3 Jahre in unserem Danhaus!

Heute vor 3 Jahren sind wir in unser Haus eingezogen. đŸ„‚

AnlĂ€sslich der ersten zwei Jahre im Danhaus hatte ich 2019 ja schon mal ein Fazit geschrieben, mit welchen Dingen wir glĂŒcklich sind und was wir im Nachhinein vielleicht doch anders entscheiden wĂŒrden.

Unser Danhaus im Januar 2017
Bei unserem Einzug im Januar 2017 lag Schnee, heuer sind’s 11°C

Heute gibt es eine kleine Zusammenfassung, was wir seit dem Einzug geĂ€ndert haben. Dazu erwartet dich ein Schwung Vorher-Nachher-Fotos vom GrundstĂŒck!
Solche GegenĂŒberstellungen schaue ich mir auch bei anderen GĂ€rten ja immer liebend gern an. Ich finde es total spannend, die Entwicklung quasi im Zeitraffer zu verfolgen. Geht es dir auch so? 🙂

Was hat sich im Haus verÀndert?

Die meisten nachtrĂ€glichen Änderungen hat uns das Theater um die nicht ĂŒberall ausreichend heizende und nur mit Überschwemmungen kĂŒhlende Fußbodenheizung beschert.

Im GĂ€ste-WC haben wir LĂŒftungsschlitze in die TĂŒr sowie die Wandöffnung oberhalb der TĂŒr eingelassen, damit warme Luft aus dem Flur nachströmen kann. Sieht bescheiden aus und bringt nicht wirklich viel.
Letzten Endes wurde uns daher eine Wandheizung montiert, damit wir nicht auf der KloschĂŒssel festfrieren:

Wandheizung im GĂ€ste-WC
Im GĂ€ste-WC hĂ€ngt jetzt zusĂ€tzlich zur Fußbodenheizung eine Wandheizung

Auch in der TĂŒr zur Vorratskammer befinden sich jetzt solche LĂŒftungsschlitze.

Im Obergeschoss haben wir einen Ventilator angebracht, um der KĂŒhlfunktion auf die SprĂŒnge zu helfen:

Ventilator in unserem Danhaus
Der Ventilator im Obergeschoss

Da unser Keller eigentlich unbeheizt und herzlich kalt ist, haben wir in der WaschkĂŒche eine Infrarotheizung montiert. Die lĂ€uft dann und wann im Winter zum WĂ€schetrocknen – aber noch seltener als sonst, seit ich unserem Stromverbrauch nachspĂŒre.

Infrarotheizung in der WaschkĂŒche
Infrarotheizung in der WaschkĂŒche

An den Möbeln hat sich bislang nicht viel geÀndert, in den meisten RÀumen sind wir mit ihnen auch völlig zufrieden.

Nur das Wohn-/Esszimmer wollen wir dieses Jahr umgestalten:

Unser Wohnzimmer 2017

Die bisherigen Möbel hatten wir zum Großteil gebraucht gekauft oder geschenkt bekommen. Einiges davon ist zwar funktional, wie der TV-Tisch, ehrlicherweise aber pottenhĂ€sslich und gar nicht unser Stil. Teilweise halten die Möbel auch nur noch aufgrund etlicher zusĂ€tzlicher Winkel (fun fact: in der Vitrine steht eine Flasche Metaxa. Die darf niemand anrĂŒhren, denn sie stĂŒtzt das Regalbrett darĂŒber. 😀 )

Daher werden wir die jetzigen Möbel peu à peu verkaufen oder verschenken und ersetzen.
Um dem Raum mehr Struktur zu verleihen, wollen wir außerdem ein abgetrepptes Regal als Raumteiler aufstellen.

Dazu gibt es dann in einigen Monaten mal ein Update. 🙂

Rund ums Haus

RĂŒckblickend muss ich schon sagen: irre, was wir insbesondere im Garten inzwischen auf die Beine gestellt haben.

Im Mittelgarten

Anfangs nicht viel mehr als Schotter und Lehm, hat sich der Mittelgarten in ein großes Staudenbeet mit zwei Teichen verwandelt.

Hausbau mit Danhaus: GaLa-Arbeiten
So sah der Mittelgarten im Dezember 2016 aus…
Mittelgarten im Oktober 2019
… und so im Oktober 2019

Hinten im Garten

Der Blick von der Loggia in Richtung Mulde und GartenhĂ€uschen hat sich ebenfalls „leicht“ verĂ€ndert. Wo sich anfangs matschiger Morast erstreckte, ist eine abwechslungsreiche Landschaft aus Rasen, BĂ€umen, StrĂ€uchern und einer ganzen Menge Beete entstanden:

Unser Garten im Februar 2017: Wasser in der Mulde
Februar 2017
Unser Garten im Juli 2019
Juli 2019

Das GewĂ€chshaus und unser Bauerngarten versorgen uns mit frischem GemĂŒse, letzten Herbst sind dann noch die beiden Hochbeete hinzugekommen und warten auf ihre Einweihung.

Es war ĂŒbrigens gar nicht so leicht, jetzt Fotos mit dem gleichen Bildausschnitt zu finden. 😀

Unser Garten im Februar 2017
Februar 2017
Garten im Mai 2019
Mai 2019

Der Bereich links neben dem Haus ist ein gutes Beispiel dafĂŒr, dass sich so ein Garten auch durchaus anders entwickeln kann, als ursprĂŒnglich geplant.

In meiner NaivitĂ€t dachte ich anfangs ja, dass mir dieser abgetrennte Bereich hier als GemĂŒsebeet reichen wĂŒrde. 😀

Das GemĂŒsebeet in spe
April 2017
Gartenguckloch im Mai 2017 - GemĂŒsebeet
Mai 2017

Schon relativ bald wurde mir aber klar, dass die Pflanzen deutlich mehr Platz brauchen (und wir mehr essen 😀 ). Daher wich der eben erst eingesĂ€te Rasen zusĂ€tzlichen BeetflĂ€chen und wir schĂŒtzten den Bereich mit einem Törchen vor allzu neugierigen Hundenasen…

Der GemĂŒsegarten entsteht - MĂ€rz 2018
MĂ€rz 2018
GemĂŒsegarten im Juni 2018

… ehe wir schließlich beschlossen, den GemĂŒsegarten in einen HĂŒhnergarten zu verwandeln und dieses Jahr einige gackernde Mitbewohner zu adoptieren. 🙂

Vorgarten & Heckengarten

Da wir ja erst relativ spĂ€t zwei Jahre nach dem Einzug gepflastert haben, blieb dieser Bereich am lĂ€ngsten wĂŒst. Erst vor rund einem Jahr entstanden die Beete im Vorgarten bzw. hinter der Hecke an den MĂŒlltonnen.

Gartenzaun um unser Danhaus: Doppelstabmattenzaun in Anthrazit
Februar 2017
Vorgarten im Mai 2019
Mai 2019
Hecke an der Garage
Oktober 2017
Vorgarten im November 2019
November 2019

Der MĂŒlltonnenstellplatz
August 2017
Heckengarten im Juli 2019
Juli 2019

Ich bin gespannt, wie sich unser Haus und das GrundstĂŒck in den kommenden Jahren weiter entwickeln werden! 🙂

An dieser Stelle einen lieben Gruß an die beiden netten HĂ€uslebauer, die uns neulich zwei unterhaltsame Besuche abgestattet haben und deren Danhaus heute Richttermin hatte! 🙂

6 Kommentare

  1. Konzertheld sagt:

    *guckt auf den Streifen GemĂŒsebeet vom Anfang

    *denkt an die spÀteren BlogbeitrÀge zum Garten

    *lacht schallend

    😀

  2. Paleica sagt:

    wie cool dass du das alles so dokumentiert hast und ensprechend auch sehen kannst, wie sich alles verĂ€ndert. spannend, obwohl am dramatischsten natĂŒrlich im garten zu sehen. dass ihr nach 3 jahren immer noch mit allem so happy seid (abgesehen von dem heizungsproblem) lĂ€sst immerhin auf eine sehr gute planung schließen 🙂

  3. André sagt:

    Das Haus ist echt super schön geworden. ♄

    Da ich und meine Frau auch ĂŒberlegen mit Danhaus zu bauen, fahren wir vielleicht irgenwann einmal durch Köbach durch und schmeißen einen neidischen Blick auf euer Haus.

    GrĂŒĂŸe aus Much 😉

    • Anne sagt:

      Hallo André,

      danke! 🙂
      Wenn ihr mögt, kommt doch ruhig mal auf einen Kaffee vorbei, guckt euch das Haus in Ruhe an und stellt alle Fragen, die euch so auf der Zunge liegen.
      Diese Chance hatten wir damals ebenfalls bei anderen Danhaus-Bauherren und das ist unglaublich hilfreich.
      Fahrt ĂŒbrigens lieber durch Brackemich als durch Köbach. 😉

      Viele GrĂŒĂŸe
      Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich freue mich über jeden ehrlichen Kommentar und gebe mein Bestes, alle Kommentare zeitnah zu beantworten!

Ein Hinweis an die Spam-Fraktion: Ich überprüfe die Kommentare vor dem Freischalten. Wer etwa scheinheilig fragt, ob wir einen Malerbetrieb empfehlen können, nur um selber einen ebensolchen als Link anzugeben - der kann sich seine Mühe sparen.