Aussaat im Gewächshaus - Februar 2020

Was säe ich dieses Jahr aus – und was nicht mehr?

16 Kommentare

Ich liebe es ja, Gemüse, Kräuter und Blumen selbst vorzuziehen! Das macht mir viel mehr Spaß, als fertige Pflanzen zu kaufen. Denn es ist halt einfach immer wahnsinnig spannend zu beobachten, wie aus ein paar unscheinbaren Krümeln Saatgut erst zarte kleine Keimlinge entstehen und schließlich richtig robuste, üppige Pflanzen.

Jedes Jahr gibt es bei mir einige bewährte Sorten, die ich mir immer wieder in den Garten hole. Möhren etwa, die sind einfach ein Klassiker und dürfen nie fehlen. Aber ein paar Experimente mit neuen Pflanzen müssen auch sein – ich bin schließlich ein neugieriger Mensch! 🙂

Auf der anderen Seite gibt es allerdings auch einige Sorten, die ich in den vergangenen Jahren ausprobiert habe und die mich nicht überzeugten – die kommen mir erstmal nicht mehr in den Garten. Ich verrate dir gleich, welche das sind.

Resteverwertung & Saatgut-Shopping

Meine Saatugt-Kiste mit den Resten vom letzten Jahr war noch randvoll. Meistens sind in so einem Tütchen ja mehr Samen drin, als in einer Saison in einen Garten passt. Daher musste ich zum Glück nur wenig dazu kaufen.

Saatgut-Tausch fällt dieses Jahr aufgrund der Kontaktbeschränkungen leider weitestgehend flach. Normalerweise ist das ja auch eine schöne Möglichkeit, die Bestände zu erweitern.

Die meisten Pflanzen säe ich direkt ins Freiland, sobald es die Temperaturen zulassen. Nur einige wenige ziehe ich drinnen vor – wir haben hier leider keine optimalen Bedingungen zum Vorziehen. Ein heller, kühler Raum wäre ideal.
Ich hatte erst mit einem kleinen Regal experimentiert, das in meinem Arbeitszimmer direkt unter dem Dachfenster steht. Das war leider trotzdem nicht genügend Licht, einige Pflänzchen sind mir da vergeilt. Aktuell steht der Pflanzenkindergarten in der Gaube auf der Fensterbank, da ist es heller.

Tomaten vorziehen
Tomaten

Diese Pflanzen säe ich dieses Jahr:

Salate & Co.

  • Feldsalat
  • Pflücksalat
  • Rote Melde
  • Rauke
  • Knoblauchsrauke – hatte ich mal wild im Garten und kam dann leider nicht wieder. Die letzes Jahr ausgesäte Charge hat ich auch nicht blicken lassen – auf der Packung steht aber auch “keimt sehr unregelmäßig über mehrere Jahre”. Nun denn.

Kräuter

  • Lungenkraut – habe ich letztes Jahr schon ausgesät und es ist gut angegangen, jetzt siedele ich es noch an einigen weiteren Stellen im Garten an.
  • Heilziest
  • Zistrose – probiere ich zum ersten Mal aus
  • Dill – wächst bei mir übrigens immer nur im Gewächshaus, im Freiland habe ich damit kein Glück
  • Basilikum
  • Petersilie
Dillblüte
Dill

Gemüse

  • Spinat
  • Guter Heinrich – den hatte ich letztes Jahr schon ausgesät, er wächst jetzt in einem Beet sehr fleißig vor sich hin. Nun soll noch ein zweites Beet für dieses spinat-ähnliche Wildgemüse dazukommen.
  • Rote Bete
  • Mairüben
  • Porree
  • Frühlingszwiebeln
  • Mangold
  • Möhren
  • Kürbis
  • Mais
  • Zucchini – diesmal aber nur im Kübel, mir fehlt der Platz in den Beeten
  • Radieschen
  • Buschbohnen
  • Tomaten – dieses Jahr ziehe ich nur eine Sorte selber vor, die anderen kaufe ich mir doch als Jungpflanze. Ich will nämlich nur eine Pflanze pro Sorte haben, damit das Gewächshaus nicht wieder so überfüllt ist und die Kraut- und Braunfäule leichtes Spiel hat
  • Gurke

Außerdem setze ich Zwiebeln, Knoblauch, Kartoffeln und Topinambur.

Bauerngarten im Juni 2020

Blumen

  • Hornklee
  • Ringelblumen – ich liebe sie einfach und sie säen sich auch sehr unkompliziert selber aus. Jetzt dürfen sie noch einige weitere Gartenbereiche bevölkern.
  • Borretsch
  • Cosmea – in unserem ersten Gartenjahr hatte ich welche ausgesät, die sich dann Jahr für Jahr zuverlässig wieder aussäten. Nur letztes Jahr tauchten erst im Spätsommer zwei, drei einsame Vertreter auf… ich helfe der Population mal wieder auf die Sprünge
  • Leinkraut – hatte ich bislang gar nicht auf dem Schirm, bis mich ein Saatgut-Tütchen anlachte. Ich bin gespannt, ich habe eine rot blühende Sorte
  • Rasselblume – Neuzugang No. 2, auch die Rasselblumen-Samen waren ein Spontankauf
Ringelblume
Ringelblume

Was baue ich dieses Jahr nicht mehr an?

Im Laufe der Jahre stellt man ja fest, welches Gemüse man vielleicht doch nicht so lecker findet oder zumindest nicht in größeren Mengen verputzen will… oder was sich im Anbau oder bei der Weiterverarbeitung als zu umständlich erweist.

Diese Sorten habe ich in den Vorjahren ausprobiert, sie aber erstmal aus dem Programm genommen:

  • Rotkohl – ein gefundenes Fressen für den Kohlweißling, die übrig gebliebenen Köpfchen lohnten den Aufwand nicht.
  • Grünkohl – mag ich nicht aus dem Glas und war gespannt, ob er frisch besser schmeckt. Ist aber leider echt nicht mein Ding.
  • Palmkohl – siehe Grünkohl, ich bin irgendwie nicht so der Kohlfan. Sieht aber zumindest im Beet schick aus. 😉
  • Rosenkohl
  • Blumenkohl – ist nix geworden, ich war wohl nicht flott genug mit dem Abdecken der Röschen, sodass sie nicht weiß blieben. Sie waren aber auch so winzig, dass sich der Aufwand mal wieder nicht lohnte.
Bauerngarten im September 2020

Wenn ich mir die Liste hier so ansehe, zeichnet sich ein gewisses Muster ab. 😀 Kohl ist definitiv nicht mein Favorit im Gemüsebeet.

Außerdem verzichte ich künftig auf die Ackerbohnen, die fand ich auch nicht sonderlich lecker.


Säst du auch so gern selber aus?
Für welche Sorten hast du dich dieses Jahr entschieden?

Loading comments...