanitär sowie vom Gerüst gibt es jede Menge Updates. Dazu mehr im morgigen Blogpost. 🙂

5 Kommentare

  1. André
    vor 2 Jahren

    Hallo Anne,
    jetzt wird es langsam gemütlich bei euch ;-))

    Ein schönes Gefühl, wenn man die Räume wachsen sieht.
    Was ist denn ein Sonneschutzrollo? Meinst du damit die Aluminiumrolladen von Danhaus oder etwas von innen zum Verdunkeln, was ihr selbst nachrüsten wollt?

    Ihr wollt das Spachteln ja auch machen lassen. Kannst du mir(gern auch per PN) mal eine Hausnummer senden, was das bei euch ungefähr kostet?
    Dieser Punkt ist schon sehr zeitaufwändig und tapezieren wollen wir überhaupt nicht.
    Da ich beruflich viel unterwegs bin, sind wir auch am Überlegen dies vielleicht doch machen zu lassen…

    Besten Dank und liebe Grüße von der bayrischen Baustelle
    André

    • vor 2 Jahren

      Hallo André,

      klar, ich such dir dir die Zahlen gern mal raus.
      Wir werden die Fermacell-Fugen verspachteln lassen, damit darauf dann Malervlies angebracht werden kann. Darunter werden sämtliche Kanten, also auch an den Fensternischen, nochmal zusätzlich mit Aluminiumleisten verstärkt. Somit beugen wir Abnutzungserscheinungen und sichtbaren Setzrissen hoffentlich möglichst effektiv vor.
      Das Malervlies werden wir dann selber überstreichen.

      Das Sonnenschutzrollo ist ein Außenrollo namens „Screen“: http://www.roto-dachfenster.de/produkte/zubehoer/sonnenschutz-aussen/aussenrollo-screen.html
      Im Gegensatz zum Verdunkelungsrollo im Schlafzimmer lässt es noch Licht durch, soll aber die Wärmestrahlung maßgeblich abhalten. Ich bin mal gespannt, wie viel das ausmacht.

      Alternativ dazu kann man sicherlich auch innen ein Plissée anbringen, das werden wir anstelle von Vorhängen teilweise an den normalen Fenstern machen.

      Liebe Grüße
      Anne

  2. […] geht es wirklich endlich Schlag auf Schlag: kaum dass die Wände im Dachgeschoss stehen, kamen auch schon die Trupps von Elku und Müller zum jeweils zweiten Montagetermin Elektro bzw. […]

  3. vor 2 Jahren

    Hach ja, Dachfenster direkt über dem Bett hatte ich in meinem Zimmer daheim bei den Eltern. Ich habe es total geliebt abends zum Einschlafen in die Sterne zu gucken oder mich gemütlich bei Gewitter unter die Decke zu kuscheln.
    Das ist ganz anders, als mit Dachfenster einfach „nur“ irgendwo im Schlafzimmer.

    Auch wenn ich viel über die Dachfenster hier in unserer kleinen Dachwohnung schimpfe, werde ich sie ab dem nächsten Jahr bestimmt vermissen. Laut dem Freund gibt es nämlich im Opa-Haus in keinem der Wohnräume Dachfenster weil die wenn überhaupt dann nur oben im Speicher eingebaut sind.

    Ich bin gespannt, wie es bei euch und dem Haus weiter geht.
    Liebe Güße
    Jo

  4. […] verhältnismäßig spät ausgebaut. Obwohl unser Richttermin bereits am 23. August war, kamen die Wände hier erst rund zwei Monate später, Ende […]