Das kleinste DIY seit langem – Tastatur-Unterlage aus Kork

13 Kommentare

Heute zeige ich euch ein DIY-Projekt, das ich vor einiger Zeit fabriziert habe und was soooo mini ist, dass ich fast gar nicht darüber gebloggt hätte. Alldieweil es mich jetzt aber jeden Tag erfreut, teile ich es dann doch – vielleicht sucht jemand ja genau so etwas. 🙂

Das Problem:

Ich habe einen wunderschönen Holzschreibtisch von Ikea, Hemnes sein Name. Und ich habe einen wunderschönen iMac mit einer ebenso wunderschönen Tastatur. Klein, kabellos, edel.

Weniger edel ist allerdings die Tatsache, dass man die Anschläge beim Tippen ziemlich laut hört – der Schreibtisch verstärkt das ungemein. Mich selber stört das nun nicht, aber wie ihr wisst, bin ich Frühaufsteherin… und der Beste konnte dann dank meines Stakkatos um fünf Uhr nochwas allenfalls noch von Maschinengewehren träumen, wenn überhaupt. 😉

Die dauerprovisorische Lösung:

Ein Collegeblock. Passt vom Format her ziemlich genau unter die Tastatur und dämpfte das Geklapper sehr effektiv. Allerdings sah das nun nicht gerade doll aus, und für Fotos von meinem Schreibtisch habe ich das Ding immer schnell weggeräumt. ^^

Eine andere Unterlage musste also her… aber eine hübschere. Moosgummi war mein erster Gedanke, das finde ich aber nicht sonderlich schick. Filz? Hmm.
Fündig geworden bin ich dann durch Zufall bei Ikea… in der Geschirrabteilung.

Die hübsche Lösung:

Da gibt es nämlich Platzsets. Unter anderem welche aus Kork, Avskild. 🙂
Vier Stück kosten 4,99€.

DIY: Tastatur-Unterlage aus Kork

Maß nehmen…

DIY: Tastatur-Unterlage aus Kork

Mit der Schere habe ich mir die Unterlage zurechtgeschnitten und auch die Kanten gleichmäßig abgerundet.

DIY: Tastatur-Unterlage aus Kork

🙂

DIY: Tastatur-Unterlage aus Kork

Es gefällt mir richtig gut und war in 5 Minuten gebastelt.

Nutzt ihr Schreibtischunterlagen?
Wenn ja, was für welche?

Dieser Beitrag wurde bereits 13mal kommentiert - was denkst du? Hau in die Tasten! 🙂

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

13 Kommentare

  1. Schaut schick aus!

    Ich nutze keine Schreibtischunterlage, weil ich eigentlich nie am Schreibtisch arbeite. Ich verlege meinen Arbeitsplatz immer zum Esstisch, da fühle ich mich wohler. 🙂

    Antworten

  2. Oh, vielleicht sollte ich bei mir auch mal testen, ob die Lautstärke beim Tippen mit Unterlage geringer ist. Mein Freund beschwert sich auch gern mal. Leider ist der Platz auf meinem Tisch extrem eingeschränkt…
    Mit dem Kork gefällt es mir auf jeden Fall sogar besser als mit diesen teuren Lederunterlagen, die es teilweise gibt.

    Antworten

  3. Sieht gut aus :-). Hatte mir auch mal eine Unterlage gebastelt aus Pappe. War aber nicht wirklich geräuschdämpfend :-D…. Allerdings habe ich mich jetzt so sehr an das Tippgeräusch gewöhnt, das ich jetzt gar nicht mehr ohne Geräusche arbeiten kann. 😉

    Antworten

  4. Hallo Anne,

    Die Korkunterlage ist eine klasse Idee und dazu noch preiswert. Ich habe im Baummarkt eine Korkunterlage für noch weniger Geld gefunden, aber 4,99€ ist auch noch in Ordnung.
    Ich bin gespannt auf deine nächsten kreativen Ideen.

    Viele Grüße

    Antworten

  5. So simpel und doch so schön. 🙂 Auf die Idee, eine Korkunterlage zu benutzen, wäre ich nie gekommen, sieht aber wirklich chic aus.
    Ich benutze keine Unterlage. Früher fand so ein riesiger DIN A2 Papierblock (ich wollte gerade -blog tippen, oh je :D) auf dem Schreibtisch Platz, aber nach mehrmaligem Kaffee-drauf-schütten wanderte er in den Papierkorb. 🙂

    Antworten

  6. Gute Idee! Ich habe auch diese Tastatur (übrigens liebe ich die! So angenehm zum Tippen). Allerdings liegt die immer auf einer ausziehbaren Ablage, die mein Vater extra für Tastaturen früher mal für meinen Schreibtisch gebaut hat. Auf dem Schreibtisch selber liegt eine von diesen üblichen Unterlagen. Für die Maus weniger geeignet, die liegt dann besser auf dem nackten Holz des Schreibtisches.

    Antworten

    • So eine ausziehbare Tastaturablage ist natürlich auch schön, dann hast du sie schnell weggeräumt. 🙂
      Ich muss sagen, dass mir das Geräusch beim Schieben der Maus auf dem Holzuntergrund zu laut war, das klang so… kratzig. Deswegen verwende ich da ein Mauspad – sooo Eighties. 😀

      Antworten

  7. Hat was diese Tastatur-Unterlage aus Kork, gefällt mir! Ich bin gerade in Überlegung, welche DIY-Unterlage ich für meinen Laptop basteln könnte. Da er doch relativ schnell warm (bzw. heiß!) wird, bräuchte ich irgendeine Unterlage, die eine gute Belüftung des Geräts garantiert. Wichtig wäre also, dass der Laptop nicht mit voller Fläche auf der Auflage liegt, sondern der Beflüftungsbereich möglichst frei bleibt. Habt eventuell jemand eine Idee, wie man so eine Unterlage optisch ansprechend gestalten könnte? Ich würde mich über Linktipps, etc. freuen!
    Liebe Grüße, Selina

    Antworten

    • Hallo Selina,
      wie wäre es denn, wenn du aus einer zweiten Korkplatte einige breitere Streifen ausschneidest und davon dann zwei Lagen übereinander auf die untere Korkplatte klebst – sodass links und rechts quasi zwei kleine Plateaus entstehen, auf die du deinen Laptop stellen kannst? Die Unterseite bliebe dadurch ja weitestgehend frei.

      Antworten

  8. Superschick sieht das aus!
    Ich selber brauche ja immer eine Unterlage die ich auch mal schnell beschreiben kann, eine Telefonnummer hier, eine Adresse da usw.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!
Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.