Osterkarte mit Hase

DIY: Oster-Karte mit Hase

Heute habe ich mal wieder eine Bastelanleitung für euch – für eine Osterkarte. 🙂

Die Idee kam mir, als ich anlässlich einer Wichtelaktion zu Ostern ein Paket geschnürt habe und meinem Wichtel natürlich auch ein paar Zeilen schreiben wollte. Warum nicht also auch die Karte österlich gestalten? Und was liegt da näher als irgendwas mit Medien Hasen? 🙂

Ihr braucht einen Bogen Bastelkarton, einen Bleistift, Schere und Kleber sowie einen braunen Stift (Buntstift, Filzstift, Wachsmalstift…. egal) und ein bisschen Watte.

Die Karte soll später in die Mitte zusammengeklappt werden können. Zeichnet also die gewünschte Grundfläche auf und fügt dann an den Seiten jeweils nochmal die Hälfte der Breite hinzu.
Dann malt eine einfache Hasensilhouette auf – die Ohren und die Pfoten stehen an den Seiten über. Achtet bei den Pfoten darauf, sie etwas versetzt aufzuzeichnen, sodass der Hase später die Pfoten verschränken und somit die Karte geschlossen halten kann.

DIY: Oster-Karte mit Hase

Schneidet Meister Lampe aus und coloriert ihn. Ich habe einen hellbraunen Copic Marker verwendet und für die Outlines einen dunkelbraunen Stabilo.
Fahrt die Knicklinien mit der stumpfen Seite einer Schere oder eines Messers an einem Lineal entlang, dann lassen sie sich sauber umknicken.

DIY: Oster-Karte mit Hase

So. Zeit für ein Geständnis: ich bin bisweilen herzlich verplant. Was ist denn schon ein Hase ohne Puschelbürzel…? Ich hatte mir extra aus dem Innenleben eines Wattepads ein kleines Knubbelchen gedreht und parat gelegt. Und jetzt ratet mal, wer das im Eifer des Gefechts völlig vergessen hat und es erst am nächsten Tag gefunden hat, als das Paket natürlich schon längst bei der Post war… *_* *möp*
Den Bürzel die Blume klebt ihr also noch auf das Hinterteil eures Hasen.

So sieht eure Karte dann aus:

DIY: Osterkarte mit Hase

DIY: Osterkarte mit Hase

Nehmt bei den Pfoten lieber ein bisschen zu viel Abstand als zu wenig. Hier fehlen leider ein, zwei Millimeter, als dass der Hase die Pfoten wirklich hätte „verschränken“ können.

Innen könnt ihr nun eure Ostergrüße reinschreiben. 🙂

(Über das Wichteln selber werde ich übrigens nach Ostern bloggen, weil wir alle erst am Ostersonntag auspacken. 🙂 )

Dieser Beitrag wurde bereits 5mal kommentiert - was denkst du?

Lies weiter :

#24doodles – Türchen aufmachen kann ja jeder…

Mit kreativen Challenges habe ich so meine Probleme. Nicht wegen mangelnder Einfälle, sondern in Sachen Durchhalten – denn meistens geht es ja nicht um einen einzigen Wettbewerb, sondern um regelmäßige Beiträge. Irgendwie habe ich bis jetzt keines dieser Langzeit-Projekte wirklich bis zum Ende durchgezogen… Projekt 52, color me happy und wie sie alle heißen… selbst […]

{Weihnachtswerkeln} Festlich gedeckter Tisch

Noch gut anderthalb Wochen, dann ist es soweit: der 24. Dezember. 🙂 Sofern das Wetter mitspielt, werde ich nach einem halben Tag in der Firma traditionsgemäß zu meinen Eltern fahren und dort Heiligabend sowie den ersten Weihnachtsfeiertag verbringen. Nala kommt natürlich mit, aber der Beste muss leider arbeiten. 🙁 An Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen wird […]

Fotohintergrund aus einem Ikea-Regalboden

Ein schnelles DIY: so baust du dir aus einem Regalboden von Ikea und etwas Farbe einen Fotohintergrund bzw. eine hübsche Unterlage für (Food-)Fotos.

5 Kommentare

  1. Das ist ja derbe cool! Ich penetriere meine Mitmenschen generell gern mit Bunnykarten (auch wenn nicht gerade Ostern ist) und werde mir die Anleitung gleich mal bookmarken 🙂 Witzige Idee und super erklärt!

  2. Ich habe meinem Wichtelkind auch eine österliche (?) Karte beigelegt, allerdings habe ich mich einfach eines „Frohe Ostern“-Stempels bedient und das ganze mit Distress Inks hübsch gemacht.
    Im zeichnen bin ich leider nicht so gut. 🙁
    Aber ohne Karte geht ein Wichtelpaket bei mir nicht raus. ^^

  3. […] kleine DIY-Anleitung hatte ich diesmal für euch parat, da ja Ostern war und ich eine Osterkarte im Hasenlook gebastelt […]

  4. Oh die Karte ist mal eine tolle Idee.Ich bastel gerne Karten zu jedem Anlass und alle finden sie niedlich. Gerade weil, sie selbst gemacht sind und viel Mühe und Arbeit drin steckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!

Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.