Unser Grundstück im Mai 2016

Warten auf’s Loch

… oder so ähnlich. 😀
Wir haben nämlich nun endlich einen Termin, an dem unsere Baugrube ausgehoben werden soll: am Montag, den 11. Juli! (Ja, 2016. :p )
Nicht mal mehr ein Monat, bis es wirklich konkret wird und unser Grundstück zur Baustelle transformiert! 🙂

Das heißt, dass der Vermesser bis dahin die Grobabsteckung vornehmen muss. Also Pflöcke in den Boden rammen, um die Ecken des Hauses zu kennzeichnen, und einen Höhenbezugspunkt erstellen. Das dient dem Erdbauer zur Orientierung, wo und wie tief er ausschachten soll. Der Höhenbezugspunkt wird vermutlich auch für das Haus selber benötigt, so genau weiß ich das gerade gar nicht.

Falls dir das irgendwie bekannt vorkommt: ja, die Grobabsteckung hatte der Vermesser ja schon mal vor Monaten vorgenommen (und uns damit eine riesige Freude bereitet, weil es das erste Konkrete von unserem Haus war, das wir auf dem Grundstück sehen konnten). Aber das war natürlich viel zu früh – in der Zwischenzeit wurde ja durch das Anlegen der Baustellenzufahrt und durch die Überbrückung des Grabens eine ganze Menge Erde bewegt, und daher stehen die Pöller nicht mehr exakt da, wo sie hingehören.

Grobabsteckung: so wird unser Haus aussehen <3

Grobabsteckung: so wird unser Haus aussehen <3

Anderthalb Wochen später wird es dann ja am 22. Juli auch schon mit dem Keller losgehen! Hierfür ist dann noch die Feinabsteckung bzw. das Schnurgerüst erforderlich, was im Gegensatz zur Grobabsteckung auf den Zentimeter genau sein muss.

Ich hoffe, dass bis dahin besseres Wetter herrscht, denn bei der aktuellen Regenfront könnten wir aus unserer Baugrube sonst ruckzuck ein Schwimmbad machen. ^^

Anzeige des Ausführungsbeginns

Das Buddeln der Baugrube markiert den offiziellen Startschuss für unsere Bauarbeiten, und demzufolge haben wir jetzt rechtzeitig den Ausführungsbeginn angezeigt. Gibt ja für alles Formulare… 🙂

Hier waren wir etwas nervös, ob die Unterlagen so akzeptiert würden – denn eingetragen werden sollte in diesem Formular auch ein Gesamtbauleiter. Den haben wir allerdings nicht. Wir haben je einen Bauleiter von glatthaar für den Keller und danach einen von Danhaus für das Haus selber.
Wurde aber so akzeptiert: nach der Fertigstellung des Kellers müssen wir einen Fachbauleiterwechsel anzeigen.

Küche calling

In der Zwischenzeit rief übrigens mal wieder die Firma an, die die Küche liefern und aufbauen wird. Wann sie denn nun endlich mal Aufmaß für die Küchenmöbel nehmen könnten. Sorry Leute… das dauert wohl noch etwas, voraussichtlich Anfang Oktober.
Allmählich wird’s mir peinlich, denn gekauft bzw. angezahlt haben wir die Küche ja im November 2015… damals, als wir noch nicht wussten, dass uns das Kapitel Bauantrag weitere vier Monate aufhalten würde… hach ja. 🙂

vorläufige Ausführungszeichnungen von Danhaus

Mit Danhaus haben wir in den letzten zwei Wochen fleißig DIN A4-Umschläge hin und her geschickt: wir haben nämlich unsere vorläufigen Ausführungszeichnungen erhalten! Das ist letztlich eine gepimpte Version der Grundrisse, wo mehr Details drinstehen. Beispielsweise nicht nur die Maße der Fenster, sondern diesmal auch ob sie einen Stulp haben oder nicht (Stulp = senkrechter Pöller in der Mitte von Doppelfenstern, den man rausnehmen kann und somit eine durchgängige große Fensteröffnung hat).

Hier haben wir auch erfahren, dass eine Außenzapfstelle zum „Lieferumfang“ gehört. Feine Sache, dann haben wir ein Backup für die Zisterne. 🙂

Hallo Dachgeschoss!

Hallo Dachgeschoss!

Leider hatten sich in den Plänen etliche Fehlerteufelchen eingeschlichen: im Bad fehlte die Vorwand-Installation vom Klo, eine Innentür ging ihres Glaseinsatzes verlustig, ein Fenster saß nicht ganz mittig, die angegebene Raumhöhe des Kellers passte nicht (wobei die insofern auch für Danhaus relevant ist, als die Kellertreppe von Danhaus kommt und natürlich die richtige Länge haben muss). Alles keine großen Dramen, aber stimmen sollte es natürlich schon.
Oh, und in einer Ansicht von der Seite des Hauses stand die Kloschüssel plötzlich im Schlafzimmer. Auch wenn der beste Bauherr kurzzeitig mögliche Vorteile erwog… nein. 😀

Danhaus hat alles problemlos korrigiert und uns zeitnah eine neue Version der Ausführungszeichnungen zugeschickt. Hier fiel uns dann noch ein Detail auf: im Badezimmer war standardmäßig eine Seite des Doppelfensters starr vorgesehen, nur eine zum Öffnen & Kippen. Aus Putzgründen fand ich das von Anfang an doof, denn ich will ja nicht jedesmal mit einer Teleskopstange ums Eck herumwurschteln müssten und das mit dem dressierten kleinen Affen wird wohl in nächster Zeit auch nichts. 😀
Also sollten sich beide Fenster öffnen lassen. Soweit kein Problem, gegen Aufpreis ist ja alles möglich… jetzt sahen wir allerdings, dass es gleich die Edelversion mit Stulp geworden ist. Das braucht’s im Bad ja nun wirklich nicht. Gleich nebenan im Schlafzimmer haben wir ein Doppelfenster mit Stulp, weil das als unser offizielles Rettungsfenster fungiert. Also raus mit dem Stulp… und siehe da, schon wird’s auch preiswerter. 😉

Da wir das jetzt alles so abgesegnet haben, konnte Danhaus unsere Fenster bestellen. Whoohoo, das erste Stückchen unseres Hauses geht in Produktion! 🙂

8 Kommentare

  1. Tabea sagt:

    Schön, dass es endlich voran geht! 🙂
    Bei der Toilette im Schlafzimmer musste ich gerade echt grinsen. Sowas könnte ich hier brauchen, dann könnte ich nachts aufs Klo, ohne jemanden im hellhörigen Haus mit quitschenden Türen und knarrenden Treppen zu wecken 😉 Aber da ich diese Toilette nicht habe, schlafe ich dann einfach auf dem Bett, dass als Sofaersatz im Wohnzimmer steht. Da grenzt nämlich ein Bad an, sodass ich nicht durchs ganze Haus muss 😉

    Liebe Grüße

    • Anne sagt:

      Naja, solange man alleine ist im Schlafzimmer, könnte es tatsächlich ein paar Vorteile haben. Aber so bin ich doch froh um eine Wand und Tür dazwischen. 😉

      Nachts quer durch’s haus zu müssen, ist echt unpraktisch… so habe ich auch mal gewohnt. Entweder bin ich unterwegs immer irgendwo dagegen gerannt oder ich hab so aufgepasst, dass ich am Ende hellwach war. 😀

      • Tabea sagt:

        Ja, wenn noch jemand im Schlafzimmer ist, dann bin ich auch für Tür mit Wand 😉
        Die Aufteilung bei uns im Haus ist halt ein wenig suboptimal… wir haben zwar zwei Toiletten, aber die eine liegt direkt am Schlafzimmer meiner Mutter, sodass man durch ihr Zimmer müsste. Das geht nachts natürlich gar nicht, sodass ich dann ein Stockwerk runter laufen muss und dann durch das Wohnzimmer zum zweiten Bad gelange… also öffne ich sage und schreibe 5 Türen und laufe eine Treppe runter. Auf dem Rückweg dann noch mal das Gleiche und alles macht Krach 🙁 Nicht mal mit aufpassen bekomme ich das leise hin…
        Dafür schlafe ich selbst aber so fest, dass ich letztens, als ich auf dem Sofa-Bett geschlafen habe, nicht mal merkte, als meine Schwester nachts nach Hause kam und dann natürlich noch ins Bad ging – und sie hat im Wohnzimmer sogar aus Versehen das Licht an gemacht, weil sie vergessen hatte, dass ich da schlafen könnte.

        Danke für dein Kommentar! Oh ja, durch Hunde kann man wirklich bestens neue Leute kennen lernen. Und wenn man sich dann noch versteht, kann man ja sogar schauen, ob es mal öfter passt, dass man gemeinsam mit den Hunden spazieren geht.
        Dass die meisten Menschen ihre festen Strecken mit Uhrzeiten haben, ist mir auch schon aufgefallen. So läuft das hier auch ab, obwohl wir tausende von schönen Wegen haben 😉

        Hihi, das ist gar nicht meine Laufstrecke auf dem Foto… da musste ich kurzerhand schummeln. Eigentlich war ein ganz anderer Post geplant, aber der wurde nicht fertig und daher habe ich diesen Text aus den Entwürfen gekramt und einfach ein Foto von einem hübschen Waldweg eingefügt, obwohl ich eigentlich noch geplant hatte, beim Laufen Bilder zu machen… aber meine Laufstrecke ist trotzdem schön 😉

        Schade, dass Mathe damals für dich auch nicht so gut lief… bei mir lag es halt hauptsächlich daran, dass ich die Aufgabe missverstanden habe und sie damit unlösbar wurde… außerdem habe ich alles zu ausführlich erklären wollen, weil ich das aus dem Unterricht so gewöhnt war. Prüfungen habe ich aber keine mehr übrig – Dienstag war die letzte 🙂

        Liebe Grüße

  2. Sophie sagt:

    Uiuiui bei mir ging es beim Umzug in ne andere Wohnung schon heiß her – irgendwie interessant zu lesen, wie das ist, wenn gleich ein ganzes Haus her soll! 😮

  3. Shanee sagt:

    Mensch das klingt nach einem ganz schönen Kampf, aber ENDLICH ist es soweit. Ich fieber ja schon die ganze Zeit mit und bin gespannt wie es weiter geht. 😀 Wirst du eine Art „Room“-Tour machen, wenn das Haus dann endlich steht? ^^

    • Anne sagt:

      Ohh, wie süß von dir. 😀
      Jaaaaah… der grobe Plan ist, dass ich sowieso während der Bauphase Fotos vom Fortschritt zeige, und dann ganz am Ende auch nochmal für jeden Raum so eine „Entstehungsgeschichte“ vom Rohbau über den Innenausbau bis hin zum fertig eingerichteten Zimmer. Sowas finde ich auf anderen Baublogs halt immer unglaublich spannend, weil man da erstmal sieht, wie stark sich der Charakter eines Raums im Laufe der Zeit verändert. 🙂

  4. […] und minutiös überprüft. Dabei haben wir tatsächlich diverse Fehlerchen gefunden und daher zweimal Korrekturen vorgenommen. Dann endlich dachten wir, fertig zu sein. Alle Türchen gehen in die richtige Richtung auf, die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!

Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.