Wir haben einen Briefkasten!

Übersicht

So allmählich rückt der Umzug tatsächlich näher, und zumindest in der Theorie können wir ab jetzt schon mal Post bekommen: am Wochenende haben wir stolz wie Bolle unseren Briefkasten montiert. :)

Wohin mit dem Briefkasten?, Pt. I

Am Anfang stand die Frage, wo der Briefkasten überhaupt hin sollte: in den Bereich der Haustür oder lieber direkt an die Straße?

Ein Briefkasten direkt an der Straße ist für den Briefträger praktischer. Im besten Fall muss er nicht mal aus dem Auto aussteigen (ja, auf dem Land kommt die Post per Auto, da die Entfernungen zwischen den Dörfern zu groß sind). Wir selber müssten aber natürlich jedesmal bis zur Grundstücksgrenze laufen, und das im Zweifelsfall halt auch bei strömendem Regen im Bärchen-Schlafanzug. :D

Gerade wenn man wie wir einen großen Hund hat, ist es für Postboten hingegen sicher nicht ganz so spaßig, erst ein Gartentörchen öffnen und unter potentieller vierbeiniger Begleitung zum Haus laufen zu müssen. Zumal das Tor da bestimmt auch gerne mal offen stehen gelassen wird, und schon wäre Kollege Schlappohr auf und davon.

Unseren Gartenzaun haben wir deswegen so geplant, dass er erst an der hinteren Hausecke beginnt. Dadurch können Briefträger & sonstige Besucher problemlos bis zur Haustür gehen und der Hund bleibt im Garten. Aus dieser Perspektive sprach also nichts gegen einen Briefkasten an der Haustür.
Und letztlich fanden wir unseren Eingangsbereich sonst auch schlichtweg zu naggisch, so ein Briefkasten gehört da halt irgendwie mit dazu. ;)

Die Qual der Wahl beim Briefkastenkauf

Wer hätte es gedacht – auch Briefkästen gibt es in allen möglichen Farben und Formen. Freistehend oder zur Befestigung an der Hauswand, mit Zeitungsrolle oder ohne, und natürlich in den unterschiedlichsten Designs.

Für uns stand von vornherein stand fest, dass wir einen klassischen Briefkasten haben wollen – lieber ein bisschen kitschig als so ultramodern.

Bei wagner-sicherheit.de wurden wir fündig: das Modell „Sylt 1883“ der renommierten Firma Burg-Wächter sollte es werden! Das historische Posthorn und die Aufschrift „Postkasten“ finden wir sehr hübsch, und mit 20,5 x 41 x 34,5 cm bietet der Briefkasten auch genügend Platz für Zeitschriften.

Briefkasten "Sylt" von Burg-Wächter, kupfer-metallic

Das Modell „Sylt“ von Burg-Wächter in der Farbe kupfer-metallic

Wir haben uns für die Farbe kupfer-metallic entschieden, da diese gut zu unserer Klingel passt. Selbige wird übrigens im Januar von Elku montiert. Wir können es kaum erwarten, zu klingeln. :D

Dass der Briefkasten von innen beleuchtet ist, ist ein nettes Gimmick. Wirklich brauchen tun wir das aber nicht, da wir an der Haustür LED-Spots mit einem Bewegungsmelder geplant haben und es somit immer hell genug sein sollte.

Wohin mit dem Briefkasten?, Pt. II

Wenn man bei uns vor der Haustür steht, befindet sich links die Klingel. Rechts schließt sich an die Haustür ein feststehendes Fensterteil an, bis dahin soll später auch die Stufe gezogen werden.

Aber wohin mit dem Briefkasten? An den allermeisten Haustüren befindet sich die Klingel auf der einen, der Briefkasten auf der anderen Seite.

Rechts von der Tür bzw. dem Seitenteil wäre allerdings zu weit weg. Gerade, da ich mir an dieser Stelle vor dem Seitenteil gut einen dekorativen Blumentopf vorstellen kann, über den der Briefträger idealerweise nicht erst drüberhechten sollte. ;)

Links ist der Platz für die Klingel fest reserviert, eine entsprechende Aussparung befindet sich bereits im Klinker.
Ober- oder unterhalb der Klingel hätte blöd ausgesehen, daher wanderte der Briefkasten jetzt einfach links neben die Klingel. Auch wenn das bedeutet, dass man die Post vermutlich nicht vom Haustür-Podest aus einwerfen und entnehmen kann, sondern sich halt direkt vor den Briefkasten stellen muss.

Die Montage

Zum Aufhängen unseres Briefkastens waren vier Schrauben und Dübel nötig, die dem Paket praktischerweise gleich beilagen. Außerdem waren Abstandhalter aus Schaumstoff beigefügt und natürlich zwei Schlüssel.

Als erstes haben wir den Briefkasten angehalten, auf die Wasserwaage gelinst und die Position der Löcher an der Wand markiert. Eine positive Überraschung war es, dass alle Löcher in Fugen liegen und wir somit gar nicht in unseren Klinker bohren mussten. :)

Briefkasten-Montage

Anschließend haben wir die vier Schrauben mitsamt Abstandshaltern befestigt. Leider bestehen die Schraubenköpfe aus recht weichem Material – man kommt nicht umhin, den Akkuschrauber etwas schräg zu halten, und hier waren die Köpfe schnell rundgedreht.

Briefkasten-Montage

Am Ende wollte noch schnell die mitgelieferte Knopfbatterie für die Innenbeleuchtung eingesetzt werden, und das war es auch schon. Insgesamt dauerte die Montage keine zehn Minuten und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen – wir finden unseren Briefkasten verdammt schick! :)

Unser Briefkasten von Burg-Wächter

Ein kleines Manko: obwohl der Briefkasten laut Wasserwaage exakt gerade ist, hängt die Tür ein wenig schief in den Angeln und lässt sich bei diesem Modell halt auch nicht justieren. Das fällt aber nur auf, wenn man sich die Abstände ober- und unterhalb der Tür genau anguckt, sie lässt sich trotzdem problemlos öffnen.

Am Einwurfschlitz oben werden wir übrigens noch zurechtgeschnittene Filzgleiter anbringen, damit er beim Schließen nicht so laut klappert.

Über ein Namensschildchen verfügt der Briefkasten nicht, hierfür wollten wir ohnehin ein hübsches Türschild besorgen.

Briefkasten Sylt von Burg-Wächter

So – die Anschrift haben wir zwar noch nirgendwo hinterlegt, aber das dauert ja nicht mehr lange. :)

4 Kommentare zu “Wir haben einen Briefkasten!”

  1. Tabea

    Da müsste man dir ja jetzt fast eine Weihnachtskarte schicken ;) Doof, dass ich eh schon mehr als genug verschicken muss und gar nicht hinterher komme.

    Dass ihr bei der Frage nach dem besten Platz für den Briefkasten auch an den Briefträger denken wolltet, finde ich sehr löblich von euch! Und dass er nicht von einem Hund „bedroht“ wird, ist echt gut. Ich habe nämlich immer Angst vor Hunden, die ich nicht kenne, da manche Leute ihre Vierbeiner ja GAR NICHT erziehen.
    Genau wie für dich gehört der Briefkasten für mich zum Eingangsbereich aber auch irgendwie dazu. Euren Kasten finde ich auch sehr schick – aber dass die Zeitungsrolle fehlt, wird eure Prospekt-Austräger sicher ärgern. Ich musste den Job nämlich ein paar Mal machen und es nervt tierisch, wenn man die Reklame nicht vernünftig in den Schlitz gesteckt bekommt (weil da ja bestenfalls schon was anderes steckt…).
    Liebe Grüße

    1. Anne

      Guten Morgen,

      mh, wir überlegen, ob wir nicht ein „Bitte keine Werbung“-Schildchen anbringen sollen. Bzw. ich würde das gern tun, mein Männe ist noch nicht so überzeugt. :D Denn meine Mom wohnt ja nur ein paar Kilometer weiter und erhält selber schon die ganzen Prospekte. Da wir sicherlich regelmäßig bei ihr vorbeischauen werden, könnten wir genauso gut bei ihr in die Werbeblättchen schauen, sofern sie uns interessieren (ich selber guck da nie rein, mein Mann schon). Da ließe sich eine Menge Müll sparen…

      Mit den Weihnachtskarten – Mensch, ich hab ja schon fast alles in Umzugskartons gepackt, die Bastelsachen aber extra draußen gelassen, der Weihnachtskarten wegen. Und jetzt ist Heiligabend schon übermorgen und ich hab einfach überhaupt keine Zeit gefunden, Karten zu schreiben. °_° Möp… nächstes Jahr wieder.

      Liebe Grüße
      Anne

  2. Annika

    Liebe Anne! Frohe Weihnachten! Ich hoffe ihr habt ruhige Feiertage fernab der Baustelle!
    Sehr schöner Briefkasten, wir wollen den gleichen in weiß. :D
    Aber sag mal, uns fällt grade auf, habt ihr eure Klingel selber ausgesucht? Kommt die von danhaus oder habt ihr die extra ausgesucht (bei Elku?)?
    Merry Christmas nochmal! <3

    1. Anne

      Hallo Annika,

      danke, auch euch wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest! :)

      Witzig, mit dem Briefkasten. Wir haben ihn bei uns im Dorf tatsächlich auch schon in Weiß entdeckt. ;)

      Die Klingel haben wir tatsächlich selber besorgt. Wir wussten sehr genau, was für ein Modell wir haben wollten, und Elku hatte nur sehr… moderne Klingeltaster im Angebot. So quadratische Dingerchen, die aussehen wie ein Lichtschalter. Die haben uns nicht gefallen. Unsere Klingel hab ich hier irgendwo mal gezeigt und den Shop verlinkt… Moment, ich such mal eben den Beitrag raus: https://vom-landleben.de/hausbau/elektrobemusterung/
      Für was für eine Klingel habt ihr euch denn entschieden?

      Liebe Grüße
      Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Projekt Hausbau - Wir bauen ein Danhaus!
Badezimmer
Wasser marsch!

Wer unsere Baustelle zum ersten Mal besucht, schaut sich gerne mal skeptisch zwischen den idyllischen Feldern, Wäldchen und Fachwerkhäusern um und fragt dann mit einem Stirnrunzeln: "Sagt mal, Strom und...

Schließen