Gegrillte Fladen mit Birne, Feldsalat & Rosinen

Wer sagt denn eigentlich, dass auf dem Grill nur Würstchen & Konsorten landen können? Insbesondere als Vegetarier guckt man da schnell in die Röhre (diese ganzen „nachgebauten“ vegetarischen Steaks sind nicht unbedingt mein Fall…).

Daher habe ich mal wieder in verschiedenen Kochbüchern herumgestöbert und einige unterschiedliche Rezepte miteinander kombiniert. 🙂

Rezept: Gegrillte Fladen mit Birne, Feldsalat & Rosinen

Gegrillte Fladen mit Birne, Feldsalat & Rosinen

Zutaten
  

  • 450 g Mehl plus etwas Mehl zum Bestäuben der Arbeitsplatte und Hände
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL grobes Meersalz
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Birnen
  • 50 g Feldsalat
  • 200 g Frischkäse
  • 75 g Rosinen
  • 4 TL flüssiger Honig
  • Pfeffer

So geht’s
 

  • Zuerst bereiten wir den Teig zu – der muss nämlich einige Zeit lang gehen.
    Vermenge das Mehl, die Hefe, Zucker und Salz miteinander und gib nach und nach 300ml lauwarmes Wasser sowie 2 EL Olivenöl hinzu. Es wird ein ziemlich klebriger Teig, ich habe ihn im ungefähr eine Minute lang im Thermomix geknetet.
    Rezept: gegrillte Fladen mit Birne, Feldsalat & Rosinen
  • Forme den Teigklumpen anschließend auf einer gut gemehlten Arbeitsfläche mit ebenso gut gemehlten Händen zu einer glatten Kugel. Setze ihn dann in eine leicht mit Öl ausgestrichene Schüssel, decke sie ab und lass dein Teig an einem warmen Ort etwa anderthalb Stunden lang gehen. (Ich liebe diesen Geruch von Hefeteig! <3 )
    Rezept: gegrillte Fladen mit Birne, Feldsalat & Rosinen
  • Wenn es soweit ist, drück deinen gut aufgegangenen Teigklumpen in der Schüssel nach unten, damit die Luft entweichen kann.
    Teile ihn dann in vier gleich große Klumpen und lass diese auf der gemehlten Arbeitsfläche, abgedeckt mit einem Küchentuch, nochmals zehn Minuten lang gehen.
  • In der Zwischenzeit kannst du die Birnen schälen, entkernen und in kleine Würfelchen schneiden. Wasch den Feldsalat ab, schleudere ihn trocken und zupple die Blätter ab.
  • Dann roll jeweils einen Teigklumpen auf einem Stück Backpapier aus. Schneide die überstehenden Ränder anschließend grob ab, damit du die Fladen besser auf den Grill packen kannst.
    Teig ausrollen
  • Bestreiche die Fladen dünn mit etwas Olivenöl und leg sie dann für einige Minuten mit der Backpapier-Seite nach oben auf den Grill:
    Teigfladen grillen
  • Sobald sich das Backpapier gut ablösen lässt, sind sie genügend durchgebacken. Nimm die Fladen dann vom Grill und entferne das Backpapier – jetzt geht’s an den Belag. Der kommt auf die bereits krosse Seite, die eben auf dem Grillrost lag.
  • Bestreiche die Fladen zunächst mit etwas Frischkäse, dann gib die Birnenstücken, die Rosinen und einige Blätter Feldsalat darauf. Achte darauf, einen Rand von 1-2cm zu lassen, damit dein Belag nicht so leicht abstürzt.
    Leg das Ganze nun wieder für einige Minuten auf den Grill:
    Rezept: gegrillte Fladen mit Birne, Feldsalat & Rosinen
  • Vor dem Servieren träufelst du jeweils ca. einen Teelöffel Honig über die Fladen und zerstößt etwas Pfeffer aus der Mühle darüber.
    Rezept: gegrillte Fladen mit Birne, Feldsalat & Rosinen

Guten Appetit! 🙂

Anne Schwarz | Bloggerin auf vom Landleben

Anne Schwarz

Hey, ich bin Anne - Multipassionate, waschechtes Dorfkind, Pferdemädchen, Bloggerin aus Leidenschaft und liebend gern im Garten.

Hier teile ich mit dir meine Tipps und Erfahrungen rund ums nachhaltige Gärtnern und zeige dir, wie auch du dein eigenes Obst und Gemüse anbauen kannst!

» Magst du mehr erfahren?

Dieser Beitrag wurde bereits 4mal kommentiert - was denkst du?

Lies weiter:

Herzhafter Weißkohl-Kuchen

Herzhafter Kuchen? Mit… Weißkohl?! – Ich war auch erst etwas skeptisch.Aber wir hatten noch einen halben Kohlkopf übrig und man will ja nun auch nicht tagelang an zwei Kilo Krautsalat essen. Also habe ich nach alternativen Rezepten gesucht und etwas herumexperimentiert. Fazit: wird in’s Repertoire aufgenommen. 🙂 Für 3 bis 4 Portionen: 600g Weißkohl 1 Zwiebel […]

Ofen-Kürbis mit gebratenen Apfelscheiben und Rosinenreis

Perfekt für usselige Abende in der kalten Jahreszeit: Kürbisschnitze aus dem Ofen mit Rosinenreis, dazu gebratene Apfelscheiben mit Zimt & Honig… 🙂

Cocktail-Rezept: Fuck with Fate

Cocktail Time: F*ck with Fate

Wer mich kennt, weiß, dass ich Cocktails liebe! So kam ich dann unlängst auf eine eigene Cocktail-Kreation, die es, soweit ich weiß, noch nicht gab. ^^

4 Kommentare

  1. Hey 🙂

    Das sieht richtig toll aus!
    Ich bin zwar kein Vegetarier, aber immer nur Fleisch beim Grillen ist selbst „Fleischessern“ irgendwann zu langweilig. 😀 Daher habe ich im letzten Sommer auch immer mal wieder nach was anderem geschaut.

    Aber auf Fladenbrot bin ich noch nicht gestoßen. 😀 Super Idee und total vielfältig, mir wäre die Variante mit Birnen und Rosinen vermutlich zu süß – grillen ist für mich immer recht herzhaft. 😀
    Aber mit den Fladenbroten kann man ja noch ganz ganz viel machen! <3

    Liebe Grüße
    Moony

  2. Als „nur bestimmtes Fleisch“-Esser habe ich schon so oft in die Röhre geschaut – vor allem bei meinem Stiefvater, denn der reicht beim Grillen nicht mal Beilagen, die über Brötchen statt Teller hinaus gehen.

    Deine Fladen sehen aber top aus – und auf diese Idee wäre ich gar nicht gekommen. Das sollte ich mir unbedingt mal merken, denn wer weiß, wann es mal wieder kein Entkommen vor ungeliebten Grillpartys gibt 😉

    Übrigens auch noch ein Kompliment für deine Fotos! Die gefallen mir richtig gut und auf das vom frisch ausgerollten Fladen bin ich fast ein wenig neidisch – bei mir wird es nie ästhetisch, wenn ich versuche, Zwischenschritte zu dokumentieren 🙁

    Liebe Grüße

    • Ah, was für Fleisch isst du denn bzw. welches isst du nicht?

      Die Fladen kann ich nur empfehlen, denn beim Belag kannst du ja auch super variieren. Dünne Tomatenscheiben zusammen mit etwas Feta und Basilikum kann ich mir da zum Beispiel auch gut vorstellen. 🙂

      Danke für deine lieben Worte über meine Fotos. 🙂

  3. Das sieht echt lecker aus und ist auch wirklich eine schlaue Idee. Muss ich unbedingt ausprobieren, beim nächsten Grillabend. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!

Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.