Möhrengemüse mit Staudensellerie & Martini Bianco

Kennst du das? Man hat noch ein paar Reste im Kühlschrank, die weg müssen, und sucht nach passenden Rezepten. Dummerweise fehlen einem zu jedem Rezept ein paar entscheidende Zutaten – und es ist natürlich Sonntag. Ergo muss man eben improvisieren… 🙂

So ging es mir neulich, als ich noch Möhren und Staudensellerie hatte und daraus eine Gemüsebeilage zu einem Rest Nudeln kochen wollte. Das Ganze mit einem Schuss Weißwein zuzubereiten, klang ja verlockend. Hatten wir bloß nicht da.  🙁
Allerdings… stand in der Kühlschranktür ja noch eine Flasche Martini Bianco. 😉

Also habe ich die skeptischen Blicke des Besten geflissentlich ignoriert und losgelegt.

Die Möhren und eine Zwiebel habe ich geschält, dann die Zwiebel gehackt sowie die Möhren und Selleriestangen in Scheiben geschnitten…

Möhren

… und das ganze Gemüse mit etwas Öl ein paar Minuten lang angedünstet.

Anschließend habe ich es mit einem großzügigen Schuss Martini und etwas mehr Gemüsebrühe abgelöscht und etwa 10 Minuten lang vor sich hin köcheln lassen. Gewürzt habe ich mit Salz, Pfeffer und einer Prise Rohrzucker.

Fazit: mit dem Martini muss man wirklich vorsichtig sein, weil er einen doch sehr kräftigen Geschmack hat. Ich fand es aber saulecker, und auch dem Besten hat’s geschmeckt. 😉

Rezept: Möhrengemüse mit Martini
Anne Schwarz | Bloggerin

Anne Schwarz

Hey, ich bin Anne - Multipassionate, waschechtes Dorfkind, Pferdemädchen, Bloggerin aus Leidenschaft und liebend gern im Garten.

Hier teile ich mit dir meine Tipps und Erfahrungen rund ums nachhaltige Gärtnern und zeige dir, wie auch du dein eigenes Obst und Gemüse anbauen kannst!

» Magst du mehr erfahren?

Hierzu gibt es bereits einen Kommentar - was denkst du?

Lies weiter:

Melonen-Feta-Salat

Vor einiger Zeit bin ich drüben auf dem wundervollen Blog Mein Feenstaub (ja, das ist eine Leseempfehlung! Eine ganz ausdrückliche! *heart*) über ein Rezept für einen ebenso einfachen wie ungewöhnlichen Salat gestolpert: Melone, Feta und Minze. Einfach so zusammengeschnippelt, ohne Soße und ohne Aufwand.

Möhren-Curry-Risotto mit Granatapfel

Risotto kannte ich bisher eigentlich immer nur auf eine Weise zubereitet: mit viel Parmesan.Alldieweil das dann aber doch ein verdammt mächtiges Essen ist, habe ich mal nach leichteren Varianten Ausschau gehalten und bin bei einer Variante mit Möhren hängengeblieben. 🙂 Die habe ich gestern Abend gekocht und werde sie definitiv ins Repertoire aufnehmen. Für zwei […]

1 Kommentare

  1. […] Selbst gekocht habe ich relativ oft, allerdings meistens nur bereits Erprobtes. Deswegen gab es hier im Blog diesen Monat auch nur ein einziges Rezept, nämlich für Möhrengemüse mit Staudensellerie. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nichts mehr verpassen?

Trag dich für den Newsletter vom Landleben ein, um über neue Inhalte benachrichtigt zu werden: kostenlos & komfortabel direkt in deinen Posteingang!