#12xkreativ – bist du dabei?

17. Dezember 2017- aktualisiert: 17. Dezember 2017 Selbermachen 58 Kommentare

Neulich hatte ich ja schon einmal erwähnt, dass es hier auch 2018 wieder ein Blogprojekt geben wird. Anders als beim #fotoprojekt17 wird es diesmal aber nicht nur um Fotografie gehen, sondern es wird deutlich vielseitiger sein. Das neue Projekt heißt…

*Trommelwirbel*

#12xkreativ

=)

Du hast’s bestimmt gleich erraten – die 12 bezieht sich natürlich auf die zwölf Monate des Jahres. Jeden Monat wird es einen Blogpost geben, bei mir hier und, wenn du magst und teilnimmst, auch bei dir auf dem Blog.

Aber was heißt “kreativ” sein denn überhaupt?

creare [lat.] – etwas neu schöpfen, etwas erfinden, etwas erzeugen, herstellen

Kreativität hat so viele Gesichter: zeichnen, Songs komponieren, schreinern, fotografieren, einen Essay schreiben, Schmuck herstellen, etwas nähen oder häkeln oder stricken, ein Beet im Garten anlegen, einen Film drehen, Handlettering, kochen oder backen, etwas aus Ton modellieren, singen, malen, selber Kosmetik herstellen, Webdesign, ein DIY basteln, … wow! So viele wunderbare Möglichkeiten, etwas zu erschaffen, zu entspannen, sich auszudrücken, Spaß zu haben! 🙂

Und doch kommt die Kreativität vor lauter Alltagstrubel oft viel zu kurz: “Ich habe leider keine Zeit und muss erst noch xyz erledigen.” – “Ich bin zu müde.” – “Jetzt nicht, vielleicht morgen… oder am Wochenende… oder nächste Woche…” – “Ich bin viel zu gestresst, um Ideen zu haben..” … du kennst das, oder? Da schiebt man das Kreativsein auf unbestimmte Zeit vor sich her und ärgert sich am Ende, dass man schon wieder nichts gemacht hat.

Hinzu kommt, dass wir uns selber oft unbewusst emotionale Hürden in den Weg legen: wir schrecken vor dem Aquarellieren, dem Töpfern, dem Fotografieren zurück aus Angst, dabei womöglich nicht gut zu sein – dass es “doof aussieht”. Vor allem, wenn du so ein elender Perfektionist bist wie ich und das, was du da so fabriziert hast, mit den ganzen perfekten Bildern auf Instagram & Co. vergleichst… Aber hey, unterm Strich nehmen wir uns damit doch bloß selber so viele Gelegenheiten und Chancen!

The only person you should try to be better than is…

Genau deswegen gibt es diese Challenge!

Neujahrsvorsätze finde ich ja eigentlich doof. 😉 Aber so gesehen ist das tatsächlich etwas, was ich mir für 2018 vornehme: mehr Kreatives machen. Weniger zaudern, ob ich überhaupt talentiert genug bin. Einfach ausprobieren.

Dabei will ich nicht einfach mehr von dem tun, was ich eh schon kenne und wo ich mich quasi auf “sicherem Terrain” bewege – nee, ich will neue Techniken lernen! Und ich lade dich herzlich dazu ein, bei diesem Projekt mitzumachen. Erfahrungsgemäß bleibt man ja eher am Ball, wenn man Mitstreiter hat und regelmäßig im Blog darüber berichtet. 😉

Das Ziel von #12xkreativ ist, dass du am Ende des Jahres 12 neue kreative Wege ausprobiert hast. Dabei geht es nicht darum, zwangsläufig zwölf Kunstwerke fertigzustellen oder wer weiß wie perfekt zu werden – es geht ums Ausprobieren. Wenn man erst einmal angefangen hat, purzeln die Ideen ja oft wie von selbst los. 🙂

Wie kann ich mitmachen?

Ich möchte die “Regeln” gar nicht zu genau festlegen, denn schließlich geht um Kreativität und wie der Rheinländer weiß: jeder Jeck is anders.

  • Du kannst dir bereits jetzt 12 kreative Disziplinen vornehmen und dabei konkrete Projekte planen (“Mütze häkeln, Acrylbild fürs Wohnzimmer malen, Gartendeko schnitzen, …”) – oder du probierst die verschiedensten Techniken einfach aus und lässt dich überraschen, was dabei herauskommt (“im manuellen Modus fotografieren”, “Ölfarben ausprobieren”, …).
  • Du kannst jeden Monat ganz in das Zeichen einer bestimmten Technik stellen, oder du mixt das ganze Jahr über verschiedene Techniken.

Am Ende des Monats solltest du auf jeden Fall bei dir im Blog resümieren, wie es gelaufen ist:

  • Was habe ich ausprobiert?
  • War das zum ersten Mal oder habe ich mich früher schon einmal damit beschäftigt?
  • Was habe ich fabriziert?
  • Hat es mir Spaß gemacht? Werde ich dabei bleiben?
  • Welche Tipps kann ich anderen geben?

Natürlich kannst du deine kreativen Ergebnisse auch auf Instagram, Twitter & Co. teilen – nutz dabei den Hashtag #12xkreativ!

Als Inspiration habe ich begonnen, auf Pinterest ein Board mit lauter kreativen Ideen, Anleitungen & motivierenden Zitaten zusammenzustellen:

Viel Spaß damit! 🙂

Du darfst dir gerne das Headerbild und den Button für dein Blog mitnehmen:

#12xkreativ – Kreativ-Challenge 2018

#12xkreativ – Kreativ-Challenge 2018

Und, machst du mit? 🙂

Zu diesen Themen gibt’s noch mehr Artikel:

#12xkreativ – bist du dabei?

17. Dezember 2017- aktualisiert: 17. Dezember 2017 Selbermachen 58 Kommentare

Neulich hatte ich ja schon einmal erwähnt, dass es hier auch 2018 wieder ein Blogprojekt geben wird. Anders als beim #fotoprojekt17 wird es diesmal aber nicht nur um Fotografie gehen, sondern es wird deutlich vielseitiger sein. Das neue Projekt heißt…

*Trommelwirbel*

#12xkreativ

=)

Du hast’s bestimmt gleich erraten – die 12 bezieht sich natürlich auf die zwölf Monate des Jahres. Jeden Monat wird es einen Blogpost geben, bei mir hier und, wenn du magst und teilnimmst, auch bei dir auf dem Blog.

Aber was heißt “kreativ” sein denn überhaupt?

creare [lat.] – etwas neu schöpfen, etwas erfinden, etwas erzeugen, herstellen

Kreativität hat so viele Gesichter: zeichnen, Songs komponieren, schreinern, fotografieren, einen Essay schreiben, Schmuck herstellen, etwas nähen oder häkeln oder stricken, ein Beet im Garten anlegen, einen Film drehen, Handlettering, kochen oder backen, etwas aus Ton modellieren, singen, malen, selber Kosmetik herstellen, Webdesign, ein DIY basteln, … wow! So viele wunderbare Möglichkeiten, etwas zu erschaffen, zu entspannen, sich auszudrücken, Spaß zu haben! 🙂

Und doch kommt die Kreativität vor lauter Alltagstrubel oft viel zu kurz: “Ich habe leider keine Zeit und muss erst noch xyz erledigen.” – “Ich bin zu müde.” – “Jetzt nicht, vielleicht morgen… oder am Wochenende… oder nächste Woche…” – “Ich bin viel zu gestresst, um Ideen zu haben..” … du kennst das, oder? Da schiebt man das Kreativsein auf unbestimmte Zeit vor sich her und ärgert sich am Ende, dass man schon wieder nichts gemacht hat.

Hinzu kommt, dass wir uns selber oft unbewusst emotionale Hürden in den Weg legen: wir schrecken vor dem Aquarellieren, dem Töpfern, dem Fotografieren zurück aus Angst, dabei womöglich nicht gut zu sein – dass es “doof aussieht”. Vor allem, wenn du so ein elender Perfektionist bist wie ich und das, was du da so fabriziert hast, mit den ganzen perfekten Bildern auf Instagram & Co. vergleichst… Aber hey, unterm Strich nehmen wir uns damit doch bloß selber so viele Gelegenheiten und Chancen!

The only person you should try to be better than is…

Genau deswegen gibt es diese Challenge!

Neujahrsvorsätze finde ich ja eigentlich doof. 😉 Aber so gesehen ist das tatsächlich etwas, was ich mir für 2018 vornehme: mehr Kreatives machen. Weniger zaudern, ob ich überhaupt talentiert genug bin. Einfach ausprobieren.

Dabei will ich nicht einfach mehr von dem tun, was ich eh schon kenne und wo ich mich quasi auf “sicherem Terrain” bewege – nee, ich will neue Techniken lernen! Und ich lade dich herzlich dazu ein, bei diesem Projekt mitzumachen. Erfahrungsgemäß bleibt man ja eher am Ball, wenn man Mitstreiter hat und regelmäßig im Blog darüber berichtet. 😉

Das Ziel von #12xkreativ ist, dass du am Ende des Jahres 12 neue kreative Wege ausprobiert hast. Dabei geht es nicht darum, zwangsläufig zwölf Kunstwerke fertigzustellen oder wer weiß wie perfekt zu werden – es geht ums Ausprobieren. Wenn man erst einmal angefangen hat, purzeln die Ideen ja oft wie von selbst los. 🙂

Wie kann ich mitmachen?

Ich möchte die “Regeln” gar nicht zu genau festlegen, denn schließlich geht um Kreativität und wie der Rheinländer weiß: jeder Jeck is anders.

  • Du kannst dir bereits jetzt 12 kreative Disziplinen vornehmen und dabei konkrete Projekte planen (“Mütze häkeln, Acrylbild fürs Wohnzimmer malen, Gartendeko schnitzen, …”) – oder du probierst die verschiedensten Techniken einfach aus und lässt dich überraschen, was dabei herauskommt (“im manuellen Modus fotografieren”, “Ölfarben ausprobieren”, …).
  • Du kannst jeden Monat ganz in das Zeichen einer bestimmten Technik stellen, oder du mixt das ganze Jahr über verschiedene Techniken.

Am Ende des Monats solltest du auf jeden Fall bei dir im Blog resümieren, wie es gelaufen ist:

  • Was habe ich ausprobiert?
  • War das zum ersten Mal oder habe ich mich früher schon einmal damit beschäftigt?
  • Was habe ich fabriziert?
  • Hat es mir Spaß gemacht? Werde ich dabei bleiben?
  • Welche Tipps kann ich anderen geben?

Natürlich kannst du deine kreativen Ergebnisse auch auf Instagram, Twitter & Co. teilen – nutz dabei den Hashtag #12xkreativ!

Als Inspiration habe ich begonnen, auf Pinterest ein Board mit lauter kreativen Ideen, Anleitungen & motivierenden Zitaten zusammenzustellen:

Viel Spaß damit! 🙂

Du darfst dir gerne das Headerbild und den Button für dein Blog mitnehmen:

#12xkreativ – Kreativ-Challenge 2018

#12xkreativ – Kreativ-Challenge 2018

Und, machst du mit? 🙂

Zu diesen Themen gibt’s noch mehr Artikel: