Meine Jungpflanzenanzucht & Pflanzpläne 2024

Jungpflanzenanzucht & Pflanzpläne 2024

Ich liebe es, wenn im Frühling endlich die neue Gartensaison startet! Noch mit den letzten Weihnachtsplätzchen im Mund und lange bevor ich draußen das erste Mal so richtig in der Erde wühle, schmiede ich schon wilde Pläne für die Bepflanzung mit bewährten und mit neuen Sorten, arbeite Pflanzpläne für die einzelnen Gemüsebeete aus und ziehe dann natürlich auch nach und nach ab Februar ganz viele Jungpflanzen vor. 🌱🌱🌱

In diesem Beitrag nehme ich dich mit in meine Anzuchtstation und in den Garten, um dir meine aktuelle Jungpflanzenanzucht zu zeigen. Und wie im Artikel über den Aufbau der sechs neuen Hochbeete im Bauerngarten versprochen, teile ich auch meine konkreten Pflanzpläne für die einzelnen Hochbeete mit dir – zum Inspirierenlassen und Nachmachen! 🙂

Bewährte Sorten & neue Experimente

Größtenteils setze ich dieses Jahr auf Sorten, die sich in den letzten Jahren bei mir bereits im Anbau bewährt haben. Aber auch einige neue Exemplare sind dabei – beispielsweise Blockpaprika, Physalis oder Gewürztagetes. Auch Auberginen 🍆 habe ich bislang noch nie selber angebaut und bin schon gespannt.

Bei den Zwiebeln 🧅 säe ich erstmalig einen Teil aus, einen Teil setze ich wie sonst auch als Steckzwiebeln. Mal schauen, wie gut beides im Direktvergleich funktioniert!

Kohl lasse ich bis auf Kohlrabi komplett weg, weil ich dafür unter Netz anbauen müsste und mir das zu umständlich ist. Vielleicht baue ich mir dafür nächstes Jahr eine Konstruktion über ein oder zwei der neuen Hochbeete – nicht dass mir die Gartenprojekte ausgehen. 😀

À propos Hochbeete – ich habe ja nicht nur die sechs neuen Hochbeete im Bauerngarten, sondern auch noch meine beiden großen alten Hochbeete. Das eine davon haben wir im Herbst auf Vordermann gebracht mit neuem Wühlmausdraht, neu befestigter Folie und so weiter, das ist fast parat zum Bestücken. Ich muss nur noch den letzten Rest Feldsalat abernten und den Knoblauch umpflanzen, den ich über den Winter in größeren Mengen gesteckt hatte.

Feldsalat und Knoblauch im Februar im Hochbeet
Feldsalat und Knoblauch im Februar im Hochbeet

Das andere Hochbeet allerdings wartet noch auf sein Makeover, vor dem es mir aufgrund der Knochenarbeit beim Leerschaufeln ja ehrlich ein wenig graut. Das muss aber bald gemacht werden, damit ich hier wie geplant säen und pflanzen kann. 🙈

Anzuchterde sieben und dämpfen

Anfang Februar fällt bei mir der Startschuss für die Jungpflanzenanzucht. Das ist relativ früh im Jahr und funktioniert nur deshalb so gut, weil ich im Anzuchtregal LED-Lampen habe. Auf der Fensterbank wäre es noch zu wenig Licht.

Erstmal kaufe ich Anzuchterde – die kannst du auch selber herstellen, aber wie heißt es so schön, „done is better than perfect“. Bei dem dauernden Regenwetter habe ich nämlich herzlich wenig Lust, im Matsch herumzuschippen und mir die Zutaten im Garten zusammenzusuchen.

Anzuchterde

Was macht Anzuchterde besonders? Sie ist sehr locker und enthält weniger Nährstoffe, sodass die Pflanzen auf der Suche nach Nahrung mehr Wurzeln ausbilden.

Als erstes siebe ich die Erde durch. Auch wenn Anzuchterde generell feiner ist als normale Gartenerde, können auch hier Stöckchen oder Klumpen enthalten sein. In normalen Beeten stören die nicht, aber für die Anzucht möchte ich die Erde so fein wie möglich haben.

Anzuchterde sieben

Genau wie in normaler Erde, können sich auch in Anzuchterde Trauermückenlarven befinden. Trauermücken sind diese nervigen winzigen Fliegen, die die Wurzeln deiner Pflanzen anfressen (und danach grundsätzlich in Kaffeetassen & Co. havarieren 🤨).

Daher dämpfe ich die Erde erstmal im Backofen, 45 Minuten bei 150°C Ober-/Unterhitze. Dafür fülle ich die Erde einfach in Auflaufformen, die lassen sich nämlich besser reinigen als die oft empfohlenen Backbleche.

Anzuchterde dämpfen im Backofen

Böse Zungen fragen sich übrigens, ob der ewig hungrige Teenager im Haus sich wohl über die Erde hermachen würde, wenn ich sie so in den Auflaufformen in der Küche herumstehen lasse… 🤭

Wann säe ich was?

Ich habe dir hier mal aufgelistet, wann ich was vorziehe:

Anfang Februar – Anzuchtstation

  • Zwiebeln
  • Eichblattsalat
  • Fenchel
  • Pfefferoni
  • Tomate Marmande

Anfang März – Anzuchtstation

  • Aubergine
  • Blockpaprika
  • Paprika
  • Kohlrabi
  • Petersilie
  • Dill
  • Tomate Primabella
  • Tomate Ruthje
  • Physalis
  • Frühlingszwiebeln

Außerdem ein paar Blumen:

  • Löwenmäulchen
  • Prunkwinde
  • Rasselblume
  • Sonnenblume

Mitte März – Gewächshaus

Auch in meinem unbeheizten Gewächshaus stelle ich jetzt einige Anzuchtschalen parat. Hier haben wir:

  • Kopfsalat Lucinde
  • Borretsch (kann auch ab April direkt ins Beet gesät werden)
  • nochmal Prunkwinde – ich teste das GWH gegen die Anzuchtstation 😀
Kopfsalat vorziehen
Der Kopfsalat eine Woche nach der Aussaat

Mitte März – Freiland

Einige robuste Vertreter dürfen direkt nach draußen ins Hochbeet:

  • Kopfsalat Attraktion
  • Möhren
  • Spinat
  • Zuckererbsen
  • Radieschen
  • Ringelblume
  • Knoblauch

Den Knoblauch schon im März zu stecken, ist ein Experiment: eigentlich warte ich damit immer bis zum April. Aber wir hatten neulich ein Netz mit Bio-Knoblauch gekauft (ja, wir haben es tatsächlich geschafft, unsere ganze eigene Ernte schon verbraucht zu haben 😆), bei dem zwei Knollen bereits kräftig ausgetrieben haben… die habe ich einfach mal eingepflanzt. Sollte eigentlich funktionieren, denn ich habe auch im Herbst viele Knoblauchzehen gesteckt und die sind wunderbar über den Winter gekommen.

April – Anzuchtstation oder Gewächshaus

Es hängt immer ein bisschen vom Platz ab, was ich wo hinstelle. 😀

  • Zucchini
  • Salatgurke
  • Gewürzgurke
  • Basilikum
  • Winterporree
  • Pak Choi
  • Pflücksalat
  • Kürbis
  • Mais

April – Freiland

  • Kartoffeln (ich lasse sie vorher einige Wochen im Keller vorkeimen)
  • Mangold
  • Rote Bete
  • Schnittlauch
  • Asiasalat
  • Kamille
  • Bechermalve
  • Cosmea
  • Kapuzinerkresse
  • Kornblumen

Mai – Freiland

Ab Mitte Mai ist mit den Eisheiligen das Thema Nachtfröste durch und auch die empfindlicheren Pflanzen können nun nach draußen.
In der Anzuchtstation räume ich die Regale leer und knipse das Licht aus, denn ab jetzt stelle ich neue Anzuchtschalen einfach auf die Terrasse.

Direkt ins Beet säe ich:

  • Anis-Ysop
  • Buschbohne
  • Gewürz-Tagetes
  • Speise-Chrysantheme

Laufende Nachsaaten in der ganzen Saison

Damit immer genügend Nachschub vorhanden ist, säe ich einige Sorten im Abstand von ungefähr zwei Wochen regelmäßig neu aus. Sobald die Pflanzen im Beet abgeerntet sind, kann ich dann schon kräftige Jungpflanzen nachsetzen:

  • Kopfsalat
  • Kohlrabi
  • Radieschen (direkt ins Beet)

Ich hoffe, ich habe jetzt nichts vergessen aufzuzählen. 😀

Wann kommen die vorgezogenen Pflänzchen nach draußen?

Im Pflanzenkindergarten ist einfach nicht unendlich viel Platz. Je nach Sorte dürfen einige der Pflänzchen daher nach ein paar Wochen umziehen nach draußen.

Die Zwiebeln und den Eichblattsalat habe ich ja schon sehr früh im Februar ausgesät:

Salat eine Woche nach der Aussaat
Eine Woche nach der Aussaat zeigt sich der Salat
Anzucht unter LED-Lampen
Zwiebeln und Salat 3 Wochen nach der Aussaat

Nach einem Monat sind sie groß genug, um auszuziehen: die Zwiebeln kommen in Hochbeete im Bauerngarten, der Salat in mein kleines Hochbeet auf der Terrasse, auf dem ich einen Frühbeetaufsatz montiert habe. Der schützt nicht nur vor allzu usseligen Temperaturen, sondern auch vor dem starken Regen, den wir leider immer wieder haben.

Zwiebeln und Salat 4 Wochen nach der Aussaat
4 Wochen nach der Aussaat
Salat 4 Wochen nach der Aussaat
Der Salat hat wunderbar gewurzelt…
Salat im Frühbeet
… und darf ins Frühbeet

Die Zwiebeln brauchen so eine schützende Haube nicht und auch der Fenchel darf Mitte März ins Hochbeet. Als Graupelschauer und niedrige einstellige Temperaturen angekündigt werden, decke ich sie mit einem dünnen Vlies ab.

Manche Sorten werden im April erstmal ins Gewächshaus umziehen oder tagsüber stundenweise auf die Terrasse, um sich an die raueren Bedingungen draußen zu gewöhnen.

Zu guter Letzt gibt es natürlich auch noch die Fraktion der Warmduscher: Tomaten, Pfefferoni, Paprika & Co. sind echte Frostbeulen 🥶 und mega empfindlich, deswegen bleiben sie bis nach den Eisheiligen im Warmen.

Tetris spielen in der Anzuchtstation

Spätestens sobald die Pflanzen größer werden und pikiert werden, wie beispielsweise die Tomaten, ist Puzzlen angesagt, damit die diversen Platten irgendwie ins Regal passen. 😀

Anzuchtstation mit LED-Lampen

Ich habe ja nur an zwei der Regalböden mittig eine LED-Lampe angebracht – eventuell erweitere ich das System nächstes Jahr und platziere zwei Lampen pro Boden, damit auch die Seiten heller werden und sich die Pflanzen dort nicht so verzweifelt zur Mitte hin recken. Vielleicht kommt auch noch ein drittes Regalfach dazu.

Anzuchtstation Ende März 2024
Ende März in der Anzuchtstation

Fürs erste drehe ich die Pflanzen jetzt einfach jeden Tag und tausche sie auch ab und an durch, damit jeder mal direkt unter den Lampen stehen darf. 😀

Meine Pflanzpläne für die Hochbeete

Sodele – und wie behalte ich den Überblick? – Mit Google Tabellen (in Excel geht das natürlich genauso gut)! 😀

Ab dieser Saison setze ich in den Hochbeeten ja komplett aufs Square Gardening und habe mir die Beete entsprechend mit Schnur unterteilt. Das lässt sich wunderbar mit Tabellen abbilden:

Damit ich weiß, was ich wann in welcher Menge säen oder pflanzen muss, habe ich mir das in eine Kopie des Pflanzplans direkt mit eingetragen. Sobald etwas erledigt ist, markiere ich es grün.

  • DS – Direktsaat
  • VK – Vorkultur
  • P – Pflanzen

Stand jetzt sieht das für den Bauerngarten also so aus:

Die Kräuter und Blumen kommen teilweise in andere Beete und teilweise in Töpfe, die ich im Bauerngarten rings um die Hochbeete aufstelle. 🙂

Das sind also meine Pflanzpläne für diese Saison… ich hoffe, sie haben dir vielleicht ein bisschen weitergeholfen bei deiner eigenen Planung. Wie immer bin ich gespannt, ob alles angeht und natürlich auch, wie die Pflanzen übers Jahr kommen. Die Wühlmäuse und Schnecken dürften mittlerweile hoffentlich weniger Chancen haben, aber auch extreme Wetterbedingungen werden ja leider immer wahrscheinlicher.

Was hast du dieses Jahr im Garten vor?

Anne Schwarz | Bloggerin

Anne Schwarz

Hey, ich bin Anne - Multipassionate, waschechtes Dorfkind, Pferdemädchen, Bloggerin aus Leidenschaft und liebend gern im Garten.

Hier teile ich mit dir meine Tipps und Erfahrungen rund ums nachhaltige Gärtnern und zeige dir, wie auch du dein eigenes Obst und Gemüse anbauen kannst!

» Magst du mehr erfahren?

Dieser Beitrag wurde bereits 10mal kommentiert - was denkst du?

Lies weiter:

Vertrockneter Rasen

Die Dürre im Garten

Über 30°C und kein Regen in Sicht: die Dürre macht den Pflanzen in unserem Garten ganz schön zu schaffen…

Die Urbarmachung des Mittelgartens

Die Pläne für unseren Mittelgarten

Der Bereich vor unserer Haustür, liebevoll „Mittelgarten“ genannt, sieht aktuell noch sehr wüst aus. Aber ich habe große Pläne und bereits mit ihrer Umsetzung begonnen!

10 Kommentare

  1. Ich habe noch nie Zwiebeln gesät. Ich kaufe normalerweise Steckzwiebeln und bin damit recht gut gefahren.

    Du bist aber auch gut organisiert mit deinem Garten. 🙂

  2. du bist so fleißig immer mit deinem garten. Jedes Jahr nehme ich mir vor, Gemüse schon vorzuziehen und jedes Jahr vergesse ich es. Ich muss mir aber noch dringend Samen kaufen für Möhren und Erbsen. Unser Garten ist klein und ich habe zwei Hochbeete und ansonsten nutze ich Töpfe. Letztes Jahr hab ich Tomaten gehabt, dieses Jahr werde ich aber mal eine andere Sorte ausprobieren.
    Ich sollte mir echt ein Vorbild an dir nehmen. 😃

    • Mir juckt es einfach immer total in den Fingern, etwas im Garten zu machen… ich muss mich da gar nicht groß zu aufraffen. 😀 So Pläne helfen mir aber trotzdem enorm dabei, im Eifer des Gefechts nichts zu vergessen oder jedesmal nachlesen zu müssen, wann denn jetzt was seinen Aussaatzeitpunkt hat (und es dann am Ende zu verschusseln – alles schon passiert 😀 ).

      Für die Möhren und Erbsen bist du aber definitiv noch supergut im Zeitplan, kein Stress! 🙂

      Liebe Grüße

  3. Oh bei den Zwiebeln bin ich auch neugierig, bei mir hat das mit dem Säen damals nicht funktioniert, aber ich hatte ja auch immer ziemlich schwierigen Boden. So ein Direktvergleich ist auf jeden Fall interessant. Ansonsten erfreut mich natürlich wie jedes Jahr das Gepuzzle, wer mit wem und wohin darf und wann. 🙂

  4. Deine detaillierten Pläne und das akribische Vorziehen sind bemerkenswert liebe Anne. Hut ab. Diese Motivation habe ich zurzeit (immer) noch nicht ^^

    … und um damit gleich deine Frage zu beantworten:

    Im Hochbeet sind dieses Jahr Zwiebeln und Kartoffeln geplant. Auf der Terrasse wird die Anzahl der Tomatenpflanzen (im Kübel) erhöht, plus Paprika (mal schauen ob ich dieses Jahr die frivole Sorte bekomme). Dazu kommt das, was wir jedes Jahr anpflanzen und nutzen: Kräuter und Pflücksalat im Palettenhochbeet.

    Ansonsten habe ich aktuell ein neues Blumenbeet angelegt, um die vereinzelten Pflanzen zusammenzubringen und als nächstes steht eine Reihe Rasenmähsteine an der Natursteinreihe zu den Nachrbarn an, um das elende Gras-zwischen-Steinen-enfernen einzudämmen.

    Ein Garten ist nie fertig. Ein Haus auch nicht. Auf ein ertragsreiches Gartenjahr!

    • Hallo Lena,

      oh, das klingt auch nach vielen spannenden Gartenprojekten! 🙂 Berichte gern mal von deinen Erfahrungen mit den Rasenmähsteinen; ich überlege auch, davon eine Reihe an den Beerensträuchern zu setzen… da mäht es sich nämlich immer doof und mir rutschen so oft die groben Holzhäcksel von unter den Sträuchern in den Rasen, was dann zum Mähen auch semi-optimal ist.

      Viel Spaß im Garten wünsche ich dir!

  5. Liebe Anne,
    fantastisch, wie organisiert du das handhabst – genau mein Ding.
    Leider habe ich keine Garten und der Balkon befindet sich in der Vorbereitung. Und ja, ich habe auch einen Plan dafür *lach
    Wird jetzt echt Zeit, dass es warm und trockener wird.
    LieGrü
    Elena, die auf weitere Berichte gespannt ist.

    • Hallo Elena,
      ui, dann drücke ich dir mal die Daumen, dass dein Balkonien bald bunt wird. 🙂

      Das ständige Regenwetter nervt, ja… jetzt soll es diese Woche schon wieder drei Tage am Stück regnen. Da ist der Boden dann auch an den trockenen Tagen so matschig, dass man nicht wirklich viel tun kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nichts mehr verpassen?

Trag dich für den Newsletter vom Landleben ein, um über neue Inhalte benachrichtigt zu werden: kostenlos & komfortabel direkt in deinen Posteingang!