Kellerbau, Tag 3 & 4 – und Projekt „Dschungel“

11 Kommentare

Nachdem am Montag die Bodenplatte gegossen und am Mittwoch die Kellerwände gestellt wurden, ging es Donnerstag ans Gießen der Kellerdecke und anschließend am heutigen Freitag ans Abdichten. Zumindest in der Theorie…

Die Betonage der Wände und Kellerdecke

Am Donnerstag stand, wie gesagt, nochmal Betonieren auf dem Plan. Die Hohlräume in den Wänden sollten mit Beton verfüllt werden und auch die Kellerdecke sollte gegossen werden.
Am Himmel hingen dabei dicke Wolken und der erste Schauer ließ nicht lange auf sich warten… urgh. Unser armer, nur halb fertiger Keller! oO
Die Kellerbauer beruhigten mich aber – beim Betonieren sei Regen sogar von Vorteil. Die Wände wurden vor dem Verfüllen sogar extra mit einem Schlauch bewässert: wären sie trocken, würden sie dem Beton zu schnell zu viel Feuchtigkeit entziehen, sodass er nicht optimal trocknen könne.

Nun ja – leichter Nieselregen ist die eine Sache. Zwischendurch pladderte es aber so heftig, dass an ein Weiterarbeiten nicht zu denken war. Lieben Dank an der Stelle an unsere Nachbarn in spe, die den Handwerkern ein Dach über dem Kopf mitsamt heißem Kaffee spendierten! 🙂

Kellerbau mit glatthaar - Projekt Hausbau

Der Regen war aber nicht die einzige Verzögerung an diesem Tag: vormittags wurde das Betonieren vorbereitet, mittags rollte pünktlich der Betonmischer an. Wie sich herausstellte, hatte er allerdings die falsche Sorte Beton an Bord… Beton ist ja nun nicht gleich Beton.
Daher musste eine neue Lieferung angefordert werden, was aufgrund der Anfahrtszeit natürlich seine Zeit dauerte und den Feierabend auf der Baustelle ordentlich nach hinten verschob. Super, dass trotzdem gearbeitet wurde, bis alles soweit fertig war!

Abdichten oder nicht abdichten

Freitag sollte eigentlich mit dem Abdichten des Kellers begonnen werden. Allerdings lag die Wettervorhersage mit „gelegentlichen Schauern“ herzlich daneben… es regnete von morgens an fast ununterbrochen. Bei Regen kann nicht abgedichtet werden, da machste nix… erst am späten Nachmittag kam die Sonne wieder raus. Nächste Woche sind ohnehin nochmal zwei Tage für die restlichen Arbeiten eingeplant – hoffen wir mal, dass das Wetter da eher mitspielt.

Im Kellerinneren wurde aber schon tüchtig gewerkelt, und auch außen hat sich heute etwas verändert: die Lichtschächte wurden montiert! 🙂

Kellerbau mit glatthaar - Projekt Hausbau

Kellerbau mit glatthaar - Projekt Hausbau

Unterhalb der Lichtschächte wird jeweils eine Drainage angelegt, damit wir kein Aquarium vor den Fenstern bekommen. Obwohl das sicher auch etwas für sich hätte…

Für nächste Woche Donnerstag ist schließlich die Abnahme des Kellers geplant. Da wird sich der Beste Bauherr mit dem Fachbauleiter von glatthaar sowie dem Fachbauleiter von Danhaus vor Ort treffen.

Projekt „Dschungel“

Übrigens war ich die Woche über fast jeden Tag mehrere Stunden lang vor Ort auf der Baustelle. Und weil ich nicht einfach nur dekorativ in der Gegend rumstehen und Maulaffen feilhalten wollte, habe ich das Projekt „Dschungel“ in Angriff genommen. 😀

Der vordere Teil des Grundstücks hat sich ja nun im Zuge der Erdarbeiten in eine Schlammwüste verwandelt. Hinten befinden sich allerdings etliche Bäume, das Gartenhäuschen – und eine Menge Unkraut. Eine Unmenge Unkraut, sozusagen.
Vergangene Woche hatte ich zwar schon mal angefangen, dem zu Leibe zu rücken, aber das war nicht viel mehr als der berühmte Tropfen auf den heißen Stein. Meterlange Brombeerranken, Brennesseln, Kletten und derlei mehr wucherten da noch vor sich hin. So dicht, dass ich mich buchstäblich Handbreit um Handbreit vorkämpfen musste. Ein bisschen kam ich mir ja vor wie auf einer Dschungelexpedition… als wagemutige Entdeckerin verborgener Plastikrohre und überwucherter Gartenstühle aus grauer Vorzeit! 😀 Es kam bloß kein Tarzan an einer Liane vorbei. 😀

Mal ein exemplarisches Vorher-nachher-Bild von neben dem Gartenhäuschen:

Gartenarbeit auf unserem Grundstück

Gartenarbeit auf unserem Grundstück

Vorher sah es zwar wildromantisch aus, aber wir müssen ja überhaupt erstmal wissen, wo überall noch Wurzeln und sonstiges Gestrüpp ausgemacht werden müssen… witzigerweise habe ich zwei Bäume überhaupt jetzt erst entdeckt, die waren bislang völlig untergegangen.

Oh, und wir waren bisher davon ausgegangen, dass das Gartenhäuschen hinten in der Ecke des Grundstücks stünde. Ha! Von wegen. Nachdem ich den Dschungel hinter dem Häuschen jetzt gelichtet habe, hat sich herausgestellt, dass da zwischen Rückwand und Grenze tatsächlich stolze zweieinhalb Meter liegen. Das ist natürlich verschenkter Raum… gerade, da unser Grundstück sowieso eher schmal ist.
Allerdings habe ich so meine Zweifel, ob das Gartenhäuschen ein Versetzen überleben wird… 😐

Nala hat sich auf jeden Fall schon mal ein paar neue Lieblingsplätzchen ausgeguckt:

Gartenarbeit auf unserem Grundstück

Dieser Beitrag wurde bereits 11mal kommentiert - was denkst du? Hau in die Tasten! 🙂

Anne Schwarz

Geschrieben von Anne Schwarz

Merry meet! Ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, Hund und Katze in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. Das ♥ schlägt für die Natur, die Fotografie & das Schreiben. Ich bin viel draußen unterwegs, baue unser eigenes Obst und Gemüse an und tobe mich gern kreativ aus - egal ob mit Papier oder Quellcode. » Magst du mehr erfahren?

11 Kommentare

  1. Hinter dem Gartenhäuschen lässt sich doch bestimmt sehr gut ein Kompost anlegen oder Dinge verstauen die man nicht jeden Tag vor Augen haben will. 🙂
    LG, nossy

    Antworten

    • Mh, ich hab ein bisschen Angst vor so einer Kruschkrams-Ecke. 😀 Über einen Kompost habe ich auch nachgedacht, das aber zumindest vorerst verworfen, weil mir die Zeit dazu fehlt. Wir hatten früher einen Komposthaufen im Garten und der hat schon ziemlich viel Arbeit gemacht… ich glaube, die Zeit investiere ich lieber erstmal in den restlichen Garten. 🙂

      Antworten

  2. Uih, geht ja mit großen Schritten bei Euch voran. Schaut schon alles gut aus. Wann war jetzt nochmal der Stelltermin der Wände (Richttermin)?

    Antworten

    • Hallo Jan,

      eine definitive Zusage von Danhaus haben wir leider immer noch nicht, die vorläufige Voraussage beläuft sich auf die Woche ab dem 22. August. So ganz kann ich es ja nicht glauben, dass in drei Wochen wirklich schon das Haus kommen soll – wobei „schon“ natürlich relativ ist. 😀

      Antworten

  3. Oh Mist, schade, dass das Wetter nicht so wirklich mitgespielt hat. Aber soweit hat es ja erst einmal doch noch gut geklappt. Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass es so bleibt und euch das Wetter nicht alles total versaut. D:

    Wow, da hast du am Gartenhäuschen ja echt ganze Arbeit geleistet! Ich habe bestimmt drei mal die Bilder vergleichen, weil man kaum glauben kann, dass es der gleiche Ort sein soll. 😀
    Dass ihr dort noch ein wenig Grundstücksfläche habt ist ja klasse! Da könnt ihr bestimmt noch was ganz zauberschönes draus basteln! 🙂

    Liebe Grüße
    Lara

    Antworten

    • Jaaah, meine Mom war am Wochenende nach dem ganzen Regen nochmal gucken und schrieb dann nur: „Ihr habt jetzt eine Wasserburg!“… in der Baugrube rings um den Keller stand wohl Wasser. :/ Ich hoffe, dass der keller rein durch das Betonieren der Wände auch vor dem eigentlichen Abdichten schon dicht genug war und wir jetzt nicht wer weiß wie viel Schlamm drin haben. *eek*

      Ich fand den Unterschied auch bemerkenswert… vorher mit dem ganzen Gestrüpp wirkte alles wesentlich kleiner und ich war überrascht, wie viel Platz wir da eigentlich haben. ^^

      Antworten

  4. Vielen lieben Dank für Deinen Gedanken auf meiner Seite!
    Natürlich lass ich es mir nicht nehmen, einen Gegenbesuch zu starten 🙂

    Wahnsinn wie schnell alles gehen kann. Hoffentlich bleibt alles im Plan.

    So ein Hausbau kann schon an den Nerven irgendwann zehren. So lange alles nach Plan läuft, geht es den Nerven gut.. aber.. wenn dann erstmal das ein oder andere Problem auftauch…. argsssssssssss

    aber ihr schafft das und man weiß ja wozu man das durchsteht. Für SICH , für die ZUKUNFT.. um glücklich zu sein 🙂

    Lächelnde Grüße
    Melle von Seelentief

    Antworten

  5. Wie schön das es jetzt endlich voran geht. Ich finde so Bauberichte wirklich spannend. Ich bin gespannt auf weitere Berichte.

    Lg

    Antworten

    • Das freut mich – ich hab ja immer etwas Sorge, dass wir aktuell unserem gesamten Bekanntenkreis mit dem Thema Hausbau auf die Nerven gehen. 😀

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!
Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.