Unser Gartenguckloch im Juni 2020

5. Juli 2020- aktualisiert: 28. Juli 2020 Unser Garten 14 Kommentare

Wider Erwarten war auch der Juni ein eher nasser Monat mit vielen Wolken am Himmel. Kein Vergleich zum letzten Jahr! Den Garten freut’s, da wächst alles wie verrückt. 🙂

Im Vorgarten

Vorgarten im Juni 2020

Zwischen der Hecke blüht wieder die pinkfarbene Rose. Ich weiß gar nicht, ob sie wild dort gelandet ist oder die jemand vor vielen, vielen Jahren mal gepflanzt hat. Sie macht sich dort auf jeden Fall sehr schön und kontrastiert gerade wunderbar mit den weißen Blüten des Berufkrauts – das wiederum hat sich dort auf jeden Fall wild ausgesät. 😉

Der Sommerflieder ist allmählich groß genug, um die Ecke hinter den Mülltonnen aufzupeppen:

Sommerflieder

Ein absoluter Reinfall scheinen dieses Jahr allerdings die Dahlien hier im Vorgarten zu sein. Die hatte ich nach den Eisheiligen vergraben und ja… seitdem tut sich da gar nüscht. Eine der Wurzelknollen zeigt kleine grüne Triebe, aber auch die wachsen partout nicht. Das wird wohl auch nix mehr.

Auf der anderen Seite der Einfahrt, hintem am Zaun, blüht weiterhin die Clematis

Akelei

… und wird jetzt begleitet vom Eisenkraut:

Eisenkraut

Im Mittelgarten

Dem zauberhaften Klatschmohn habe ich neulich ja schon mal einen eigenen Artikel gewidmet.

Klatschmohn-Blüte

Nachdem dieser verblüht war, habe ich relativ viel “Urwald” entfernt. Jetzt kommen die niedrigeren Pflanzen zur Geltung, etwa der Ziersalbei und das Mädchenauge. 🙂

Mittelgarten im Juni 2020
Rechts: lilafarbener Ziersalbei und gelbes Mädchenauge

Ziersalbei habe ich in verschiedenen Farbnuancen in den Beeten verteilt und liebe ihn einfach.

Ziersalbei und Kamille

Auch die Hummeln sind begeistert:

Hummel an Ziersalbei

Die meisten Blicke zieht gerade aber die Rose an der Garagenecke auf sich, die Gebrüder Grimm. Die Blüten changieren in einem irren Farbspiel von Gelb und Lachsfarben über Rot bis hin zu Pink:

So, noch ein paar Impressionen: