Unser Gartenguckloch im November 2022

Gartenguckloch im November 2022

Mit der Wärme, die uns im Oktober noch so verwöhnte, war es im November endgültig vorbei. Die Temperaturen rutschten nachts zum ersten Mal unter Null, die Morgenstunden waren oft nebelverhangen.

Der Garten verabschiedet sich in die Winterpause und mit ihm die Gartengeräte, die ich saubergemacht und ordentlich verstaut habe. Die Terrasse ist aufgeräumt und auch das Gewächshaus. Hier wächst jetzt nur noch die Petersilie, bei der ich gespannt bin, ob sie den Winter überstehen wird. Notiz an mich: vielleicht ab und an mal gießen. 😀

Im Vorgarten

Anfang des Monats trug der Kugelahorn noch seinen grünen Schopf… mittlerweile ist er kahl. Seine Blätter mulchen automatisch die Beetfläche im Vorgarten.

Vorgarten im November 2022

Im Mittelgarten

Eigentlich hat es mich angesichts des usseligen Wetters kaum zum Fotografieren verlockt. Wenn ein herbstliches Blatt sich aber so schön präsentiert, kann man aber nicht daran vorbeigehen – oder?

Herbst im Garten

Tagsüber macht der Mittelgarten gerade nicht allzu viel her. Bei Dunkelheit schaut er aber heimelig aus – anlässlich des Sankt Martins-Umzugs hatten wir hier auch Fackeln aufgestellt:

Mittelgarten im November 2022

Hinten im Garten

Auf Instagram hast du diesen Panoramablick von unserem Balkon aus vielleicht schon gesehen:

Unser Garten im November 2022

Gut zu erkennen sind hier die Stellen im Rasen, wo ich den dank Wühlmäusen & Maulwürfen doch ganz schön abgesackten Boden mit Erde angefüllt und neu eingesät habe.

Was da im linken Hochbeet wuchert – anders kann man es nicht nennen 😀 – ist Kapuzinerkresse. Die hielt sich den Sommer über eher bedeckt und lief dann erst jetzt zu wahrer Größe auf:

Kapuzinerkresse im Hochbeet

Im anderen Hochbeet blühen noch ein paar letzte tapfere Ringelblumen:

Ringelblumen

Die Apfelbäume sind jetzt endgültig abgeerntet.

Äpfel im Herbst

In diesem Sinne: kommt gut durch den letzten Monat des Jahres!

Anne Schwarz | Bloggerin

Anne Schwarz

Hey, ich bin Anne - Multipassionate, waschechtes Dorfkind, Pferdemädchen, Bloggerin aus Leidenschaft und liebend gern im Garten.

Hier teile ich mit dir meine Tipps und Erfahrungen rund ums nachhaltige Gärtnern und zeige dir, wie auch du dein eigenes Obst und Gemüse anbauen kannst!

» Magst du mehr erfahren?

Dieser Beitrag wurde bereits 4mal kommentiert - was denkst du?

Lies weiter:

Rauhreif an Rose

Unser Gartenguckloch im Januar 2020

Unser Garten im Januar – inklusive Rückblick auf die letzten 4 Jahre:

Kirschblüte

Unser Gartenguckloch im April 2020

Fast all unsere Bäume haben uns mit ihren Blüten verzaubert und der Gemüseanbau hat gestartet:

4 Kommentare

    • Merci! Jain – es ist hier schon gang und gäbe, dass die Häuser und (Vor-)Gärten geschmückt werden für den Sankt Martins-Umzug. Halt mit Lichterketten, Windlichtern, … und wir hatten die Fackeln noch von einer Feier vor einigen Jahren „übrig“ und wollten sie mal wieder benutzen. 😀

  1. Hallo, welche Temperatur ist in dem Keller zur Amzucht von Pflanzen? Ich m öchte meine Anzuchtstation in den Keller verlegen
    Ich hoffe auf eine Antwort.Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nichts mehr verpassen?

Trag dich für den Newsletter vom Landleben ein, um über neue Inhalte benachrichtigt zu werden: kostenlos & komfortabel direkt in deinen Posteingang!