Blaumeise im Apfelbaum

Bei uns piept’s!

Morgens weckt mich kein unfreundlicher Alarmton vom Wecker auf, sondern ein wahres Konzert von lauter Amseln, Spatzen, Meisen & Co. 🙂

Wenn ich mir dann in der Küche meinen Kaffee mache, kann ich die Vögel draußen vorm Fenster bei ihrer Frühstückssuche beobachten. Sie picken ein paar Körner am Vogelhäuschen, flattern auf einen Zaunpfosten, gucken sich um, hüpfen mal ein paar Meter über den Rasen, flattern wieder in einen Baum, … ich könnte da stundenlang zusehen.

Dieser Tage schnappte ich mir Kamera & Teleobjektiv. Um die kleinen Kerlchen nicht zu stören, habe ich durch die Scheibe fotografiert. Ich sag’s dir – das ist die beste Motivation ever zum Fensterputzen. 😀

Amsel im Garten

Unser Vogelhäuschen stand ursprünglich ja unten im Garten. Da wir dort aber den Bauerngarten angelegt haben, zog es um und steht jetzt direkt an der Terrasse. Das ist nicht nur im Winter praktisch, weil wir zum Nachfüllen der Körner dadurch nicht mehr weit durch den Schnee stapfen müssen. Wir können die Vögel jetzt auch besser beobachten! 🙂

Dieser vorwitzige Spatz hier interessierte sich mehr für die ringsum auf den Boden gefallenen Körner als für den frisch gedeckten Tisch eine Etage über ihm:

Weiter hinten im Garten waren Herr & Frau Amsel unterwegs:

Vom Küchenfenster aus blicken wir auf die beiden Apfelbäume der Nachbarn. Gerade jetzt im April, zur Blüte, ist das ein einfach nur märchenhafter Anblick!
Auch die kleine Blaumeise fand den Apfelbaum einladend:

Ganz wunderbar stillgehalten hat auch der Kamerad hier… 🤪

Plastikrabe

Kollege Plastikrabe sitzt da nur aus Dekogründen, nachdem er bislang ein ziemlich verstecktes Dasein in einem Beet fristete. Ich hatte erst etwas Sorge, dass sein Anblick die anderen Vögel womöglich vertreiben würde – aber nee, alles gut. Die sind klug und haben ziemlich bald spitz gehabt, dass sie unbesorgt direkt unter oder hinter ihm Würmer aus der Erde picken können. 😀

Welche Piepmätze kannst du bei dir vorm Fenster so beobachten?

14 Kommentare

  1. Paleica sagt:

    die sind aber wirklich süß! auch wenn unsere natur hier nicht so exotisch ist wie anderswo, wenn man genau schaut, kann man acuh vieles entdecken, das ist schon schön!

    • Anne sagt:

      Das stimmt – gerade Vögel guckt man sich ja auch selten aus der Nähe an. Ich mag auch unbedingt mehr über die verschiedenen Vogelstimmen lernen… drei oder vier kann ich zuordnen, aber beim Rest bin ich aufgeschmissen. 😀

  2. Götz sagt:

    Sehr schöne Fotos!
    Ich freue mich auch an den Vögeln im Garten: Blaumeise, Kohlmeise, Star, Amsel, Grünfink, Sperling, Eichelhäher, Elster, Rabe, die letzen drei sind aber nu seltene Gäste.
    Auch der rege Flugbetrieb an den Insektenhotels erfreut den Gärtner, es sind bereits über 50% der „Wohnungen“ vermietet.
    Wenn Du auch eins aufhängen willst, schau unbedingt bei Werner David vorbei, es wird viel „Schrott“ verkauft…

    • Anne sagt:

      Merci!

      Elstern und Eichelhäher sehe ich öfters ein Stück entfernt auf anderen Bäumen, hier im Garten sind sie mir noch nicht vor die Linse gekommen. Ab und an landet auf dem Zaun zu den Nachbarn ein Fischreiher, um in deren Gartenteich zu lugen.

      Ein Insektenhotel will ich noch selber bauen, hab da schon so einige Ideen. Nur das Material muss ich erstmal sammeln (bspw. Holunderzweige). 🙂

  3. Blackmoon sagt:

    Leider ist mein letztes vorhandenes „Tele“ nicht wirklich nett. Daher kann ich,so verlockend es quasie täglich ist,keine Vögel fotografieren.
    Mein sonstiges Standartobjektiv für solche Gelegenheiten ist leider Schrott (Pilz -.-)

    Bei uns tummelt sich sämtliches und frischt mein völlig eingeschlafenes Wissen um die Vogelsorten auf *schmunzel* Meisen wo auch zwei Paare am nisten sind,Amseln,Elstern,Tauben (normale und Türkentauben) Raben,Spatzen,Finken,Rotkehlchen,Bachstelzen,Enten kommen auch hier und da vorbei,ebenso Störche. Und ich weiß nicht was sonst noch so an Geflatter hier rumschwirrt. Sehen tut man ja auch nicht immer alle 🙂 Eichhörnchen kommen auch täglich rum,Frösche sind im Teich und ein paar Freigängerkatzen aus der Nachbarschaft müssen auch immer nachschauen was los ist 😉 Also im Grunde gut was los hier.
    An Insekten fliegt/kreucht sämtliches rum. Wir hatten letztes Jahr ja auch das Vergnügen ein Hornissennest neben dem Badfenster zu haben. So nützlich diese Tiere sind,ich hoffe dieses Jahr suchen sie sich einen anderen Platz 😉

    Ich muss mir ganz dringend ein anständiges 300er Objektiv wieder zulegen. Dann klappt es auch mit den Tierfotos. Beiß mich eigentlich jedes Mal 😀

    • Anne sagt:

      Och Mensch, wie ärgerlich mit dem Objektiv. 🙁 So ein 300er klingt aber echt verlockend – ich hab ja auch nur ein 200er.

      Türkentauben musste ich gerade erstmal googeln. Ich glaube, die habe ich hier noch nie gesehen. Enten und Wildgänse kann ich auf der Hunderunde beobachten, die wohnen ein Stück entfernt an einem Teich und können beim Fliegen ja echt nicht den Schnabel halten. 😀

  4. Ach wie süß – sie hat ne Meise 🙂

    … waren die ersten Gedanken … Und ja unser Garten lebt auch durch Vögel erst richtig auf. Dieses gepiepe ist doch wirklich schön. Wasser für Inseketen und Vögel steht auch immer bereit. Fotografiert habe ich sie noch nicht – immer nur beobachtet. Ein Rotkelchen kommt noch in fröhlich rot daher. Auf den Feldern hinter den Häusern gibt es viele Kiebitze, die ich ja wirklich liebe. Zu diesen haben sich in den letzten Jahren einige Halligstorche (Austernfischer) gesellt. Offensichtlich gefällt es ihnen hier, obwohl das Meer weit weg ist.

    Deine Bilder machen Lust darauf sich auch mal wieder mit einem Tele in den Garten zu legen 😉

    Herzliche Grüße
    Birgit

  5. Christiane sagt:

    Hach, Blaumeisen sind ja schöne Tiere.

    Ich höre Möwen. Das find ich schön. Erinnert mich an meine Zeit auf Sylt, als ich keine fünf Minuten vom Strand wegwohnte.

    Wenn ich sie hier mitten in der Stadt kreischen höre, kann ich für einen kurzen Moment den Lärm und die Menschen ausblenden und mich zurück ans Meer erinnern.

  6. Natalie sagt:

    Hui Anne,
    da hast du aber wieder ganz besondere Fotos im Kasten!

    Bei mir im Schrebergarten tummeln sich Meisen, von denen auch welche bereits brüten. Natürlich gibt es auch ein paar Spatzen. Außerdem habe ich ein Gartenrotschwänzchen entdeckt, aber ich fürchte es ist allein, zumindest habe ich keinen Partner entdecken können.

    Machst du bei der Stunde der Gartenvögel (vom Nabu) mit?

    Liebe Grüße,
    Natalie

    • Anne sagt:

      Hallo Natalie,

      oh, danke fürs Draufaufmerksam-Machen – von der Stunde der Gartenvögel hatte ich gar nichts mitbekommen. Das klingt auf jeden Fall spannend – und ich weiß, dass wir hier ein paar Vögel haben, die gar nicht auf dem Zählblatt vorgesehen sind. Graureiher beispielsweise, die auf den Gartenteich der Nachbarn schielen – gelten die als Gartenvögel? 😀

      Liebe Grüße
      Anne

  7. Alexandra sagt:

    Wow, tolle Bilder hast du gemacht! Vor allem die Meise im blühenden Baum finde ich richtig toll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!

Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.